Home » gesund bleiben, leben, Sport, Vorschau

Durstlöscher beim Sport

4 Oktober 2018 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Naturprodukt_MineralwasserMineralwasser

Mineralwasser gleicht Verluste ganz natürlich aus
Ob Laufeinsteiger, trainierter Ausdauerläufer oder Walker – wer Sport treibt, der verliert mehr Flüssigkeit als im Ruhezustand. Denn selbst bei geringer Belastung und niedrigen Temperaturen wird das körpereigene Kühlsystem automatisch angekurbelt und wir beginnen zu schwitzen. „Über den Schweiß verliert der Körper beim Sport etwa 1 bis 1,5 Liter Wasser pro Stunde sowie Elektrolyte, also Mineralstoffe.

Um diese Verluste auf schnellstem Wege zu kompensieren, ist Mineralwasser das ideale Getränk“,
erklärt Ernährungsexpertin Anja Krumbe. Mineralwasser gibt dem Körper schnell zurück, was er beim Schwitzen verliert. Dabei ist das Naturprodukt frei von Kalorien und belastet den Körper nicht. Beim Sport ist es wichtig, die Schweißverluste auszugleichen, um fit zu bleiben. Denn bei einem Wassermangel sinkt die körperliche Leistungsfähigkeit. Müdigkeit, körperliche Schwäche oder Kreislaufprobleme können die Folge sein. „Ein geeignetes Sportgetränk muss vor allem Flüssigkeit liefern und gleichzeitig für den Körper gut verträglich und gut verwertbar sein. Dabei spielen Faktoren wie die Temperatur des Getränks oder die Anzahl an gelösten Teilchen – die sogenannte Osmolarität – eine wichtige Rolle“, so die Ernährungsexpertin.

Die optimale Temperatur eines Sportgetränks liegt zwischen 5 und 10 Grad Celsius, empfiehlt
die Ernährungsexpertin. Eiskalte Getränke sind beim Sport nicht zu empfehlen, da sie zu Magenbeschwerden oder sogar Durchfall führen können.

Entscheidend sind jedoch die eigenen Vorlieben:
„An warmen Tagen mögen viele Sportler ein leicht gekühltes Getränk, das erfrischt. Ist es draußen etwas kühler, empfinden viele es dagegen als angenehm, wenn das Getränk lauwarm ist“, so Krumbe.

Mineralwasser: hypoton und schnell am Ziel
Die Osmolarität beschreibt die Teilchendichte eines Getränks. Flüssigkeiten, deren Teilchendichte geringer ist als die des Blutes, können vom Körper besonders schnell aufgenommen werden. „Zu diesen Getränken – sie werden als hypoton bezeichnet – gehört Mineralwasser. Auch isotone Getränke, wie spezielle Sportgetränke, sind gut geeignet, denn sie haben die gleiche Teilchendichte wie das Blut. Solche Getränke können jedoch einen hohen Zuckeranteil und damit zusätzliche Kalorien enthalten“, erklärt die Ernährungsexpertin.
„Hypertone Getränke, wie Fruchtsäfte oder Limonaden, haben eine höhere Teilchendichte als das Blut. Sie sind als Sportgetränk ungeeignet, denn sie entziehen dem Körper zuerst Wasser, bevor sie über den Darm aufgenommen werden können.“

Viele weitere Trink- und Ernährungstipps von Anja Krumbe gibt es im kostenfreien E-Book „Gesundes Laufen – Trainingsleitfaden für Einsteiger“ der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM). Interessierte können es unter www.mineralwasser.com herunterladen.

 

Quelle und Bildquelle: Deutsches Mineralwasser (IDM)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...