Home » sport, Sport-Veranstaltungen, Vorschau

Red Bull Crashed Ice

15 Januar 2015 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

CrashedIce Saint Paul MoodUS-Amerikaner heiß auf Saisonauftakt in Saint Paul

Die 15. Saison der Ice Cross Downhill Weltmeisterschaft verspricht eine der spannendsten in der Geschichte dieser noch jungen Sportart zu werden. Die besten Athleten der USA und Kanadas haben bei den vier Stopps rund um den Globus vor allem einen Mann im Visier: den amtierenden Weltmeister Marco Dallago aus Österreich.

Die Ice Cross Downhill Weltmeisterschaft 2015 beginnt am 24. Januar in Saint Paul, der Wiege des Eislaufsports in den USA, wo erneut eine riesige Zuschauermenge erwartet wird. Für den Österreicher Marco Dallago gilt es, seinen WM-Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Harte Konkurrenz dürfte er allerdings vor allem vom rasanten Team USA mit Stars wie Cameron Naasz und Reed Whiting bekommen. Beim schnellsten Sport auf Kufen erreichen die Athleten im mit Hindernissen gespickten Eiskanal Geschwindigkeiten von rund 60 km/h.

Zu den Top-Favoriten gehören auch die beiden Croxall-Brüder aus Kanada: Scott Croxall landete 2014 auf Rang 2 in der Gesamtwertung, Kyle Croxall krönte sich 2012 zum Weltmeister. In der 15. Saison des Red Bull Crashed Ice werden Skater aus fast 30 Ländern an den Start gehen. Den Startschuss in Saint Paul geben am 23. Januar der Team- und Damenbewerb. Bereits zum vierten Mal in Folge heißt die Stadt im hohen Norden der USA die weltbesten Ice-Cross-Downhiller willkommen. In den vergangenen Jahren haben trotz eisiger Temperaturen bis zu 120.000 Zuschauer die Strecke gesäumt.

Als einziger Skater konnte der US-Amerikaner Cameron Naasz, der 2014 in St. Paul auf Rang 3 landete und auch in der Gesamtwertung Dritter wurde, den Weltmeister Dallago im Vorjahr besiegen: In einem packenden Rennen in Moskau setzte er sich gegen den Österreicher knapp durch. Für Naasz, der nur wenige Kilometer entfernt von Saint Paul in Lakeville aufwuchs und an der St. Cloud State University studierte, ist das Event so gut wie ein Heimrennen. „Ich bin absolut topmotiviert. Meine Freunde und Familie sind bereit, es auch dieses Jahr in Minnesota wieder krachen zu lassen“, so Naasz, der 2013 in Lausanne als erster US-Amerikaner ein Rennen gewinnen konnte. Auch sein Landsmann Reed Whiting, Sechster in der Gesamtwertung 2014, stammt aus dem umliegenden Bundesstaat Minnesota und will auf der 460 m langen Strecke mit 40 m Höhenunterschied zwischen Start und Ziel ganz vorne mitmischen. Am Ufer des Mississippi erzielte der Mann aus der Stadt Rochester letztes Jahr sein bestes Ergebnis bei Red Bull Crashed Ice: Platz 5.

Mit den vier WM-Stopps und den vier Rennen im neuen Riders Cup umfasst der Rennkalender 2014 acht Events. Jeweils eine Woche vor jedem WM-Stopp findet ein Riders-Cup-Rennen statt. Bei diesen Rennen „von den Athleten für die Athleten“ winken bis zu 25 % der Punkte, die bei den vier WM-Stopps vergeben werden. Am Ende der Saison wird der Athlet mit den meisten Punkten zum Red Bull Crashed Ice – Ice Cross Downhill World Champion 2015 gekrönt. Das Niveau und vor allem die Leistungsdichte in dieser noch jungen Sportart haben in den letzten Jahren enorm zugenommen. Mittlerweile trainieren die weltbesten Skater das ganze Jahr durch. Auch die riesigen Zuschauermengen bei den Rennen, wie etwa in Saint Paul, haben wesentlich zur dynamischen Entwicklung von Ice Cross Downhill beigetragen.

Red Bull Crashed Rennkalender 2015:
24. Januar – Red Bull Crashed Ice Saint Paul, MN (USA)
7. Februar – Red Bull Crashed Ice Helsinki (FIN)
21. Februar – Red Bull Crashed Ice Belfast (NI)
14. März – Red Bull Crashed Ice Edmonton (CAN)

31. Januar – Riders Cup Wagrain-Kleinarl (AUT) | siehe hierzu unseren Bericht vsl. am 21.01.2015


Trailer Red Bull Crashed Ice Saint Paul:

Quelle und Bildquelle: Red Bull Media House GmbH | Red Bull Content Pool (Jörg Mitter, Sebastian Marko)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...