Home » Abenteuer, leben, Veranstaltung, Vorschau

Kleider machen Leute

22 September 2015 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Fotomotiv IndustrieklettererIm feinen Zwirn in luftiger Höhe

Vlado Zihal (48) hat einen richtig gefährlichen Job. Er ist Industriekletterer, repariert Antennen oder putzt Fenster in schwindelerregender Höhe. Der gebürtige Slowake macht diesen Job bereits seit 2001 und ist sowohl im Sommer, als auch im Winter, bei großer Hitze, Regen, Schnee, starken Wind und sogar Gewitter an den Fassaden der Wolkenkratzer der Mainmetropole.

„Ich war schon auf allen Hochhäusern der Stadt Frankfurt, habe zu Weihnachten einen Leuchtstern auf dem Messeturm angebracht und auf über 250 m Höhe die Antenne der Commerzbank repariert. Angst darfst Du da keine haben, aber großen Respekt“, sagt der passionierte Eishockeyspieler und Sportkletterer und fügt hinzu: „meine Freundin ist froh, wenn ich abends wieder sicher zu Hause bin“. Passiert ist nur einmal etwas, als eine Sicherheitsschlinge kaputt war und Zihal einige Meter in die Tiefe stürzte, aber durch die doppelte Sicherung aufgefangen wurde. „Da raste mein Puls extrem“, gab Vlado zu. Aber es gibt auch nette Geschichten. Viele Menschen, die in den hohen Gebäude der Großstadt arbeiten winken oder nicken ihm zu, einige reichen ihm sogar einen Becher Kaffee, wenn sich das Fenster nach draußen öffnen lässt.

Bei den Fotoaufnahmen zur Kampagne „Kleider machen Leute“ schlüpfte er von seiner Arbeitsmontur in einen schicken Camouflage-Anzug von Maßschneider Stephan Görner. Auf dem Dach des ca. 50 m hohen Trifels-Gebäudes in der Frankfurter Innenstadt seilte er sich dann langsam ab, um die Glasfassade zu reinigen. Sicherheit geht vor und sogar Fotograf Nikita Kulikov musste sich anseilen, um die spektakulären Fotos „im Kasten“ zu haben.

Vorher Industriekletterer

Es ist das neunte von zwölf Motiven der Kampagne „Kleider machen Leute“, bei dem die Initiatoren Stephan Görner und Sven Müller Menschen in den Fokus rücken, die außergewöhnliche Berufe ausüben. Anerkennung, Honorar und Wertschätzung sind dafür aber oftmals sehr gering.

Stephan Görner: „Es sind die coolen Typen, wie Vlado, die ohne Angst einen Beruf ausüben, den ich mir nicht zutrauen würde. Ich habe Höhenangst und musste mich beim Fotoshooting schon ein paar Mal umdrehen, als unser „Model“ angeseilt über die Balustrade ging. Mitinitiator Sven Müller fügt hinzu: „Ohne diese Menschen würde die Mainmetropole nicht funktionieren. Sie geben uns Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit, deshalb ist es für uns wichtig, dies zu dokumentieren.“

Die Kampagne wurde so gut in der Öffentlichkeit und von den Medien angenommen, dass am 21. November sogar eine Gala mit Candlelight-Dinner, Tanz, Musik und Show stattfindet, bei der auch alle Amateurmodelle vorgestellt werden. Die Erlöse der Spenden und einer Tombola kommen der Leberecht-Stiftung zu Gute, die damit behinderte und benachteiligte Kinder und deren Eltern unterstützt – und das bereits seit 60 Jahren.

Eine Schirmherrin konnte für die Veranstaltung ebenfalls gewonnen werden. Jenny Knäble, bekannte RTL-Moderatorin, unterstützt die Gala, genauso wie einige bekannte Frankfurter Persönlichkeiten, die am Galaabend in Maßanzügen über den Laufsteg flanieren. Es werden 230 Gäste im Hotel Kempinski Gravenbruch erwartet.

Auch Vlado wird mit seiner Freundin kommen und den neuen schicken Anzug tragen, den er – wie alle anderen Modele auch – nach dem außergewöhnlichen Shooting behalten darf.

Auf der dazu extra eingerichteten Homepage www.kleider-machen-leute.net finden Sie aktuelle Informationen zur Kampagne, zur Gala und jeden Monat ein neues Foto der Kampagne.

Quelle und Bildquelle:
Sven Müller – PR & Live-Kommunikation |
Nikita Kulikov

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...