Home » Gesellschaft, Literatur

Temporausch

3 August 2016 Ein Kommentar PDF Drucken Drucken

Temporausch

Temporausch – Laufen zwischen Rhein und Uhr

Ein Buch von Knut Knieping

Knut Knieping treibt überdurchschnittlich ambitioniert, aber unterdurchschnittlich talentiert, Breitensport. Das ist für einen Düsseldorfer nicht ungewöhnlich. Irgendwann verliert er dabei den Ball aus den Augen und gibt sich ganz dem Rausch des Laufens hin.
Gefangen zwischen seinen langen Beinen und zickenden Knien, kämpft er unter anderem gegen Rehpinscher, Raptoren, Schwäne, innere Schweinehunde, wandernde Geparden, übereifrige Bullen … und das immer gegen die Uhr. Dies ist seine Geschichte.

In 11 Kapiteln erzählt Knut Knieping, wie er nach sehr zögerlichen Kontakten zum Sport in der Jugend über eine läuferische Pflichtepisode bei der Bundeswehr und ballsportliche Experimente in der Folgezeit zum Laufsport fand und dort seither seine Leistungsambitionen auslebt. Dabei ist er nicht nur mit viel Tempo unterwegs, sondern auch mit Wortwitz und einer gehörigen Portion Selbstironie, die ihm bei der beständigen Jagd nach einer neuen Marathonbestzeit unter drei Stunden keinesfalls im Weg stehen. Das Buch ist nicht nur endorphinabhängigen Läufern oder ihren bedauernswerten Partnern, sondern auch notorischen Sporthassern als Lektüre zu empfehlen, da es der Laufsucht mit viel Wortwitz den Spiegel vorhält.

Eine Leseprobe finden Sie hier:

androgon’s Rezension:
„Temporausch – Laufen zwischen Rhein und Uhr“ ist die sportliche Biographie von Pseudonym Knut Knieping*
(* Knieping: Rheinisches Mundartwort für Knieschmerzen).

Für den Düsseldorfer Knut Knieping, geboren Ende der Sechziger, war im Alter von acht Jahren die Welt komplett in Ordnung.
Sein Vater möchte aber doch (oder vielmehr noch einmal) die sportlichen Potenziale des Sohnes austesten. Die vorherigen und fehlgeschlagenen Versuche waren alle recht traurig ausgefallen. Diesmal wird die Leichtathletik für den Jungen gewählt. Und die fällt, zur Überraschung oder gar befürchtet, gar nicht so schlecht aus. Keine besonders gute Leistung, kein gutes Gefühl oder gar eine neu gefundene Liebe zum Sport aber der Anfang einer Entdeckung…

Sechszehn Jahre später und viele Lebenserfahrungen reicher:
Die Sucht beim Laufen nach dem „Kick von innen“ ist geboren!

Viele Läufer, besonders Marathonläufer, werden sich problemlos mit Knieping identifizieren können.
Nordic-Walking Gegner, Unverständnis von Familie, Freunden, Partner, Arbeitskollegen, der Kampf gegen den inneren Schweinehund, stundenlanges Training, ständige Müdigkeit, Verletzungen und und und….
Das alles und noch mehr viel wird im Buch „Temporausch – Laufen zwischen Rhein und Uhr“ erwähnt bzw. beschrieben.

Es handelt sich hier jedoch nicht um einen Ratgeber für Laufanfänger und|oder Fachliteratur für Laufprofis. Das Buch eignet sich gleichermaßen für den Sport-Versessenen, den Sport-Interessierten, den Kopf-Sportler…

Denn das Besondere an diesem Buch ist die qualifizierte, extrem lustige wie unterhaltsame Art und Weise, wie es geschrieben ist. Unzählige Wortwitze begleiteten den Leser; angefangen vom Namen des Autors im Titel bis hin zum letzten Punkt am Ende.
Sogar beim wiederholten Lesen entdeckt man noch immer neue, vorher überlesene oder nicht registrierte Wortspiele.
Komische und hintergründige Situationen aller Art -nicht nur sportliche- runden das Buch ab.

Lediglich die Kapitel sind für meinen Geschmack zu lang, dennoch liest sich das Buch sehr flüssig und der Lesespaß ist zu 100% garantiert.

(jm)

 

Über Autor Knut Knieping:
Der Mann hinter Knut Knieping und unter der Mütze heißt nicht Helmut und läuft auch nicht schön.
Aber er läuft gern und viel, meist in und um Düsseldorf. Dort lebt er mit seiner Frau und seiner Tochter, die sein pathologisch anmutendes Verhältnis zum Laufsport tapfer ertragen.
Unter dem seinen latenten Patellaschmerz beschreibenden Pseudonym Knut Knieping beschreibt der 46-jährige Jurist und mehrfache Marathon-Sub-3 Stunden-Finisher in Temporausch – Laufen zwischen Rhein und Uhr“ auf amüsante Art und Weise, wie er über andere Sportarten zum Laufen fand und mittlerweile nicht mehr davon lassen kann.

Weitere Informationen:
Das Buch ist im Sportwelt Verlag erschienen, 152 Seiten, Hardcover, ISBN 978-3-941297-30-2, € 10,95 sowie als E-Book, € 9,99

Hier einfach online bestellen

 

Über Sportweltverlag:
2006 wurde der Sportwelt Verlag gegründet. Der thematische Fokus liegt auf Triathlon, Laufen und Radsport. Was nach einem eng begrenzten Spezialgebiet klingt, bietet dennoch ein riesiges Betätigungsfeld, das von hochwertiger Trainingsliteratur über interessante Biografien hin zu klassischer Unterhaltungslektüre reicht.

Da der Sportwelt Verlag (bisher noch) von Verlegerin Nicole Luzar allein geführt wird, sind die Entscheidungswege extrem kurz. Ein Thema, von dem sie überzeugt ist, findet volle und spontane Unterstützung. Selbstverständlich ist auch ein direkter und sehr persönlicher Kontakt garantiert. Wer der Meinung ist, ein wirklich interessantes Manuskript verfasst zu haben, ist herzlich eingeladen, dies per Email an den Verlag zu senden.
Was auf der einen Seite einen Vorteil bietet, macht auf der anderen Seite einige Dinge etwas schwieriger. So kann nicht jedes interessante, aber eher abenteuerlich-riskante Projekt berücksichtigt werden. Und manchmal fordert auch die – nicht unwesentliche – Vermarktung viel Zeit, die dann für den Direktkontakt zu den Autoren nicht mehr zur Verfügung steht.

Quelle und Bildquelle: Sportwelt Verlag, Betzenstein | www.sportweltverlag.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...