Home » Sport, Wettkampf

Historischer Sieg in Wimbledon

17 Juli 2012 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Roger Federer – Historischer Sieg in Wimbledon

Zurück auf dem Tennis-Thron

Mit seinem Triumpf in Wimbledon, dem Vier-Satz Sieg mit 4 : 6, 7 : 5, 6 : 3, 6 : 4 über den Schotten Andy Murray holt der Schweizer Roger Federer den Rekordsieger im Tennis Pete Sampras ein und erobert sich den 1. Platz in der Tennis-Rang Liste zurück. Erstmals seit Mai 2010 gewinnt der 30-jährige wieder ein Grand-Slam Turnier und dies wiederum im Mekka des weißen Sports in Wimbledon bei den 126. All-England-Lawn Tennis Championships.

Mit seinem Sieg über den britischen Hoffnungsträger Andy Murray vereitelte er ein nationales Sportmärchen; denn der Schotte war der erste britische Wimbledon-Finalist seit 1938 und sollte den legendären Fred Perry beerben, der vor 76 Jahren als letzter Brite diesen gewann. Daher wehte über Downing Street Nr. 10 statt des Union Jack die schottische Flagge und auf der Tribüne drängelten sich die VIP- Gäste in großer Anzahl, angefangen von David Beckham mit Gattin bis hin zum Premier-Minister Cameron und Hobby-Tennis-Spielerin Herzogin Kate samt Schwester Pippa. Doch am Ende war alles Daumendrücken vergeblich.

Dabei hatte Murray mit wilder Entschlossenheit sein viertes Grand-Slam Finale begonnen. Er gewann mit großem Elan sein erstes Aufschlagspiel gegen den sehr nervös startenden Schweizer und konnte nachfolgend mit Souveränität den ersten Satz gewinnen. Gleichzeitig entlud sich die angestaute Spannung von tausenden Murray-Fans in einem Jubelsturm und diese warteten hoffnungsfroh auf eine Fortsetzung seines bravourösen Spiels. Doch Federer, von dem BBC-Experten Boris Becker „ als Zauberer des Centre Courts“ apostrophiert, konnte trotz einiger Schwierigkeiten Ende des 2. Durchgangs dank seiner großen Erfahrung den 2. Satz durch zwei brillante Punkte erfolgreich beenden und damit das Spiel mit 1 : 1 ausgleichen. Nach Unterbrechung des 3. Satzes durch aufkommende Schauer änderten sich die Bedingungen grundlegend und Federer konnte anschließend den 3. Durchgang wie auch den 4. Satz zu seinen Gunsten entscheiden. Nach 3 : 24 Stunden verwandelte der Schweizer schließlich seinen 2. Matchball und konnte damit seinen 7. Triumph in Wimbledon feiern.

Der nunmehr fast 31 jährige Schweizer kommentierte den Sieg nach 2 jähriger Durststrecke ohne Grand-Slam Gewinn mit: „Es ist ein Traum“, und scheint offenbar in dieser Verfassung obendrein noch bei den in 2 Wochen beginnenden olympischen Spielen in London um das Tennis-Gold kämpfen zu wollen.

Spieler mit meisten Einzel-Siegen in Wimbledon

  • Roger Federer (Schweiz) 7 (2003-07,09,12)
  • Pete Sampras (USA) 7 (1993-95,1997-2000)
  • William Renshaw (Großbritannien) 7 (1881-86,89)
  • Björn Borg (Schweden) 5 (1976-80)
  • Lawrence Doherty (Großbritannien) 5 (1902-06)
  • Reginald Doherty (Großbritannien) 4 (1897-1900)
  • Rod Laver (Australien) 4 (1961,62,68,69)
  • Anthony Wilding (Neuseeland) 4 (1910-13)
  • Wilfred Baddeley (Großbritannien) 3 (1891,92,95)
  • Boris Becker (Leimen) 3 (1985,86,89)
  • Arthur Gore (Großbritannien) 3 (1901,08,09)
  • John McEnroe (USA) 3 (1981,83,84)
  • John Newcombe (Australien) 3 (1967,70,71)
  • Fred Perry (Großbritannien) 3 (1934-36)
  • Bill Tilden (USA) 3 (1920,21,30)

 

Bildquelle: Knipsermann; http://photoopia.com/view/6355-Schattenmann.html

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...