Home » Interview, persönlichkeiten, Zeitgeist

Die Frauenseele ist für mich ein offenes Buch

27 Dezember 2010 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

androgon – das Männermagazin im Interview mit Pick-Up-Artist Maximilian Pütz

„Die Frauenseele ist für mich ein offenes Buch – geschrieben in einer unverständlichen Sprache“

(Ephraim Kishon, Satiriker)

androgon – das Männermagazin:

Sehr geehrter Herr Pütz, Sie sind Gebärdensprachtrainer, Schauspieler und Deutschlands bekanntester Pick-Up-Artist. Heute nehmen Sie im Hotel „The George“, einem Hotel in Hamburg, gerade Ihre neue DVD auf. Wie wurden Sie zum Pick-Up-Artist und was verbirgt sich eigentlich dahinter?

Maximilian Pütz:

Die Pick-UP Bewegung ist wie die meisten Dinge eine Bewegung aus den USA. Pick up a girl „ein Mädchen pflücken…“ dahinter steht, wie bin ich erfolgreich bei Frauen, wie begegne ich ihnen, wie nähere ich mich ihnen an, ohne meinen Habitus als Mann zu verleugnen.

Ich kam selbst über einen klassischen Selbstversuch dazu. Früher hatte ich selbst Probleme, Frauen kennenzulernen oder ihnen souverän zu begegnen. Ich war meistens nur der gute Freund für sie. Irgendwann wollte ich wissen, woran es liegt und habe versucht, an das Thema „wissenschaftlich“ und sachlich heranzugehen. Dabei ist ein Regelwerk herausgekommen und es stellte sich schnell heraus, dass „Mann“      diese Regeln auch auf andere Männer projizieren kann.

androgon – das Männermagazin:

Sie haben seit 2004 zahlreiche Interviews gegeben, waren in Fernsehsendungen wie „Hart aber Fair“ (ARD) oder im SWR Nachtcafé. Warum ist das Thema gerade heute so aktuell?

androgon das Männermagazin und Maximilian Pütz beim Interview in HH; Der perfekte Eroberer: Wie Sie garantiert jede Frau verführen

R. Zeller und Maximilian Pütz beim Interview in HH

androgon das Männermagazin und Maximilian Pütz beim Interview in HH; Der perfekte Eroberer: Wie Sie garantiert jede Frau verführen

R. Zeller und Maximilian Pütz beim Interview in HH

Maximilian Pütz:

Die Gesellschaft hat sich verändert, die Frauen sind gut ausgebildet, finanziell unabhängig und selbstbewusst. Im Gegenzuge ist der gebildete Mann von heute in einer gewissen Weise orientierungslos. Es gibt in der heutigen Zeit keine klare Rolle mehr für ihn, in der er sich klar von Frauen unterscheiden kann; im Stehen pinkeln zu können, reicht da nicht aus. Außerdem fehlen ihm die männlichen Vorbilder. Dazu kommt noch , dass Männer zu einem Spagat gezwungen werden, zwischen dem verständnisvollen Familienvater, dem liebenden Partner und andererseits, dem Superhelden im Berufsleben. Zudem neigt der Mann von heute dazu, den Frauen, wenn er dann eine gefunden hat, jeden Wunsch von den Lippen abzulesen und verbiegt sich dabei zum „Frauenversteher“ oder „Weiberknecht“. Damit weicht er vollkommen von seiner ursprünglichen Linie ab. Er wirkt dadurch auf Frauen immer weniger authentisch und wird zusehends unzufriedener mit der Folge, von Frauen nicht mehr ernst genommen zu werden.

androgon – das Männermagazin: Steht es denn wirklich so schlecht um den Mann?

Maximilian Pütz:

Ich kann nur vor meinen Workshops sprechen und den Erfahrungen, die ich mit unzähligen Männern über Jahre in der Pick-Up-Community gesammelt habe. Die Nachfrage nach meinen Workshops wäre nicht so groß, wenn nicht latent ein großes Problem vorhanden wäre. Es gibt in Deutschland mehr männliche Jungfrauen über 30 als Sie es sich vorstellen können. Dazu führen natürlich auch Dinge wie die heutige Konsensgesellschaft, Frauenquoten oder staatlich forcierte, rechtliche und politische Voraussetzungen im Bereich des Gender-Mainstreaming „ Gleichstellungspolitik“, den Versuch eine Geschlechtergleichschaltung auf allen gesellschaftlichen Ebenen durchzusetzen, zusätzlich zur Verunsicherung. Früher sind Männer noch ihrer eigenen Wahrheit gefolgt, Männer waren auf Visionssuche oder sind ihrer eigenen Mission nachgegangen.

Andere Völker hatten schon immer ihre Initiationsriten, wie z.B. die Spartiaten oder Indianer. Heranwachsende wurden erst durch eine bestandene Prüfung im Kreise der Männer aufgenommen. Heute fehlt dieser bewusste Reifeprozess. Weder geht Mann heute drei Jahre auf die Walz, fährt ersteinmal zur See oder studiert noch ein Studium generale. Natürlich braucht man dazu auch Zeit. Ruhe und Einsamkeit muss erlebt werden, um sich mit sich selbst zu konfrontieren, was den meisten bei der heutigen Reizüberflutung sehr schwerfällt. Aber dafür biete ich ja meine Seminare an.

androgon – das Männermagazin:

Was machen Sie in Ihren Workshops, um den Mann wieder auf den rechten Weg zu führen und weshalb wirkt ein Mann nach dem Besuch Ihrer Seminare wieder frei und selbstbewusst?

Maximilian Pütz:

Die Männer bekommen das geistige Rüstzeug und die entsprechenden Tipps, mit denen sie nicht nur erfolgreicher bei Frauen sind, sondern auch selbstbewusster durch das Leben gehen. Nach meinen Seminaren wirken die Männer wie ausgewechselt. Übrigens haben Status oder Statussymbole nichts mit dem Erfolg bei Frauen zu tun! Status funktioniert nur bei Frauen, die darauf abzielen und die meinen es in der Regel nicht ernst und sind dann auch so schnell wieder weg, wie sie einst kamen, wenn das Geld mal nicht mehr vorhanden ist…

androgon – das Männermagazin:

Sie haben auf „Youtube“ einige Beispiele unter „CasanovaCodeCoaching“ gepostet. Wie unterscheidet sich dieses zu Ihrer neuen DVD und wann kommt diese in den Handel?

Maximilian Pütz:

Die DVD beschreibt noch einmal ausführlich alle Basics, nach den neuesten Erkenntnissen der Verführung mit all seinen Facetten, wie schon in den „I-TV Coachings“ auf „Youtube“ angerissen. Eigentlich sollte sie auch noch pünktlich zu Weihnachten in den Regalen stehen. Die DVD erscheint jetzt im 1.Quartal 2011. Das Warten lohnt sich auf jeden Fall!

androgon – das Männermagazin:

Sie haben über Ihre Homepage www.casanovacoaching.de auch schon Ihr erstes Buch angekündigt. Was beschreiben Sie in Ihrem Buch?

Maximilian Pütz:

Mein Buch „Der perfekte Eroberer“ ist ab Anfang März 2011 auf dem Markt erhältlich. Es ist in Zusammenarbeit mit dem Literatur- und Medienwissenschaftler „Arne Hoffmann“http://www.arnehoffmann.com/ entstanden. Wir beschreiben sehr detailliert, wie Mann *Frau* verführt. Es ist ein Verführungsratgeber mit Erfolgsgarantie!

Wie spricht man beim Einkaufen eine Frau an, die einem außerordentlich gefällt? Wie gelangt man am geschicktesten an ihre Telefonnummer oder vereinbart ein Treffen, zu dem sie dann auch tatsächlich erscheint? Und wie landet man schließlich in ihrem Bett – oder dauerhaft an ihrer Seite? Das Buch zeigt die sichersten Strategien der Eroberung und beweist, dass jeder Mann zum ultimativen Verführer werden kann…

(rz)

Weitere Informationen:

Maximilian Pütz bietet unter seinem Internet Auftritt www.casanovacoaching.de Workshops und Einzel-Coaching an.

Weiteres unter Facebook oder Youtube

Das neue Buch : „Der perfekte Eroberer“
• Taschenbuch: 240 Seiten
• Verlag: Heyne Verlag ab 8. März 2011
• ISBN-10: 3453601734
• ISBN-13: 978-3453601734

Bildquelle: http://www.straightford.com; www.androgon.com

Mode/Accessoires: Androgon: Leder-Stiefel, Jeans, Sacco und Base-Cap von Strenesse Men http://www.strenesse.com/Strenesse-Gabriele-Strehle-Men/, T-Shirt von St.Pauli

Uhr: „Einsatzzeitmesser 4“ von Sinn Spezial Uhren http://www.sinn.de/de/

Design Hotel: The George in Hamburg http://www.thegeorge-hotel.de/deutsch/

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (18 votes, average: 4,83 out of 5)
Loading...