Home » gesundheit, sport, Training

Laufen & Knie-Schmerz links medial

24 Oktober 2014 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken
Vereinfachte Struktur des rechten Kniegelenks

Vereinfachte Struktur des rechten Kniegelenks

Medizinische Kolumne zur sportlichen Gesundheit

Der renommierte Sportarzt Dr. med. Rudolf Ziegler, Leiter der sportmedizinischen U-Stelle des Kreises Bergstraße in Heppenheim und ehemaliger Chefredakteur des Fachmagazins “Puls aktiv”, konnte von androgon als medizinischer Berater gewonnen werden. Er betreut seit einigen Jahren das Extremsport-Team androgon und stellt aus seiner Sprechstunde wöchentlich für alle Extremsportler und sportlich Interessierten seine medizinischen Tipps vor.

Als nächsten Beitrag stellen wir nun die Beratung eines Läufers mit Knie-Schmerzen vor.

Jürgen W. fragt:

Hallo Herr Dr. Ziegler,

ich bin Ende Dezember akut weggerutscht und spürte dabei einen stechenden Schmerz an der Innenseite des linken Kniegelenks. Seitdem habe ich ein Unsicherheitsgefühl, manchmal auch verbunden mit Schmerzen, wenn ich das linke Bein einseitig belaste. Die von Ihnen nach Rücksprache meinerseits umgehend veranlasste MRT-Untersuchung (Kernspin) ergab eine Knorpelfissur im Gleitlager der Kniescheibe und keinen Hinweis auf eine Bandverletzung (Innenband, Kreuzband). Was raten Sie mir jetzt?

Sportarzt Dr. med. R. Ziegler aus Heppenheim antwortet:

Das Gefühl eines spontanen Wegrutschens des Unterschenkels in Verbindung mit einem Unsicherheitsgefühl spricht zunächst einmal bis zum Beweis des Gegenteils für eine Kreuzbandverletzung. Und gegen eine begleitende Innenbandverletzung mit korrespondierendem Meniskusschaden spricht nun einmal der diesbzgl. ja unauffällige MRT-Befund. Natürlich könnte Ihre Symptomatik aber auch einfach damit zusammenhängen, dass unter Belastung und dann schmerzbedingt (MRT-gesicherter kleiner Knorpelschaden im Bereich des Kniescheiben-Gleitlagers) diese spontanen Ausweichbewegungen bei Ihnen provoziert werden. So weit, so schlecht. Welches therapeutische Regime bietet sich jetzt bei Ihnen aus der Entfernung und vorerst an:

  • Gezieltes physiotherapeutisches Auftrainieren der lokalen und globalen Stabilisatoren für das Kniegelenk mittels senso-motorischem Training,
  • Tragen einer Knie-Bandage (Orthese) während Ihres ja auf jeden Fall nur zurückhaltend zu praktizierendem Grundlagen-Ausdauertraining; natürlich gilt diese Trainingsvorgabe nur, sofern Sie während der Belastung keine Schmerzen oder gar Instabilitäten (Unsicherheit im Knie, „Knie geht spontan weg“) verspüren,
  • 4-wöchige Einnahme von artilane® Trinkampullen, einem überlegt und sportlergerecht zusammengesetzten Knorpelregenerationspräparat, das Sie sinnvoller Weise mit einer zusätzlichen anti-entzündlichen Komponente kombinieren können. Hierzu empfehle ich das ja in der Sportmedizin langjährig bewährte naturheilkundliche Kombi-Präparat Traumeel® S (in Tablettenform). Auch das Präparat nehmen Sie über den gleichen Zeitraum, als tägliche Dosierung machen 4 x 2 Tabletten Sinn, die Sie einfach über den Tag verteilen und dabei langsam unter der Zunge zergehen lassen.

Bei unveränderter Symptomatik sollten Sie dann aber nach diesen 4 Wochen doch eine diagnostische Arthroskopie ins Auge fassen (trotz unauffälligem MRT-Befund). Bis dahin bleibt aber ja noch etwas Zeit.

So, jetzt erst einmal auf diesem Wege gute Besserung & mögen meine Empfehlungen & Ratschläge Ihnen spürbar weiterhelfen!

Und halten Sie mich bitte auf dem Laufenden!

Dr. med. R. Ziegler„Es gibt nichts Gutes, es sei denn, man tut es!“

Herzlichst
Ihr
Dr. med. Rudolf Ziegler
 
Weitere Informationen: http://www.sportdoktor-ziegler.de/http://www.androgon.com/11055/gesundheit/mannergesundheit/power-ist-essbar
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...