Home » Film, kunst, Vorschau

Schuld und Sühne

10 November 2015 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

„Sauna“ ein finnischer Film von Antti-Jussi Annila, Ville Virtanen, Tommi Eronen „Sauna“ ein  Film von Antti-Jussi Annila

Immer wieder aufs Neue faszinierend…!

Das Jahr 1595: Der seit 25 Jahren andauernde Krieg zwischen Schweden und Russland geht mit dem Frieden von Teusina zu Ende. Eine Grenzkommission mit Vertretern beider ehemaliger Kriegsparteien soll den neuen Grenzverlauf festlegen. Unter ihnen sind auch die finnischen Brüder Eerik und Knut, die während ihrer Mission ein furchtbares Verbrechen an einem jungen Mädchen und dessen Vater begehen. Die Dorfsauna verheißt Sündern Vergebung, doch diese Hoffnung erweist sich bald als trügerisch…

Eine karge Sumpflandschaft im 16. Jahrhundert: Die Brüder Eerik und Knut Spore gehören einer schwedisch-russischen Delegation an, die nach dem 25 Jahre andauernden Krieg der beiden Länder die neuen Grenzverläufe beschließen soll. Das Leben der beiden Geschwister ist bisher höchst unterschiedlich verlaufen: Während Knut geschützt vor dem Krieg in Stockholm Geografie studiert, kämpft Eerik seit seinem 16. Lebensjahr gewissenlos und brutal im Krieg.

Auf ihrem Weg nach Karelien schließen die Brüder die junge Tochter eines Quartiergebers in einem Kellerverlies ein und lassen sie dort umkommen. Eerik hat bis dato 76 Menschen getötet. Knut drängt Eerik dazu, sich in der Sauna eines namenlosen Dorfes von seinen Sünden reinzuwaschen. Doch die Vergangenheit holt die Geschwister ein…

Symbolismus

Der junge finnische Regisseur Antti-Jussi Annila zeichnet ein düsteres Porträt von Schuld und Sühne, ohne dabei Klischees des klassischen Hollywood-Horrorgenres und sich den üblichen amerikanischen immer wiederkehrenden Blend-a-med-Gesichtern zu bedienen. Mit minimalen Mitteln und in einer sehr ruhigen und symbolischen Erzählweise wird eine intelligente Mischung aus Drama, Historienfilm und Grusel erzählt. Von den Schauspielern weiß insbesondere Ville Virtanen zu beeindrucken, der den vielschichtigen Charakter Eeriks mimt. Dieser erinnert zeitweise an den jungen Max von Sydow aus frühen Bergman Filmen. Einerseits ist er von dem 25-jährigen Krieg völlig verroht und brutal, weist andererseits aber sehr feinfühlende Momente und Traumata auf. Eine Meisterleistung! Das zentrale Thema des Filmes ist die Schuld; einerseits die Schuld, die ein jeder für sich in einem grausamen Krieg trägt, andererseits aber auch die Sünden der Religion. Eng zusammenhängend mit der Schuld wird die Konfrontation des Sehens in den Raum gestellt und über die „Brille“ Eeriks transportiert. Sie ist ein Symbol mit einer tieferen Bedeutung; die Dorfbewohner reißen sich selbst die Augen aus, um nicht mit der Schuld konfrontiert zu werden. Generell lebt der Film durch symbolische Andeutungen; nichts wird erklärt, die historische Begebenheit der Grenzziehung zwischen Finnland (damals zu Schweden gehörig) und Russland dient nicht nur als historischer Hintergrund, sondern als Symbol der Grenzen innerhalb eines Menschen und der anderen Welt.„Sauna“ ein finnischer Film von Antti-Jussi Annila

Sauna ist ein eindrucksvoller Film mit wirkungsvollen Bildern, der weitgehend ohne aufwendige Spezialeffekte auskommt. Ein philosophischer, atmosphärischer und ehrlicher Film, der sehr ruhig und zugleich spannend ist und grandiose Naturaufnahmen liefert. Die beiden Hauptdarsteller Ville Virtanen und Tommi Eronen brillieren in Ihrer Darstellung.

Sauna wurde mit drei finnischen Filmpreisen ausgezeichnet und auf bedeutenden internationalen Filmfestivals, unter anderem in Toronto und San Sebastián, gezeigt.

Regie: Antti-Jussi Annila

Produktionsland: Finnland

Produktionsjahr: 2008

Länge: 81 (Min.)

Verleih: WVG Medien GmbH

ISBN: 4033056900365

„Sauna“ ein finnischer Film von Antti-Jussi Annila

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Sauna“ ein finnischer Film von Antti-Jussi Annila

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: arte.tv, WVG Medien GmbH

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...