Home » Film, Gesellschaft, Vorschau

Deutsches Fleisch

31 Januar 2014 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

"Deutsches Fleisch" - Gruppenbild am Imbissstand Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Olaf EnkeDEUTSCHES FLEISCH | Achtteilige Cartoon-Serie

Ab 30. Januar 2014 immer donnerstags, 23.30 Uhr auf ZDF-neo

Wenn ein schnöseliger Adliger mit Wiener Akzent, ein esoterischer Gutmensch mit angewachsenem Mini-Dämon, ein heiratswilliger Ex-Kindersoldat mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn und ein pummeliger Nerd mit einer Vorliebe für Computerspiele den lieben langen Tag an der Imbissbude eines Ex-DDR-Pornosternchens abhängen und frittierte Hasen am Spieß essen, dann klingt das zugegebenermaßen zunächst einmal grotesk.

Im Fall von „Deutsches Fleisch“ ist das aber absolut normal. Schließlich handelt es sich dabei um eine Cartoon-Serie, die die Welt so überzeichnet, wie es ihr gefällt. Und wenn an dieser Stelle noch der Spoiler erlaubt sei, dass dieses Sammelsurium klischeebeladener Figuren am Ende jeder Folge als sprichwörtlicher Sieger vom Platz geht, dann wandelt sich die anfängliche Skepsis im besten Fall in Neugier.

Inhalt:
Die Cartoon-Serie „Deutsches Fleisch“ handelt von den grandiosen und bizarren Abenteuern von fünf ganz unterschiedlichen Freunden, die sich am Rande der Gesellschaft rund um einen Hasenimbiss versammelt haben. Gemeinsam stellen sich das Ex-DDR-Pornosternchen Gitti, ihr nerdiger Bruder Kowalsky, ihr Lebenspartner, der schnöselige Baron, der esoterische Gutmensch Malte und der eingewanderte Ex-Kindersoldat Issa den verrückten Abenteuern, die das Leben für sie bereithält. Erstaunlicherweise finden die fünf für fast jedes noch so verwegene Problem eine geeignete – wenn auch unkonventionelle – Lösung. Immer wieder treffen sie auf allerlei Besonderheiten ihrer schönen, deutschen Heimat: von Autobahnbau bis Mauerfall, Gammelfleisch bis Freikörper­kultur. Alltags,- Hoch-, und Popkultur werden dabei genauso zitiert und filetiert wie die deutsche Geschichte und ihr zurückgebliebenes Kind, die Tagespolitik. Doch bei allem Trubel verlieren die fünf Freunde das Wichtigste nicht aus den Augen: sich selbst und das, was sie gegenseitig an sich haben – Familie, Freundschaft und frittierte Hasen am Stil. „Deutsches Fleisch“ spitzt typisch deutsche Klischees satirisch zu und kommentiert sie auf unterhaltsame Weise.

Und warum ausgerechnet der Titel „Deutsches Fleisch“? Er soll Appetit machen – Appetit auf Inhalt und Machart zugleich. Denn hier wird typisch Deutsches gnadenlos durch den sprichwörtlichen Fleischwolf gedreht.

Folge 1: „Hartzlich Willkommen!“ | Donnerstag, 30. Januar 2014, 23.30 Uhr
Der Baron erhält von seinem Vater, Fürst de Montague, die einmalige Gelegenheit, sich seinen Herzenswunsch zu erfüllen. Er darf eine Fabrik bauen lassen, in der seine erste eigene Erfindung produziert werden soll: Die „Krasynthe“, eine Mischung aus Krawatte und Synthesizer. Im Zuge dessen trifft der Baron auf den gerade nach Deutschland eingewanderten Issa, den Bezirksamtsmitarbeiter Kowalsky, den Bürgerladenbetreiber Malte und den Stern seiner Jugend, Ex-DDR-Pornostar Gitti Kommso-machsmir. Als sich herausstellt, dass der Baron von seinem Vater hintergangen wurde und dieser eigentlich eine Waffenfabrik bauen lässt, schmieden die neugefundenen Freunde einen Plan, um die üblen Machenschaften des Fürsten zu stoppen.

Folge 2: „Wahlverwandtschaften“ | Donnerstag, 06. Februar 2014, 23.30 Uhr
Als Kowalsky von einem Imbiss-Gast fälschlicherweise für ein Kleinkind gehalten wird, hat er eine zündende Idee: Er zwängt sich in die örtliche Babyklappe, um eine neue Familie zu finden. Doch sein Vorhaben ist schwieriger als gedacht. Das muss Kowalsky am eigenen Leib erfahren, als er verschiedene problembelastete Familienmodelle durchläuft. Währenddessen versuchen sich der Baron und Gitti in Kindererziehung. Während der Beaufsichtigung von Problemkind Thorben-Maurice müssen die beiden auf die harte Tour lernen, was es heutzutage bedeutet, Eltern zu sein.

Folge 3: „Schlaguerilla“ | Donnerstag, 13. Februar 2014, 23.30 Uhr
Um den schwächelnden Staaten in Europas Süden wirtschaftlich zu helfen, beschließt die Regierung, sämtliche Schlagerstars mit Migrations­hintergrund in ihre Heimatländer zwangsabzuschieben. Irrtümlicherweise wird auch Issa mit einem Schlagerstar verwechselt und soll das Land verlassen. Bei ihrem Versuch, das Missverständnis aufzuklären, landen der Baron und Gitti bei den aufgebrachten Schlagerstars. Diese haben in ihrer Verzweiflung mittlerweile das Komitee Revolutionärer Ausländischer Schlagersänger (K.R.A.S.S.) gegründet, deren Revolution darin besteht, den Deutschen alles Deutsche zu nehmen. Es liegt nun an den fünf Freunden, das riesige Missverständnis aufzuklären und die Wogen in der Schlagerwelt zu glätten.

Folge 4: „Du bist, wen du isst“ | Donnerstag, 20. Februar 2014, 23.30 Uhr
Gittis Imbiss für frittierte Hasen am Spieß ist in Gefahr. Direkt nebenan hat ein neues Fast-Food Restaurant eröffnet, das seine Kundschaft mit speziellem Fleisch abhängig macht. Als Malte dem Phänomen nachgeht und nicht mehr zurückkehrt, machen sich die Freunde auf die Suche nach ihm. Entsetzt müssen sie feststellen, dass auch der strikte Veganer Malte in kürzester Zeit süchtig geworden ist. Als Kowalsky kurz darauf durch ein Missgeschick samt Toilette ins Erdreich plumpst, entdeckt er eine fremde Zivilisation unterhalb des Restaurants. Schnell ist klar, dass der Ursprung allen Übels dort unten zu finden ist. Die Freunde müssen notgedrungen in die Unterwelt hinabsteigen, um auch dieses neue Abenteuer erfolgreich zu meistern.

Folge 5: „Ein Herz für Finsternis“ | Donnerstag, 27. Februar 2014, 23.30 Uhr
Beinahe hätte es Issa geschafft, seine lang ersehnte deutsche Staatsbür­gerschaft durch eine Hochzeit mit Diskobekanntschaft Jana zu erhalten. Doch zu seinem Unglück stellt sich in letzter Sekunde heraus, dass er offiziell noch immer mit seiner Jugendliebe Haua aus Sierra Leone verheiratet ist. Also reisen die Freunde kurzerhand nach Afrika. In seinem Heimatdorf erfährt Issa, dass Haua nun eine erfolgreiche Geschäftsfrau ist. Während Baron, Gitti und Kowalsky den Kontinent erkunden, stoßen Issa und Malte durch Zufall auf einen unfassbaren Industriezweig: Spendenausbeutung der westlichen Welt im ganz großen Stil. Issa staunt nicht schlecht, als sich ausgerechnet seine Ehefrau als Chefin dieses Unternehmens entpuppt. Für die Freunde steht sofort fest: Dieser Ungerechtigkeit muss ein jähes Ende bereitet werden.

Folge 6: „Freikörperkultur“  | Donnerstag, 06. März 2014, 23.30 Uhr
Das friedliche Treiben an Gittis Imbiss wird gestört, als diese erfährt, dass sie den “Goldenen Lümmel” für ihr Lebenswerk in der DDR-Erotikbranche erhalten soll. Der Baron ist wenig begeistert von der Nachricht, befürchtet er doch, dass seine geliebte Gitti nun ein Comeback als Erotikstar feiern wird und ihre Beziehung darunter leidet. Die Situation eskaliert während der Preisverleihung, als der Baron ausgebuht und rausgeworfen wird. Kurz darauf wird Gitti im Zuge ihres neuen Erfolges von einem schmieri­gen Sextoy-Produzenten eingelullt, der sie schamlos ausnutzen will. Wird es dem Baron gelingen, seine Freundin zu halten und ihre Ehre zu retten?

Folge 7: „Rettet den Rasenwittich!“ | Donnerstag, 13. März 2014, 23.30 Uhr
Als bekannt wird, dass eine Autobahn mitten durch das Nistgebiet des sogenannten Rasenwittichs gebaut werden soll, gibt es Aufruhr im Bürgerladen des Kiez. Bei dieser Gelegenheit weckt die Alt-68erin Greta Maltes Interesse. Um ihr zu imponieren, erklärt er sich bereit, eine Internetkampagne für die Rettung des Rasenwittichs zu starten. In seiner Not bittet er den jugendaffinen Wiebknecht um Hilfe und wird so über Nacht zum rappenden Social Media-Phänomen. Nicht nur dem Natur­schutz ist damit geholfen, auch die Beziehung zwischen Malte und Greta wächst und gedeiht. Doch nun fordert der teuflische Wiebknecht seinen Tribut. Währenddessen steigt Kowalsky durch ein Missverständnis zum neuen Stern am Literatur-Himmel auf. Kann der Baron seinen Freund aus dieser für ihn misslichen Lage befreien?

Folge 8: „Das wäre wenn“ | Donnerstag, 20. März 2014, 23.30 Uhr
Gitti, Baron, Malte, Issa und Kowalsky sind tot. Wie hätte das Leben unserer fünf Helden verlaufen müssen, damit sie noch am Leben wären? Trauerredner Sandro führt die Trauergäste zurück an wichtige Schlüssel­momente der Figuren und hinterfragt ganz bestimmte Entscheidungen, die Baron, Issa, Kowalsky, Malte und Gitti getroffen haben. Was zum Beispiel wäre, wenn Issa niemals nach Deutschland gekommen wäre und wenn der Baron sich mit seinem Vater versöhnt hätte? Die spannende Reise in alternative Realitäten endet mit einer großen Überraschung.

Weitere Informationen:
http://www.zdf.de/form/Globale-Suche-10.html?text=Deutsches+FLeisch&Suchen=&action=search

Quelle und Bildquelle: ZDF und Olaf Enke

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...