Home » Film, Militär

CODE NAME GERONIMO

23 Januar 2013 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Seal Team Six: The Raid on Osama Bin Laden

CODE NAME GERONIMO – die wahre Geschichte über die Jagd auf Osama Bin Laden seit 28. Dezember 2012 auf DVD, Blu-ray und Video-on-Demand

Knapp 2 Monate nach der Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama, in dessen Amtszeit Osama Bin Laden aufgespürt wurde, bringt Falcom Media im Vertrieb von Ascot Elite den Action-Thriller CODE NAME GERONIMO ins Heimkino. Detailgetreu und action-geladen erzählt CODE NAME GERONIMO die Geschichte der Eliteeinheit, die nach monatelanger Vorbereitung in der Nacht zum 2. Mai 2011 eine der spektakulärsten Militäroperationen unserer Zeit durchführten.

Staatsfeind Nummer eins

Zehn Jahre nach den verheerenden Terroranschlägen vom 11. September 2001 bereitet die CIA im April des Jahres 2011 in militärischen Trainingslagern eine Geheimoperation vor. Bereits seit Monaten laufen die Vorbereitungen auf die Mission in Form von Überwachungsaktionen und Ablenkungsmanövern in Pakistan. Doch nun kann die Operation endlich starten: Ein kleines Team bestehend aus der Elite der US-Navy-Seals soll das Geheimversteck Osama bin Ladens stürmen und den Anführer der Terroristen-Gruppe der Taliban unschädlich machen. Bin Laden ist der meistgesuchte Terrorist der Welt, seit er im Jahr 2001 für den Tod von angeblich mehr als 4000 Menschen und die Verwüstung von New York verantwortlich war. Eine der spektakulärsten Missionen in der Militär-Geschichte beginnt…

Seal Team Six

Seal Team Six: The Raid on Osama Bin Laden zeichnet die Vorbereitungen und den Verlauf des Himmelfahrtskommandos nach.

Ein Navy Seals Kommando erhält unter dem Code Name: Geronimo ihren vielleicht wichtigsten und heikelsten Auftrag: Osama Bin Laden gefangen zu nehmen. „Dead or Alive“ – aber es ist schon relativ früh klar, dass keine Gefangenen gemacht werden – denn bevor es zu eigenen Verluste kommt, werden Kollateralschaden gerne in Kauf genommen. Allerdings wurde vom Leitenden Offizier der Mission von vornherein gepredigt, dass Kinder und Frauen nicht zu erschießen seien.

Die Amerikaner hatten die Liegenschaft Osama Bin Ladens detailgetreu in den USA nachgebaut und übten unter scharfen Bedingungen die Eliminierung des Terrorchefs. Durch angebliche Überwachungsangriffe konnten die Personen identifiziert werden, die in Bin Ladens Versteck lebten und ein detailgetreues Profil zu Umständen und Lebensweise erstellt werden. 

Es war eine Nachricht, die binnen Sekunden durch den Äther um die Welt ging: Osama Bin Laden ist tot! Die Mission war von langer Hand durch das amerikanische Militär in enger Zusammenarbeit mit dem Geheimdienst geplant und unter dem Code Name: Geronimo schließlich erfolgreich durchgeführt worden.

Hintergrund 

Die Verwendung des Code Namen „Geronimo“ sorgte in den USA für eine öffentliche Kontroverse, da der Name der Apachen-Legende Geronimo für die Bezeichnung des al-Qaeda-Anführers Osama Bin Laden benutzt wurde, was von offizieller Seite später bestritten wurde.

Für die Verfilmung der Ereignisse durch John Stockwell wurde der Titel später in „Seal Team Six: The Raid on Osama Bin Laden“ abgeändert.

Der TV-Film wurde mit einer Vielzahl von Nachwuchsschauspielern und B-Stars wie Cam Gigandet, Xzibit, Anson Mount, Freddy Rodríguez oder William Fichtner besetzt.

Produziert wurde Code Name Geronimo von Voltage Pictures, die schon „Tödliches Kommando – The Hurt Locker“ realisierten. Von Kathryn Bigelow kam mit „Zero Dark Thirty“ 2012 ein ähnlich thematisierter Film zur Jagd auf Osama Bin Laden in die Kinos.

Aber warum gerade jetzt?

Ist Bin Laden nicht schon vor langer Zeit bei amerikanischen Bombenangriffen 1998 in Afghanistan getötet worden und wurde über all die Jahre künstlich am Leben gehalten, um verschiedenste militärische Operationen unter Bush Jr. und Obama zu rechtfertigen –  den Kampf gegen den internationalen Terrorismus.

Was bringt es den USA gerade jetzt, den Tod des meist gesuchten Terroristen zu platzieren? Oder gibt es etwa in der militärischen Historie wirklich Zufälle?

Warum wurde der Leichnam Bin Ladens auf dem Rückflug der Mission im Wasser versenkt und nicht mit in die USA überführt? Warum gibt es keine Beweise dafür, dass es sich überhaupt um Osama bin Laden handelte und die Operation wirklich stattgefunden hat?

Nun gut, die amerikanische Öffentlichkeit glaubte auch, der ehemalige General der US-Streitkräfte und CIA-Chef “ Präteus “ hatte eine Sex-Affäre – und war deshalb nicht mehr im Amt tragbar…

Fragen über Fragen –  Doch ein jeder selbst entscheidet, an was er glauben will…

 (rz)

CODE NAME GERONIMO – Seal Team Six: The Raid on Osama Bin Laden

FSK ab 16 freigegeben

Regie führte John Stockwell; gedreht wurde in New Mexiko. Die Navy Seals, deren Einsatz zum Erfolg der Mission führte, werden u.a. von Cam Gigandet („Trespass“, „Priest“) und Xzibit („Bad Lieutenant“) verkörpert. Eddie Kaye Thomas („American Pie“) und William Fichtner („The Dark Knight“, „Black Hawk Down“) vervollständigen den Cast.

Im März 2012 waren Redakteure des SPIEGEL an das Set nach New Mexiko gereist, um exklusiv von den Dreharbeiten zu CODE NAME GERONIMO zu berichten. Das Fazit: „Ein geheimnisvoller, scheinbar unbesiegbarer Feind, der am Ende von tapferen Amerikanern zur Strecke wird, das ist eine Geschichte wie für Hollywood erfunden.“

In den USA hatte CODE NAME GERONIMO seine Premiere noch vor Kinostart auf dem Privatsender National Geographic unter dem Titel „SEAL Team Six: The Raid on Osama Bin Laden“, wo der Titel für den Sender rekordverdächtige Einschaltquoten erbrachte.

Ab 28.12.2012 im Verleih und ab 25.01.2013 im Verkauf erhältlich!

 

 

Weitere Informationen unter: www.falcommedia.de

http://youtu.be/H94C_QpjDwg

 

Quelle: Esplanade Residence ; www.falcommedia.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...