Home » Film, Philosophie, Vorschau

NACHTZUG NACH LISSABON

28 September 2013 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Nachtzug nach Lissabon_Szenenbild_10(3508x2338) 2

Ab dem 30. September 2013 entführt Concorde Home Entertainment den Zuschauer mit NACHTZUG NACH LISSABON auf die bewegende Reise eines Mannes, der sich auf die Suche nach sich selbst begibt. Mit einem beeindruckenden internationalen Cast, der Oscar®-Preisträger Jeremy Irons, Mélanie Laurent, Jack Houston, Charlotte Rampling, Christopher Lee sowie die deutschen Schauspieler Martina Gedeck, August Diehl und Bruno Ganz vereint, inszenierte Bille August den Weltbestseller von Pascal Mercier an den Schauplätzen der faszinierenden europäischen Metropole.

Kurzinhalt:

Der Lehrer Raimund Gregorius ist ein Gewohnheitsmensch, dessen Leben in geordneten Bahnen verläuft. Doch eines Tages wird sein Alltag unvermittelt durcheinander gebracht, als er auf dem Weg zur Arbeit eine junge Portugiesin vor dem Selbstmord bewahrt. In der Manteltasche der mysteriösen Fremden findet er ein Buch, dessen Autor Amadeu de Prado ihn zutiefst fasziniert. Zwischen den Seiten des Buches entdeckt Raimund außerdem ein Zugticket nach Lissabon. Er folgt einer spontanen Eingebung, steigt in den Zug und begibt sich in Lissabon auf die Suche nach Amadeu. Doch je mehr er über den Arzt, Poeten und Philosophen erfährt, desto mehr nähert sich Raimund auch seinem eigenem Selbst.

Zum Buch:

NACHTZUG NACH LISSABON basiert auf dem gleichnamigen Roman von Pascal Mercier, der 2004 im Hanser Verlag erschien und zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Werken des letzten Jahrzehnts zählt. Mit zwei Millionen allein in Deutschland verkauften Exemplaren und Übersetzungen in 15 Sprachen entwickelte sich die Geschichte um den Altphilologen Raimund Gregorius zu einem Weltbestseller. Hinter dem Pseudonym Pascal Mercier verbirgt sich der Schweizer Philosoph Peter Bieri, der sich in seiner Forschung schwerpunktmäßig u.a. mit Fragen der Ethik beschäftigt. Sein bekanntestes wissenschaftliches Werk ist „Das Handwerk der Freiheit. Über die Entdeckung des eigenen Willens“ (2001). Als Pascal Mercier veröffentlichte er neben „Nachtzug nach Lissabon“ die Novelle „Lea“ (2007) und die Romane „Der Klavierstimmer“ (1998) und „Perlmanns Schweigen“ (1995).

Zum Film:

Pascal Merciers Roman „Nachtzug nach Lissabon“ ist vor allem ein philosophisches Grüblerstück. Bille August hat den Millionen-Bestseller mit einem Aufgebot an Spitzenstars verfilmt und spielt dabei mit der Frage: „Kann man in sein gewohntes Leben zurückkehren, wenn man einmal daraus ausgebrochen ist?“

Folgend ein Auszug aus den Erzählungen „Amadeu de Prados“ mit teils philosophischen, teils psychologischen und poetischen Aufzeichnungen aus seinem Buch „Goldschmied der Worte“, welches im Film mehrach zitiert wird und das Sprachrohr von Pascal Merciers ist.

„Die Angst davor, dass das Leben unvollständig bliebe, ein Torso; das Bewusstsein nicht mehr der werden zu können, auf den hin man sich angelegt hatte. So hatten wir die Angst vor dem Tode schließlich gedeutet. Doch wie kann man sich, fragte ich, vor der fehlenden Ganzheit und Stimmigkeit des Lebens fürchten, wo man sie doch, wenn sie einmal zur unwiderruflichen Tatsache geworden ist, gar nicht mehr erlebt? … Unser Leben, das sind flüchtige Formationen aus Treibsand, von einem Windstoß gebildet, vom nächsten zerstört. Gebilde aus Vergeblichkeit, die verwehen, noch bevor sie sich richtig gebildet haben.“

Der Film „Nachtzug nach Lissabon“ ist ein nahezu philosophischer Film; wunderbar und intelligent verfilmt – ein Muss für jeden Cineasten.

http://www.nachtzug-nach-lissabon.de/

Concorde Home Entertainment präsentiert die erfolgreiche Weltbestsellerverfilmung
ab dem 30. September 2013 auf DVD und Blu-ray Disc™ sowie als Download. www.facebook.com/nachtzug.derfilm/

 

Darsteller:
Raimund Gregorius: Jeremy Irons | „Lolita“, „Der Große Crash – Margin Call“, „Der Kaufmann von Venedig“
Estefania (jung): Mélanie Laurent | „Inglourious Basterds“, „Beginners“, „Die Unfassbaren-now you see me“
Amadeu de Prado:  Jack Houston | „Boardwalk Empire“, „Parade’s End – Der letzte Gentleman“
Mariana:  Martina Gedeck | „Die Wand“, „Das Leben der Anderen“, „Der Baader Meinhof Komplex“
Jorge O’Kelly (jung):  August Diehl | „Wir wollten ans Meer“, „Die Buddenbrooks“
Jorge O’Kelly (alt): Bruno Ganz | „Der Vorleser“, „Der Untergang“
Estefania (alt): Lena Olin | „Chocolat“, „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“
Joao Eca (alt):  Tom Courtenay | „Quartett“, „Gambit – Der Masterplan“
Adriana de Prado: Charlotte Rampling | „Melancholia“, „Swimming Pool“
Vater Bartolomeu:  Christopher Lee | „Der Herr der Ringe 1-3“, „Hugo Cabret“
Regie: Bille August | „Das Geisterhaus“, „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“
FSK:
ab 12 Jahre
Technische Ausstattung
Bildformat: 16:9 | Blu-ray: 16:9 – 1080p High Definition
Sprache + Ton Deutsch DVD:  DD 5.1/ DTS 5.1 | Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprache + Ton Englisch DVD: DD 5.1 | Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1
Sprache + Ton DVD – Blu-ray: Deutsche Hörfilmfassung für Sehgeschädigte
Untertitel: Deutsch und deutsch für Hörgeschädigte (ausblendbar)
 

Quelle: AIM – CREATIVE STRATEGIES & VISIONS / KOCH MEDIA

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...