Home » Ausrüstung, Fitness, produkte/services, sport, Vorschau

SENSOBOARD – im androgon-Härtetest

28 Januar 2015 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

sensoboardEssential Fitness Board – Die Herausforderung für das Gleichgewicht

Das SENSOBOARD ist ein Sport- und Trainingsgerät für Menschen, die fit werden oder bleiben möchten. Das SENSOBOARD unterstützt unseren Bewegungsapparat ideal und ermöglicht es, dass dieser effizient und ökonomisch arbeitet.

androgon hatte das Board im Härtetest…

Mit dem Sensoboard können schnelle Bewegungsreaktionen trainiert werden. Denn es gilt, die fünf Freiheitsgrade des Boards in der Bewegung durch die Muskelarbeit unmittelbar auszugleichen. Dazu lagert die rutschfeste Trittplatte mittig auf einer Kugel, auf der die Platte kippen kann. Die seitlich angebrachten Gummibänder ziehen die Trittfläche wieder in die Ausgangsposition zurück. Schon bei der geringsten Positionsänderung des Körpers wird die Platte aus dem Gleichgewicht gebracht – und die Muskeln müssen sofort dosiert entgegensteuern.

Als die Fünf Freiheitsgrade bezeichnet man:
• Bewegung des Boards durch horizontales Verschieben in Längsrichtung
• Bewegung des Boards durch horizontales Verschieben in Querrichtung
• Kippen bzw. Drehen des Boards um die Längsachse
• Kippen bzw. Drehen des Boards um die Querachse
• Drehen des Boards um die Hochachse

Doch was steckt da hinter?

„Propriozeption“!

Mit dem Begriff Propriozeption bezeichnen Physiologen die Wahrnehmung der eigenen Körperbewegung und -lage im Raum (Propriozeption =Tiefensensibilität) Was recht theoretisch klingt, wird etwa beim Skifahren, Snowboarden, Surfen oder Skateboarden praktisch erlebbar. Ist die sensomotorische Eigenempfindung nur unzureichend ausgeprägt, wird man die eigene Körperbewegung bei derlei Tätigkeiten überwiegend als fallend und die Lage im Raum als liegend kennenlernen. Entsprechendes Training wirkt dem entgegen.

Die Folge

Der menschliche Körper bzw. dessen Sinne können sich nicht an bestimmte Bewegungsmuster gewöhnen, da sich die Anforderung, die labile Trittfläche in den Griff zu bekommen, sofort wieder ändert, sobald sich die Standposition auch nur in Nuancen verändert. Die auf dem Sensoboard auszuführenden Übungen beginnen mit dem normalen Stand mit beiden Füßen. Steht man einmal darauf, erwacht schnell der sportliche Ehrgeiz, und bald schon kann man sich auch an Übungen wie etwa das Fangen von zugeworfenen Bällen oder den einbeinigen Stand wagen. Nach kurzer Eingewöhnungszeit spürt man Waden und Oberschenkel und vor allem genau jene Muskelpartien, die angesprochen werden. Man wird feststellen, daß die derart geschulten motorischen Fähigkeiten auch im Alltag von Nutzen sind.

Fazit

Viele der Übungen, wie z.B. Paddel-Kniebeuge und Liegestütz, werden durch Kombintation mit dem Sensoboard noch anspruchsvoller und effektiver. Der Schlüssel zum Konzept und schließlich auch Funktionsprinzip des SENSOBOARDs ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Sensomotorik. Darunter ist das Zusammenspiel von Sinneswahrnehmung und Bewegungskoordination sowie -regulation zu verstehen, dessen Optimierung neues Potential hinsichtlich Ausdauer, Kraft und Feinmotorik erschließt. Mit dem SENSOBOARD wurde das weltweit erste Trainingsgerät entwickelt, das ohne aufwendige und energieverbrauchende technische Elemente eine sichere Bewegung mit 5 Freiheitsgraden zulässt!

Das Sensoboard ist ein hervorragendes Trainingsgerät nicht nur für Surfer und Stand-Up Paddler, da es die Balance, Koordination und Rumpfstabilität trainiert. Ein Training auf dem SENSOBOARD verbessert die Propriozeption (= Tiefensensibilität) sowie Sensorik und Motorik als Stellgrößen menschlicher Bewegungskoordination.

Die Trittfläche ist  eine Siebdruckplatte mit rutschfester Beschichtung, Bodenplatte mitteldichte Faserplatte (MDF) zweifach geölt, Kugelelement Stahl. Höhe 14,5 cm, Breite 80 cm, Tiefe 54 cm. Gewicht 14,5 kg. Belastungsgewicht (max. 100 kg). Lieferung mit ausführlicher Gebrauchsanleitung.

Und genau da lag mein kleines Problem – bezieht sich allerdings nur auf meine Person! Ich wiege 100Kg – in Kleidung bringe ich sogar noch etwas mehr auf die Waage. Die seitlich angebrachten Gummibänder sollen die Trittfläche wieder in die Ausgangsposition zurück ziehen. Dieses gelingt aber nur bei den weißen Bändern bzw. den oliven Bändern. Die schwarzen Bänder sind zu elastisch (bis 70kg Körpergewicht) und daher nur für leichtere Personen ausgelegt. Aber die Bänder sind auch ohne Anleitung einfach zu tauschen – Problem behoben – und weiter geht’s… s.a:  http://www.sensosports.com/epages/62077479.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62077479/Products/1008/SubProducts/1008-0002

Seil Ersatz-Sets bestehen aus den Spezialseilen in
• orange (challenging orange), bis 70kg Körpergewicht
• schwarz (control black), 70-90kg Körpergewicht
• weiß (calm white), 80-100kg Körpergewicht oder
• oliv (Aequiride), bis 150kg in Verbindung mit dem Modell AEQUIRIDE

Insgesamt sind die Eigenschaften einmalig und ermöglichen einen maximalen Trainingserfolg. Bereits wenige Minuten Training auf dem Sensoboard am Tag werden das Zusammenspiel von Nervensystem und Muskulatur stark verbessern. Der zu erwartende Trainingseffekt beruht vor allem auf einer Verbesserung der intra- und intermuskulären Koordination. Daraus resultieren eine besser Bewegungsökonomie, mehr Kraftausdauer und ein geringeres Verletzungsrisiko!

SENSOBOARD ist das Ergebnis umfangreicher Forschungsarbeit und „Made in Germany“. Entwickelt hat es mit Trainingswissenschaftlichem Know-how und schickem Design, Moritz F. Martin, Sportwissenschaftler & Vize-Weltmeister im Windsurfen, Miterfinder und Geschäftsführer der SENSOSPORTS GmbH.

SENSOBOARD stellt eine sehr gute und günstige Alternative zu Geräten wie „Power Plate“ dar. Wer also fit werden oder optimieren möchte – unbedingt in das SENSOBOARD- Portfolio investieren.

Weitere Informationen unter: http://www.sensosports.com/SENSOBOARD

 

 

Quelle/Bildquelle: SENSOSPORTS GmbH, androgon.com

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...