Home » leben, Reisen, Urlaub, Vorschau

Lebens-Reise

5 Januar 2015 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

IMG_1420Das Leben, eine Reise | Die Welt, meine Heimat

„Nur Reisen verwandelt das Spießbürgerliche und Kleinstädtische in unserer Brust in etwas Weltbürgerliches und Großstädtisches.“ (Jean Paul)

Reisen hilft, vor allem um sich einer Sache bewusst zu werden: Ich bin Weltbürger. Ein Lebewesen dieser einen Welt – voller Facetten. Die Grenzen darauf sind nur eingebildet. Eine Momentaufnahme. Konventionen von Spießern und Beschränkten.

Das Internet, barrierefreies Reisen und open source-Denken beschleunigen den Prozess der Kosmopolitisierung. Nationen, Religionen, Sprachen, Märkte und Kulturen werden sich immer schneller vermischen. Überleben wird das Stärkste. Der Rest soll untergehen. Ein Planet, eine Sprache, eine Währung – Gemeinsamkeiten machen stark.

Bis es soweit ist, wird noch viel Blut fließen. Die Welt ist in solch komplexen Belangen träge wie der Bauer in der Kneipe. Angst schmort im Urgrund unseres Wesens… vor dem Fremden, den Anderen, dem Verlust. Sie ist stark, kleidet sich als Stolz. Was solls… Das hindert den Einzelnen nicht daran, das Joch der Kleingeistigkeit abzustreifen und das zu machen, was er im heimischen Fitnessstudio gelernt hat.

Grenzen überwinden, stärker werden & wachsen

Wer sich mit seinen Schwächen konfrontiert, der wird stärker. Natürlich hat man Angst davor, aber: Wo die Angst ist, ist der Weg. Das tägliche Training bietet die beste Möglichkeit, um dies von klein auf zu lernen. Ebenso um zu lernen, wie weit ein Mensch kommen kann, wenn er sich Schritt für Schritt hinauf kämpft.

Wenig erweitert den eigenen Horizont so sehr wie körperliches Training – wenn es ernsthaft und über Jahre hinweg betrieben wird. Reine Verstandestätigkeit oder Kunst ist dagegen impotent wie ein kastrierter Chorknabe. „Verstehen“ ist nett. Es am eigenen Leib zu erleben ist ergreifend. Jeder versteht, dass Rauchen ungesund ist, aber kaum jemanden bewegt das. Zu Erleben, wie der Lungenkrebs einem den Atem raubt, bewegt da schon eher.

Was geschieht, wenn man stärker wird?

Das Vertrauen wächst, die Angst wird greif- und somit überwindbar. Zusehends wird bewusst, dass im Fremden nicht nur Bedrohung, sondern auch das Potenzial zu etwas Wundervollem steckt, ein Widerstand, an dem man wachsen kann. Stolz und Vorurteile sind nur vorgeschobene Gründe für Angst und gefühlte Minderwertigkeit. Was groß und stark ist, braucht sich nicht zu fürchten. Es wird überleben. Mit dieser Zuversicht wird es tolerant und weltoffen. Hunde, die bellen, offenbaren damit nur ihre Schwäche. Wer stark ist, zeigt Interesse und ist offen für Neues.

Neue Einflüsse bieten neue Wachstumsmöglichkeiten

Was bietet sich da mehr an, als möglichst viel Ballast abzuwerfen und die ganze Welt zum Fitnessstudio zu machen? Wer an seiner Entwicklung interessiert ist, findet neue Möglichkeiten – indem er reist.

„Was ist Reisen? Ein Ortswechsel? Keineswegs! Beim Reisen wechselt man seine Meinungen und Vorurteile.“ Anatole France

Doch wohin soll man reisen?

Der wichtigste Schritt ist erstmal das Erkämpfen möglichst großer Freiheit: Ballast abwerfen, Abhängigkeiten überwinden, Hemmungen abbauen. Und dann kann man – genau wie im Training – Schritt für Schritt, Kilometer für Kilometer, Land für Land seine Reichweite, seine globale Stärke erweitern. Wo es gefällt, da verweilt man. Wo das schwerfällt, zieht man weiter. Und es gibt viel zum Verweilen.

Majestätische Fjorde in Norwegen, heiße Quellen in Island, brodelnde Märkte in Thailand, kristallklare Lachsflüsse in Alaska, strahlend weiße Sandstrände auf den Malediven, einsame Schneefelder der tibetischen Hochebene, türkisfarbene Tiefe österreichischer Gebirgsseen, gigantische Mayatempel in Mittelamerika, 800 Jahre alte und von Baumriesen überwachsene Tempelruinen in Kambodscha usw.

Unsere Welt ist atemberaubend und vielschichtig. Das beginnt beim liebevoll gepflegten Hinterhof in Hamburg und endet beim winterlichen Bad mit anderen Affen in den heißen Quellen der japanischen Alpen. Ein Tor, wer da zu Hause bleibt und hinterm Bildschirm verschimmelt.

(cz) | www.christian-zippel.de

Quelle: Wille zur Kraft: http://www.derwillezurkraft.de

Bildquelle: androgon men’s magazine

 

Wer sich Appetit holen will, dem seien die drei folgenden Bücher empfohlen:

400 Reisen, die Sie nie vergessen werden: Vom Amazonas bis ins Zululand

Dies ist das Fundament einer mehrbändigen Reihe von National Geographic. Wer bisher von der Welt nicht mehr gesehen hat, als das, was ihm die Deutsche Bahn ermöglicht, wird hier Anstöße für viele schöne, aber durchaus bekannte Reisen finden. Dabei handelt es sich nicht um schnöde Hotel- und Länderempfehlungen. Aktivität ist gefragt. Unterteilt wird das Buch in Reisen:

– Mit dem Schiff und Boot
– Mit dem Auto
– Mit dem Zug
– Zu Fuß
– Auf zwei Rädern
– Auf Vierbeinern
– In der Luft

Zudem gibt es Extras und innovative Empfehlungen. Warum nicht auch mal mit dem Hundeschlitten durch Alaska, Tangotanzen in Buenos Aires oder Walebeobachten auf den Azoren?

 Für gewisse Leser des Blogs dürfte dieser Band interessant sein:

400 inspirierende Reisen, die Sie nie vergessen werden: Von Angkor bis zu den Zedern Gottes

Hier geht es um Heiligtümer, Pilgerfahrten und mystische Stätten. Wer über eine religiöse bzw. spirituelle Ader verfügt, findet darin Empfehlungen die alle Chakren in Schwingung versetzen werden. Der Band unterteilt sich in:

– Magische Landschaften
– Rätsel aus Stein
– Quellen des Glaubens
– Majestätische Ruinen
– Gebet & Verehrung
– Heilige Stätten
– Wege der Pilger
– Zeremonien & Feste
– Orte des Gedenkens
– Oasen der Stille

Dass Venice Beach nicht dabei ist, muss ein Fehler der Redaktion sein. 😉

Jede Empfehlung in den Büchern wird auf einer Seite präsentiert, mit einem großen Bild, Angabe der Region, näheren Informationen und Details über die „Beste Reisezeit“, zur „Reiseplanung“ und nützlichen „Websites“. An der Seite befinden sich zusätzliche Highlights: Tips, die einem vor Ort ein ganz besonderes Erlebnis bescheren werden und die nicht jeder kennt.

Hier wurde eine ergreifende Masse an Informationen und einzigartigen Momenten eingefangen und ansprechend aufbereitet. Es handelt sich um Bücher, von denen man ein Leben lang zehren und sich immer wieder neu inspirieren lassen kann.

 Besonders hat mir dieser Band gefallen:

400 Geheimtipps, die Sie nie vergessen werden

Wer die bekannten Pfade verlassen und authentische Erlebnisse jenseits des Tourismus erkunden will, ist hier richtig. Der Band unterteilt sich in folgende Teile:

– In luftiger Höhe
– Wunderbare Wildnis
– Unentdeckte Dörfer
– Stadtverstecke
– Stille Oasen
– Trauminseln
– Geheimnisvolle Geschichte
– Entlegene Pfade
– Verborgene Schätze

Zusätzlich gibt es in allen Bänden Extraseiten mit Auflistungen wie z.B.: „Top Ten Küstenpanoramen“ oder „Die 10 schönsten Inseln in der Stadt“.

Denn man tau!

Ich wünsche allen für den Winter eine tolle Reise – ganz egal, ob an den schwarzen Strand aus Lavasand oder auf dem heimischen Sofa mit einem guten Buch in der Hand. Aber immer daran denken: Das Leben findet da draußen statt und nicht vor dem Bildschirm!

„Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!“  (Wilhelm Busch)

(cz) | www.christian-zippel.de

 

 

 

Quelle: Wille zur Kraft: http://www.derwillezurkraft.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...