Home » Film, kunst

Summer of Rebels

9 Juli 2012 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

DVD-Cover: Der Wilde, Sony Pictures Home Entertainment

Bad Boy and Soft Rebels

Summer of Rebels lautet das Motto, unter dem ARTE an neun Sonntagabenden, vom 8. Juli bis zum 2. September, Rebellen ganz unterschiedlicher Couleur auf den Bildschirm bringt.

So unterschiedlich die Rebellen auch sind, so eint sie doch eines: ihr Drang, die Gesellschaft herauszufordern und sich, sei es durch Musik, Mode, Statements oder Gesten, vom Establishment abzugrenzen. Rebell sein bedeutet: gegen den Strom zu schwimmen, jenseits von gesellschaftlichen Normen und Konventionen.

Da gibt es „Bad Boys“ wie Johnny Cash oder Fußballstar Cantona, die sich im Interesse einer Sache nicht um political correctness scheren. Ihnen stehen die „Soft Rebels“ gegenüber, die sich eher in rebellischen Gesten als in revoltierenden Handlungen gefallen. Unter dem Titel „The wild ones“ stellt ARTE exzessive Rebellen wie Jim Morrison oder Iggy Pop in den Mittelpunkt, deren ausschweifender Lebensstil ebenso prägend war wie ihr musikalischer Erfolg. Fehlen dürfen in diesem Sommer auch nicht die weiblichen Rebellinnen, die ihren Auftritt unter dem Motto „Bad Girls“ haben. Sie entsprechen weder gängigen Schönheitsidealen noch fügen sie sich klassischen Rollenklischees, sondern faszinieren, wie Amy Winehouse, durch ihre Andersartigkeit. Und denkt man an Jimi Hendrix oder John Lennon, drängt sich der Begriff der „Music Rebels“ auf, der für jene steht, die musikalisch neue Wege beschritten haben.

Rebellion in all ihrer Vielschichtigkeit zu zeigen, ist auch das zentrale Anliegen der Spielfilme, die ARTE zur Primetime zeigt. Zu sehen sind u. a. James Dean in der Rolle des unangepassten Cal in Jenseits von Eden, Marlon Brando, der als Der Wilde in Biker-Stiefeln und Lederjacke in den 50er Jahren die Leinwand stürmte, und Charlotte Gainsbourg, die für ihre Darstellung der pubertierenden Charlotte in Das freche Mädchen einen César erhielt. Und schließlich zündet ARTE die explosive Mischung aus Rebellion und Romantik mit Filmen wie Corbijns Control und Coppolas The Outsiders.

Die Musik zieht sich auch in diesem „Summer of…“ als roter Faden durch das gesamte Programm. Bei den Konzerten reicht das Spektrum von „Altmeister“ David Bowie über die französische Newcomerin Zaz bis zur deutschen Rockgröße Udo Lindenberg.

 http://youtu.be/wwB_Mrnwr_8

Weitere Informationen:

Sonntag, 8. Juli – Rebel Attitude: „Jenseits von Eden“ | „Elvis: ‘68 Comeback Special“ | „All tomorrow‘s parties“

Sonntag, 15. Juli – Bad Boys: „Johnny Cash at Folsom Prison“ | „Udo Lindenberg auf Tour“ | „Cantona & Co. – Rebellen am Ball“ | „Joey Starr live in Paris“

Sonntag, 22. Juli – Soft Rebels: „Die Reifeprüfung“ | „David Bowie – Reality Tour Dublin“ | „U2 – From the sky down“

Sonntag, 29. Juli – The Wild Ones: „Der Wilde“ | „The Doors – When you‘re strange“ | „Iggy Pop – Der Unzerstörbare“ | „Nina Hagen – Godmother of Punk“

Sonntag, 5. August – Bad Girls: „Das freche Mädchen“ | „Twiggy – The face of 66“ | „Amy Winehouse at New Pop 2004“ | „Rockpalast Zaz“

Sonntag, 12. August – Romantic Rebels: „The outsiders – Director‘s Cut“ | „Rebel Anthology“ | „Control“

Sonntag, 19. August – Young Rebels: „Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa“ | „Berlin Calling“ | „Forever young 1 – Rock Attitude“ | „Forever young 2 – Twit and Chat“

Sonntag, 26. August – Music Rebels: „Lennon, NYC“ | „Experience Jimi Hendrix“ | „Pink Floyd – Behind the wall“ | „Tommy“

Sonntag, 2. September – On the Road: „Thelma und Louise“ | „Natural Born Killers“ | „William S. Burroughs, A Man Within“

http://www.arte.tv/de/2012-wird-der-Sommer-auf-ARTE-rebellisch–rau-und-rockig_21/6648132.html

 

Quelle: Arte.tv

Bildquelle: Sony Pictures Home Entertainment

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...