Home » sport, Sport-Veranstaltungen

24 Stunden Rennen

26 Juni 2012 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Der Klassiker der 24h Rennen – Das Mountainbike-Rennen im Olympiapark München

Team androgon war dabei…

Am 09./10.Juni hat die 24 Stunden Mountainbike Challenge von SOG Events im Münchner Olympiapark ein krachendes 10-jähriges Jubiläum gefeiert und natürlich hat ein Mann vom Team-androgon die Stellung gehalten. Das MTB-Spektakel fand nun schon zum 10. Mal statt und wieder waren ca. 2.000 Teilnehmer in ca. 500 Teams daran beteiligt. Zum Jubiläum gab`s als Höhepunkt um Mitternacht ein fantastisches Feuerwerk.

Die Strecke führte durch den gesamten Olympiapark sowie im oberen Umlauf des Olympiastadions. 120 Solo-Biker versuchten beim 24 Stunden Rennen als Sieger ins Ziel zu fahren, um einen Podiumsplatz zu erreichen. Immer mehr Hobbysportler fahren in München als Einzelfahrer, da sie speziell bei diesem Event ihre persönlichen Grenzen austesten wollen. Gefahren wird auch in Zweier-, Vierer- und Achterteams. Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Niederlande, Belgien, Frankreich, England freuten sich auf das Kultevent im Herzen von München. Insgesamt 500 Teams aus ganz Europa gaben auf einem etwa 11 kilometerlangen Rundkurs 24Stunden lang ihr Bestes. Peter Schlickenrieder – einer der erfolgreichsten deutschen Skilangläufer gab den Startschuss und radelte selbst mit!

Um 12 Uhr fiel der Startschuss

Mit unserem mitten im Olympiastadion gelegenen Base-Camp konnte es um 12 Uhr mittags am Samstag losgehen. Im 2er Team unterwegs, hatten wir uns das Rennen in 3 Stunden Schichten eingeteilt. Weil es knapp vorher noch geregnet hatte, wurde die Strecke von den Veranstaltern etwas „entschärft“. Trotzdem heißt es am Anfang: nicht zu schnell, erst mal hinein schnuppern. Das Kopfsteinpflaster ist noch ordentlich rutschig und auch sonst bietet die Strecke mit ihren scharfen Kurven, harten Anstiegen und rasanten Abfahrten ihre Tücken.

Der ca. 11 Km lange Kurs führte kreuz und quer durch den Olympiapark, durch das Stadion und über den Olympiaberg. Die ersten 3 Stunden vergingen wie im Flug, und dann war ich mit meiner ersten Schicht an der Reihe. Nach zwei guten Runden passierte das Unglaubliche: Die Kette riss unmittelbar nach der Stadioneinfahrt und somit zum Glück vor unserem Lager. Also kein langes Laufen, sondern eine schnelle Reparatur und weiter gings.

So gingen die Stunden dahin und nach den Wechseln überfielen wir regelmäßig völlig ausgebrannt die Verpflegungsstände. Irgendwann nach Mitternacht fing es an zu schütten und verwandelte große Teile des Kurses in eine Matschpiste. Jetzt hieß es: Durchhalten. Am Verpflegungsstand ging das Gerücht um, dass viele Teams aufhören – wir machten weiter!

Um 8 Uhr in der Früh war es schließlich soweit: Wohl aufgrund der steigenden Unfallgefahr und dem üblen Zustand der Strecke, wurde das Rennen von den Veranstaltern leider abgebrochen.

Am Ende wurden wir 13te von 34 2er Teams. Einen gewaltigen Sprung nach vorne haben wir genau dann gemacht, als es darauf ankam. Gerade als sich das Wetter dramatisch verschlechterte, ist es uns gelungen trotz aller gebotenen Vorsicht, die besten Rundenzeiten herauszufahren.

Wir freuen uns riesig auf 2013! Wir werden auf jeden Fall wieder dabei sein.

Weitere Infos: www.sog-events.de

(sp)

 

Bildquelle: mit freundlicher Genehmigung von  http://www.sportograf.com/en/shop/search/1540?page=2&tag_id=334

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading ... Loading ...