Home » Fitness, sport, Vorschau

Hitzewelle: Tipps fürs Laufen

23 August 2013 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

13-08-045-012Tipps fürs Laufen

Die Temperaturen steigen, die Sonne brennt erbarmungslos und der Schweiß perlt den Nacken hinunter – Sport im Hochsommer ist eine Qual. Dennoch möchten viele die ausgleichende Bewegung im Alltag nicht missen. Bei Hitze fühlt sich der Körper eher träge und schwer. Gerade deshalb will man sich bewegen und fit bleiben. Hier nun also einige Tipps, wie man auch bei enormer Hitze nicht auf seinen Lieblingssport verzichten muss.

Schutz vor der Hitze: smatch.com

Bevor es mit der Bewegung losgehen kann, muss die richtige Ausrüstung her. So sollte man niemals überstürzt mit irgendeiner kurzen Hose und T-Shirt das Haus verlassen. Mithilfe der richtigen Sportbekleidung kann man die Haut schonen und die Körpertemperatur regulieren. Sobald die Sonne scheint und man anfängt sich zu bewegen, ist der Schweiß meist nicht weit. Jeder, der regelmäßig joggt, besitzt natürlich bereits passende Kleidung. Wer noch welche für sich, die Freundin oder Ehefrau sucht, wird unter smatch.com fündig. Speziell im Hochsommer denkt der erfahrene Jogger auch an eine Kopfbedeckung, da gerade der Kopf sehr anfällig für die Hitze ist. Mit einem Sonnenstich ist auf keinen Fall zu spaßen, weswegen auch ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor auf der Haut aufgetragen werden sollte.

Die Uhrzeit macht’s

Natürlich muss man im Sommer seine Joggingzeiten anpassen. In der Mittagspause seine übliche Runde zu drehen, wäre absolut ungesund und würde den Kreislauf enorm beanspruchen. Daher sollte ein geübter Läufer lieber am späten Abend oder am frühen Morgen zum Trainingsschuh greifen. Grundsätzlich ist es sinnvoller, am Morgen zu joggen. Wer noch vor dem Zubettgehen den Körper auf Hochtouren bringt, findet in der Nacht nur schwer einen ruhigen Schlaf. Daher ist es besser, sich in den Morgenstunden ausreichend zu bewegen. Anschließend helfen natürlich eine Dusche und ein reichhaltiges Frühstück, um fit in den Tag zu starten. Ebenfalls sollte der Sportler ganz besonders im Sommer das Trinken nicht vergessen. Die Flüssigkeitsaufnahme gewinnt an heißen Tagen an Bedeutung, da der Körper mehr Flüssigkeit als sonst verliert.

Streckenänderung: kühle Abwechslung

Oftmals haben wir eine geregelte Strecke, die stets abgelaufen wird. An schweißtreibenden Sommertagen ist es daher ratsam, seine übliche Route abzuändern. Statt über Asphalt in den klassischen Park nebenan zu joggen, sollte man lieber einen Weg durch einen Wald wählen. Dort, wo es viel grünt und blüht, ist es automatisch wesentlich kühler. Große, dicht aneinander stehende Bäume spenden zudem angenehmen Schatten. Außerdem bietet ein Wald mitsamt Vogelgezwitscher eine ungewohnte Ruhe und somit eine willkommene Abwechslung. Daher sollte man es in Kauf nehmen, beispielsweise mit dem Rad oder eben dem Auto zur Joggingstrecke zu fahren, statt wie üblich das Haus zu verlassen und sofort querfeldein zu laufen.

 

Bildquelle:© Jupiterimages/Brand X Pictures/Thinkstock

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...