Home » Extremsport, Wettkampf

FANtastische Unterstützung

20 Juni 2012 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Rekordschwimmer Michael Phelps, copyright head&shoulders

Advertorial

Was motiviert Olympioniken zu Höchstleistungen?

Head &Shoulders hat jetzt zur Olympiade 2012 eine Studie herausgegeben, in der aktuelle und ehemalige Olympioniken aus aller Welt Auskunft geben, was sie anspornt. Überraschenderweise spielt auch das Aussehen eine gewichtige Rolle.

Fans sind für Olympioniken weltweit der Schlüssel zum Erfolg. Eine aktuelle Umfrage von head&shoulders belegt, dass 81% der 325 olympischen Athleten, die für die Studie Psychologie des Erfolgs* befragt wurden, glauben, dass Fan- Unterstützung maßgeblich zum Erfolg in Wettkämpfen beiträgt. Die Studie, herausgegeben von Professor Daniel Wann, Sportpsychologe der Murray State University (USA), liefert faszinierende Einblicke in die Psyche von Olympiateilnehmern und untersucht eine Reihe von Faktoren, die Selbstvertrauen, Leistung und Erfolg im Wettkampf bei den Olympischen Spielen beeinflussen.

FANtastisch

Ein Bereich der Studie befasst sich mit den positiven Auswirkungen, die ein Netzwerk aus Fans und Unterstützern auf das Selbstbewusstsein der Athleten vor und während eines Wettkampfs hat. Die deutschen Olympioniken finden demnach den größten Rückhalt bei ihren Eltern, dem Trainer, Trainingspartnern und den Teamkollegen. Eine weitere wichtige Rolle spielen enge Freunde, das allgemeine Familienumfeld sowie Mediziner und Physiotherapeuten.

Die Studie zeigt aber auch, dass für 56% der deutschen Olympiateilnehmer die Unterstützung der Fans ein wichtiger Bestandteil ihrer Gesamt-Unterstützung ist – weltweit sagen das sogar 70%. Nahezu dreiviertel (72%) der deutschen Befragten halten die Unterstützung durch Fans für „wichtig“ oder sogar „sehr wichtig“ für ihre Leistung und 68% von ihnen glauben, dass sie dadurch erfolgreicher sind. Für 44% sind ihre Fans am Wettkampftag oder in den Momenten unmittelbar vor dem Start am Wichtigsten, während 84% angeben, dass sich die Unterstützung der Fans positiv auf ihr Selbstvertrauen während der Wettkampfvorbereitung auswirkt. Es ist demnach nicht überraschend, dass 92% der deutschen Athleten dem Satz zustimmen: „Unterstützung ist gleichbedeutend mit Erfolg.“

Professor Wann kommentiert die Ergebnisse: „Diese Studie liefert faszinierende Einblicke in das komplexe Gefüge von Einfluss-Faktoren auf den Erfolg von Sportlern. Der Rückhalt der Fans wurde schon immer als wichtig für das Selbstbewusstsein der Athleten angesehen, aber die Studie belegt, wie tiefgreifend dieser Einfluss tatsächlich ist.“

Selbstvertrauen durch Unterstützung

Die Untersuchung „Psychologie des Erfolgs” zeigt außerdem die Wichtigkeit sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter und Blogs als Fan-Unterstützung für die Athleten. Im Rahmen der Studie fand man heraus, dass 20% der befragten deutschen Sportler ihre Fanseiten mindestens einmal wöchentlich auf neue Nachrichten überprüfen. Mehr als dreiviertel (76%) bestätigen, dass aufmunternde Fanbotschaften ihr Selbstbewusstsein stärken.

Der weltweite Markenbotschafter von head&shoulders, Rekordschwimmer Michael Phelps, verrät, dass ihm die Unterstützung der Fans schon immer besonders wichtig gewesen ist: „Ich habe von jeher viel Unterstützung von Menschen bekommen, die mich bei jedem Entwicklungsschritt begleitet haben, wie meine Mutter, meine Schwestern, mein Trainer und meine engsten Freunde. Durch Netzwerke wie Twitter oder Facebook ist man mit Menschen auf der ganzen Welt verbunden. Unterstützung in dieser Größenordnung zu bekommen, ist einfach unglaublich. Das gibt mir das Selbstvertrauen, um meine Ziele und Träume weiter zu verfolgen. Dass ich meinen Erfolg mit meinen Fans teilen kann, empfinde ich als etwas sehr Besonderes.”

Gutes Aussehen ist Gold wert

Ein weiteres Ergebnis der Studie zeigt, dass eine direkte Verbindung zwischen äußerem Erscheinungsbild und Siegesaussichten besteht. 60% der deutschen Athleten stimmen dem Satz zu: “Wenn ich das Gefühl habe, gut auszusehen, erbringe ich eine gute Leistung.“ Die Dusche ist ein Ort, an dem Sportler für sich sein können, um sich zu sammeln und mental auf den Wettkampf vorzubereiten. head&shoulders hilft dabei, indem es nicht nur Schuppen entfernt, sondern für einen kühlen Kopf sorgt und somit bereit macht für jede Herausforderung.

Selbstvertrauen Tag für Tag

Laut Professor Wann sind die Ergebnisse der Studie ohne weiteres auf unseren Alltag übertragbar. Er erklärt: „Wer befördert werden will oder einen besonders guten Eindruck bei einer Verabredung machen möchte, kann ebenfalls von diesen Erkenntnissen profitieren. Selbstbewusstsein ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg, aber es ist genauso wichtig, auf die Unterstützung seines Umfelds vertrauen zu können, deswegen sollte man seine Freundschaften wertschätzen. Mit diesem Wissen im Hinterkopf wird es leichter, Herausforderungen erfolgreich zu meistern.“

Michael Phelps unterstreicht die Bedeutung des Selbstvertrauens und setzt sich klare Ziele: „Ich folge einem einfachen Motto – träumen, planen, erreichen. Das hat mir sowohl im als auch außerhalb des Schwimmbeckens geholfen. Alles beginnt mit einem Traum, dann folgt der Plan, wie ich erreichen kann, was ich möchte. Und dann setze ich es um. Neben meiner Karriere als Schwimmer arbeite ich mit Kindern, das sind schließlich unsere nächsten olympischen Athleten. Ich sage ihnen, dass sie alles erreichen können, was sie sich in den Kopf gesetzt haben. Sie brauchen nur Ziele, auf die sie hinarbeiten können, immer im Vertrauen darauf, sie meistern zu können.”

*Die 325 Olympioniken in dieser Studie sind ein repräsentativer Querschnitt aller Teilnehmer der Olympischen Spiele.
Der Report „Psychologie des Erfolgs“ wurde vom Sportpsychologen Professor Wann von der Murray State University, USA im Juli 2011 im Auftrag von head&shoulders geschrieben. Die Studie basiert auf einer Befragung von 325 ehemaligen und aktuellen Olympiateilnehmern aus 13 verschiedenen Ländern weltweit (Australien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Japan, Mexiko, Neuseeland, Polen, Russland, Spanien, England und die USA). Die Mehrheit der Teilnehmer (97%) ist zwischen 20 und 59 Jahren alt und repräsentiert 34 verschiedene Olympische Disziplinen.

 

Weitere Informationen: http://www.headandshoulders.de/de-DE/olympics/overview.jspx

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...