Home » Extremsport, Miltärwettkampf

Militärischer Fünfkampf

2 Oktober 2011 Ein Kommentar PDF Drucken Drucken

Militärischer Fünfkampf nach Reglement Confédération Interalliée des Officiers de Réserve (CIOR)

Der Militärische Fünfkampf (Military Pentathlon) nach CIOR-Reglement ist ein rein militärisch ausgerichteter Mannschaftswettkampf. Ein Team besteht jeweils aus drei Wettkämpfern (ursprünglich Reserveoffizieren). Seit kurzem dürfen alle Dienstgradgruppen in einem Team vertreten sein, solange sie nicht den aktiven Truppen (active duty) angehören.

Der Pentathlon besteht aus fünf Disziplinen: Zwei Schießdisziplinen (Lang- und Kurzwaffe), einem Hindernisbahnlauf, Hindernisschwimmen und einem Orientierungslauf mit Handgranatenzielwurf.

Obwohl diese Sportart in Deutschland nicht so verbreitet ist wie in anderen Ländern, ist der Militärische Fünfkampf ein erfolgreicher und angesehener Sport.

Historisch betrachtet ist er eine Weiterentwicklung des Modernen Fünfkampfs, der erstmals bei der Olympiade 1912 in Stockholm ausgetragen wurde. Dieser war ursprünglich darauf ausgerichtet, die spezifischen Fähigkeiten des Soldaten mit einzubeziehen. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg wurden einige dieser Fähigkeiten wie Fechten und Reiten von dem modernen Soldaten nicht mehr gefordert.

Die Etablierung des Militärischen Fünfkampfs geht auf die Initiative des französischen Offiziers Henri Debrus zurück, der unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg einen militär-sportlichen Wettkampf für die Soldaten organisieren wollte. Sein Interesse galt besonders einer Trainingsmethode, die zu jener Zeit von den niederländischen Fallschirmjägern praktiziert wurde. Diese mussten nach Absprung über eine gekennzeichnete Zone eine Strecke von 20 Kilometern mit zahlreichen Hindernissen bewältigen.

Inspiriert von diesem anspruchsvollen körperlichen und technischen Training entwickelte er den Militärischen Fünfkampf.

Der erste Wettkampf wurde in Freiburg in der französischen Besatzungszone in Deutschland im Jahre 1947 abgehalten; daran nahmen Belgien, Frankreich und Niederland teil. Nach diesem Wettkampf wurde das Reglement übergeprüft und anerkannt zur Austragung von CIOR Weltmeisterschaften seit 1952 und nach CISM-Reglement (Conseil International du Sport Militaire) seit 1950.

Im Folgenden werden die fünf Disziplinen kurz skizziert:

Schießen:  Gewehr und Dienstpistole des Gastgeberlandes

Gewehr

  • Distanz: 200 Meter; liegend, freihändig, 9 Präzisionsschuss auf Ringscheibe in 300sec
  • 9 Schuss Schnellfeuer in 60sec auf 3 militärische Ziele

Pistole

  • Distanz: 25 Meter; stehend, freihändig 9 Präzisionsschuss in zwei Magazinen auf Ringscheibe inkl. Magazinwechsel in 120sec
  • 9 Schuss in zwei Magazinen auf 3 militärische Ziele inkl. Magazinwechsel, in 35sec

Hindernisbahnlauf

Distanz: 500 Meter in Kleidung (Feldanzug)

Die Hindernisbahn gehört als Königsdisziplin des Militärischen Fünfkampfs sicherlich zu den härtesten Herausforderungen im Sport überhaupt.

Zu den 20 Hindernissen, (größtenteils aus Beton), zählen unter anderem die vier- und fünf-Meter-Leiter, Schrägmauer, Löwengrube, Stolperseile, Irischer Tisch, etc.

Hindernisschwimmen

Distanz: 50 Meter in Kleidung (Feldanzug)

Bahn: vier Hindernisse sind aus der Schwimmlage heraus zu untertauchen und zu überwinden.

Orientierungslauf (OL)

Distanz: 12-15 km; bei einem Geländelauf gilt es 15-25 Posten anzulaufen.

Die Orientierung erfolgt mit Kompass und Karte. Typische Aufgaben neben dem normalen Orientieren nach topografischen Karten sind z.B.   Entfernungsschätzen, Überwinden von Hindernissen, Schlauchbootfahren und

Handgranatenzielwerfen


Im Militärischen Fünfkampf werden jährlich Weltmeisterschaften ausgetragen. Der diesjährige Wettkampf fand im August in Stavanger/Norwegen statt.

2011 wird der Austragungsort in Polen sein.

Voraussetzung:

Der Interessent sollte seinen Grundwehrdienst geleistet sowie körperlich uneingeschränkt belastbar sein. Das Offizierspatent ist seit kurzem keine Voraussetzung mehr.  Weitere Eignungsvoraussetzungen sind selbstredend die Teamfähigkeit und das jederzeitige Abrufen einer Grund -Fitness in Form von 20 Liegestützen, 5 Klimmzügen, 100m Schwimmen in 1:40 min und 5000m-Lauf in 21:00 min.

 


Kontaktaufnahme für ein Probetraining kann von Interessenten an folgende Adresse gerichtet werden.
VERBAND DER RESERVISTEN der Deutschen Bundeswehr e.V.
Bundesgeschäftsstelle / Abteilung Reservistenarbeit
Zeppelinstraße 7a
53177 Bonn
Tel.: 0228-25909-16
E-Mail: info@Reservistenverband.de
s. auch Link unter Bundeswehr.de:
http://www.reservisten.bundeswehr.de/portal/a/resarb/kcxml/04_Sj9SPykssy0xPLMnMz0vM0Y_QjzKLN3KONzYLNQFJgjkhAab6kQjhoJRUfV-P_NxUfW_9AP2C3IhyR0dFRQBTIzJU/delta/base64xml/L2dJQSEvUUt3QS80SVVFLzZfMkNfMzc0MQ!!?yw_contentURL=%2F01DB041300000001%2FW27V8D3L277INFODE%2Fcontent.jsp
Weitere Informationen unter:
http://extremsport.gmxhome.de/CIOR/
http://www.youtube.com/v/VzObVcG9-UM&feature=related
http://www.youtube.com/v/EI7bRH0vJvA&feature=related
(rz)
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...