Home » Spaß, Spiel

Indian Hunter

16 August 2013 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Indian Hunter

Evolution: Indian Hunter von Scorpius Forge

Scorpius Forge ist ein frisch gegründetes Unternehmen, das sich auf mobile Games für mobile Medien (iPad, iPhone & Android) spezialisiert hat. Das Ziel ist es, mit der Evolution-Spiele-Reihe ein neues Genre zu eröffnen, in dem Familie, Emotionen und Geschichte mit Spaß und Spannung vereint werden. Neben dem 3D-Abenteuer in einer realistischen Landschaft wird die Kultur, die Flora & Fauna und die Geschichte der jeweiligen Region erzählt.

Der Erste Teil aus der Evolution-Serie ist Indian Hunter. Der Spieler wird hier in die Rolle des jungen Häuptlingssohnes Chayton versetzt. Zusammen mit seinem Vater, dem Stammesführer Akecheta muss der Spieler lernen, in der Zeit um 1850 in der Prärie zurecht zu kommen. Die Spieler werden einige knifflige Herausforderungen bestehen müssen, denn das Schicksal der Lakota hängt von deren Können und Wissen ab!

Handlung Indian Hunter: Chayton‘s Geschichte

Ihr beginnt Eure Reise also als junger und noch recht unerfahrener Sohn des Häuptlings der Lakota-Sioux-Indianer, Akecheta. Ihr habt kürzlich das Mannesalter endlich erreicht, und Akecheta hält Euch nun für bereit, um das erste Mal mit auf die Bisonjagd zu kommen. Doch vorher testet er Euch eingehend, schließlich will er sich ein Bild vom Stand Eurer Fähigkeiten machen.

Dafür müsst Ihr den Umgang mit Tomahawks, Speeren, sowie Pfeil und Bogen vorführen. Stellt Ihr Euch das einfach vor? Das ist es aber definitiv nicht! Denn Ihr müsst nicht nur die Flugbahn selbst berechnen, sondern auch noch auf die Einflüsse der Umgebung achten, wie zum Beispiel die Windrichtung und -geschwindigkeit. Ihr werdet schnell feststellen, dass es ziemlich schwierig ist, durch einen Weidenring zu treffen, sobald dieser in Bewegung ist.

Wenn Akecheta Eure Fähigkeiten dann für ausreichend befindet, brecht Ihr gemeinsam zur Bisonjagd auf! Hier gibt es dann noch einiges mehr zu beachten, als nur Euren Abwurfwinkel. Die Tiere verfügen nämlich über ausgeprägte Sinne, sie können Euch schon von weitem hören und riechen. Deshalb müsst Ihr sehr vorsichtig sein und am Besten gegen die Windrichtung anpirschen, sonst flüchten die Tiere sofort und Ihr bekommt nicht einmal die Chance auf einen erfolgreichen Jagdversuch.

Doch Vorsicht! Manche Tierarten sind auch aggressiv – diese greifen Euch an, statt wegzulaufen. Dann müsst Ihr entweder selbst flüchten, oder Euch verteidigen. Im Laufe des Spiels werdet Ihr des Öfteren in solche Situationen geraten. Hier könnt Ihr beweisen, ob Ihr ein würdiger Krieger Eures Stammes seid, oder doch nur einfach ein junger Indianer in der Lehre. Was von beidem trifft auf Euch zu?

Wichtig ist auch, dass Ihr den Traditionen der Lakota-Sioux folgt. Nach einer erfolgreichen Jagd wird das ganze Tier verwertet, Müll oder Verschwendung ist nicht akzeptabel. Nicht zuletzt, weil Ihr die Materialien später auch brauchen werdet, um selbst Werkzeug herstellen zu können. Diese werden aus mehreren gesammelten oder erbeuteten Gegenständen nach der Vorlage eines Bauplans erstellt und stehen Euch dann als 3D-Gegenstand zur Verfügung.

Eine weitere, und äußerst nützliche Tradition ist die indianische Heilkunde. Auf Euren Streifzügen begegnet Ihr zahlreichen Pflanzen und Kräutern. Lernt sie alle kennen und prägt Euch ihre Heilwirkungen gut ein, denn zu Euren Aufgaben zählt auch die Behandlung verletzter und kranker Stammesbrüder und -schwestern. Noch dringender werdet Ihr dieses Wissen brauchen, wenn die feindlichen Crow-Indianer nicht nur die wertvollen Mustangs rauben, sondern dabei auch Euren Vater schwer verwunden.

Evolution: Native Americans

Name und Handlung des zweiten Teils der Evolution-Reihe stehen auch schon fest: in Native Americans geht die Geschichte von Akecheta und Chayton weiter, unter anderem könnt Ihr dann Kanufahrten über die wilden Flüsse der Neuen Welt wagen, oder kämpft Euch durch den harten Winter des Westens!

Extrapunkte für Neugierde

Wer sich für die Lebensweise der Lakota-Sioux interessiert und immer fleißig die golden umrandeten Federn mit den Zusatzinfos antippt, der wird dafür auch mit Bonuspunkten belohnt. Diesen Gimmick finden wir vor Allem in Anbetracht der pädagogischen Wirkung besonders attraktiv.

Alle Dialoge und Erklärungstexte sind akustisch in der Originalsprache der Lakota umgesetzt und mit Untertiteln in der ausgewählten Sprache versehen, sodass wir uns während der Tests tatsächlich in die Zeit der amerikanischen Ureinwohner zurückversetzt fühlten. Die Spielwelt wirkt daher sehr realistisch und vermittelt den besonderen Wert alter Kulturen viel eindringlicher.

Die in-App-Käufe – ein von Vielen kritisch betrachtetes Thema – begrenzen sich bei Evolution auf ein Minimum. Im Shop gibt es wirklich nur unterstützende Items, die den Spielverlauf beschleunigen und erleichtern sollen, mehr aber auch nicht. Indian Hunter kann komplett ohne diese Zusatzboni durchgespielt werden, und macht unserer Meinung nach so auch mehr Spaß.

Insgesamt gefällt uns Indian Hunter sehr gut, die Umsetzung für das iPad ist gelungen, zahlreiche Landschaften überzeugen durch ihre Detailtreue und realistische Aufmachung.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Erkunden des Wilden Westens!

Weitere Informationen:

Auf der offiziellen Website von Scorpius Forge  www.scorpius-forge.com  gibt es weitere spannende Informationen über die Evolution-Reihe und deren Macher. Des Weiteren kann man auf der Facebook-Seite von Indian Hunter zum Fan werden

(http://www.facebook.com/pages/Scorpius-Forge/314537851916410 )

oder mehr zum Crowd-Investing-Projekt von Scorpius Forge bei der Deutschen Mikroinvest erfahren:

(https://www.deutsche-mikroinvest.de/de/projekte/detail/projektinfo++/id/75/ )

Offizieller You Tube Trailer zu Indian Hunter: http://youtu.be/Bm4hHgkj4PM

 

Quelle: Scorpius Forge

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...