Home » Abenteuer, Ausrüstung, Reportage, Technik, Training, Vorschau

Teamspirit und Integrität – die Luminox SPEC OPS Challenge

7 Oktober 2016 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

luminox-special-operations-challenge_romDie Luminox S.P.E.C. OPS Challenge in Italien – TRAIN LIKE A NAVY SEAL

Mentale Stärke und emotionale Belastbarkeit

Dieses soll uns in Kürze erwarten: Ein sportliches Kurz-Programm zur Charakterbildung in Form eines functional Trainings. Mentale Stärke und emotionale Belastbarkeit sollen ausgebildet werden. Man erlernt die Fähigkeit, sowohl ein guter Teamkamerad als auch ein guter Anführer zu sein. Ziel der S.P.E.C. OPS Challenge: Ein höheres Niveau an Leistung, Teamspirit und Integrität zu erreichen.

Wir werden es bald erfahren…

Das Training mit dem Ex-Navy SEAL Rob Roy in Stichpunkten

Datum: Herbst 2016
Ort: Italien, Lido di Ostia (Rom)
Leitung Training: Ex-Navy Seal “Roy Rob”
Maßnahmen zur Koordinierung: Papier und Schreibzeug (Luminox Tactical Pen), Kommunikation in Englisch
Teilnehmer: Gruppenstärke 25 Mann
Anzug/Ausrüstung:  Anzug + Turnschuhe (Under Armour), wasserdichter Beutel (schwarz), Transportsack (oliv), Handtuch (oliv)
Material/Gerät: Luminox Carbon SEAL 3850 – 4223.SOC.SET, Luminox Carbon SEAL 3850 – 3053.SOC.SET, Wasserflasche (silber), Luminox Taschenlampe (schwarz)
Verpflegung: Essensaufnahme  2200
Personen-/Materialtransporte: Mannschaftsbus

 

“durable, dependable adventure gear”

Mit dabei bei der Luminox Spec Ops Challenge (L.S.O.C),  die neu designte Luminox 3050 Navy SEAL Colormark (3053.SOC.SET u.4223.SOC.SET), eine gerade auf den Markt gekommene Spezialuhr, die zur offiziell verkündeten Partnerschaft zwischen Luminox und den Navy SEALs eine bereits seit zwei Jahrzehnten bestehende Zusammenarbeit krönt. Damals suchten die SEALs nach einer Analoguhr, die ihren Bedürfnissen entsprach und man stieß schnell auf Luminox mit seiner einmaligen selbstgespeisten Beleuchtungstechnologie für optimale Ablesbarkeit bei Tag und bei Nacht unter allen Bedingungen. (s. auch) Luminox Spec Ops Challenge

Was sollte jetzt noch schief gehen…die Spannung steigt…

 

Dienstag, 10:00 Uhr –  die Luminox S.P.E.C. OPS Challenge Training beginnt

Zu Beginn erfolgt eine kurze Einweisung durch die Schweizer Führung in Material und Gerät. Die Luminox Uhren nahmen hier vorab einen besonderen Stellwert ein, stellen sie doch das Bindeglied zwischen „Uhr und Navy Seals“ dar! Dann wurden jedem Teilnehmer Kleidung und Ausrüstung zur Verfügung gestellt.

Jetzt übernahm der US-Amerikaner Rob Roy und sein Team. Rob stellte sich kurz vor und kam gleich zum Punkt „Material“. Noch wusste  niemand genau, was ihn erwarten würde. Doch jeder ahnte schon ungefähr, was jetzt zeitnah passieren würde – der Name Navy SEAL trug dieses im Namen.

The Only Easy Day, Was Yesterday 

Der Begriff „SEAL“ ist ein Akronym aus den Wörtern Sea, Air, Land (Meer, Luft, Boden), die die Einsatzorte der Spezialeinheit zum Ausdruck bringen. Es entspricht ferner dem englischen Ausdruck für Seehund/Robbe und wird auch so ausgesprochen. Inoffizielles Motto der Einheit ist: “The Only Easy Day Was Yesterday”.

Rob Roy erhöhte die Taktzahl  jetzt schlagartig. Er stellte uns das Regelwerk der Navy Seals vor und nannte wichtige Dinge, an die wir uns heute halten mussten. Auch das regelmäßige Trinken aus einer silbernen Wasserflasche wurde in regelmäßigen Abständen festgelegt. Dehydration würde schnell das Ende eines Jeden beim Training bedeuten. Schnell wurden wir in Teams eingeteilt. Jedes Team musste einen Führer benennen, der für den heutigen Tag alle Anweisungen und Aufträge entgegennehmen musste. Jeder Einzelne von uns sollte heute geschlossen als eine Einheit funktionieren. Falls jemand allerdings zu spät kommen oder eine sportliche Anweisung nicht korrekt ausführen sollte, musste das ganze Team (Extra)-Übungen ausführen. Diese bestanden in erster Regel aus Liegestütze und Sit-Ups.

So ging es dann auch gleich los. Die ganze Gruppe sollte noch im Raum des Breefings 30 Liegestütze machen – und da das laute Zählen nicht auf Anhieb richtig funktionierte, waren es nachher gute 60 Liegestütze. Jeder von uns war jetzt warm und spürte seinen Pulsschlag. Es schien allen viel Spaß zu bereiten, alle Teilnehmer machten freudig mit und freuten sich auf das zeitlich festgelegte Ausbrechen aus der eigenen „Komfortzone“.

Erster Auftrag

Jeder von uns musste nun seine Luminox Uhr stellen –  wir hatten 5 Minuten Zeit, uns umzuziehen und unseren Transportsack (grün) zu packen. Eine Wechsel-Garnitur incl. Schuhe mussten mitgeführt werden.

Zeitnah erfolgten eine kurze Essenaufnahme und das Aufsitzen auf einen zivilen Bus. Die Kommunikation in den Teams funktionierte allerdings nicht bei allen Teams reibungslos. Somit mussten 4 Teams schon wieder im Kollektiv Liegestütze machen. Aber wie heißt es so schön: „In einem gesunden Körper ist auch ein gesunder Geist“.

Das Verlegen ans Meer

Unsere Gruppe bestand aus 25 Personen – eine aus vielen Nationen zusammengewürfelte Einheit. In meinem Team befanden sich ein Schwede, ein Litauer und zwei Italiener –  in einigen Gruppen befanden sich auch vereinzelt Frauen. Die Kommunikation untereinander erfolgte in Englisch.

Aufwärmübungen im Sand

Angekommen am Strand von Ostia – die  italienische Sonne thronte an diesem herrlichen Herbsttag über uns und spiegelte sich im Wasser des Mittelmeers wider. Unter der Regie von Rob wurden von allen Teammitgliedern zum Aufwärmen einige Kraftübungen und Dehnübungen gemacht, bevor es dann zum richtigen Training überging. Immer wieder gab es Zeitvorgaben und ein jeder musste diese an seiner Luminox-Uhr über die Lünette (Drehring) voreinstellen.

Teil Eins –  der Stand

Das Fitness-Training der Seals basiert auf den Disziplinen Laufen, Schwimmen und Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht (Bodyweight training). Die Übungen für das Krafttraining sind sehr einfach gehalten, es gibt nur Basic-Übungen wie z.B. Liegestütze, Sit-Ups, Klimmzüge und Kniebeugen. Als Hilfsmittel werden nur Ausrüstungsgegenstände, Baumstämme, Boote, Steine… usw. verwendet.

Ziel ist es, die vorhandene Muskulatur auf sehr lange und fordernde Belastungen vorzubereiten, deshalb muss die Kraftausdauer extrem trainiert werden.

Für uns bedeutete dieses heute im Schwerpunkt: Verschiedene Lauftrainings, das Tragen von Teamkollegen, das Tragen und rudern von Schlauchbooten und gemeinsame Fahrten im Schlauchboot auf Zeit. Das jeweilig schnellste Team konnte die Übung beenden und passieren. Alle anderen Teams mussten so lange die Seal-Übungen wiederholen, bis sie die vorgegebene Zeit eingehalten hatten oder aber als schnellstes der verbleibenden Teams die Ziellinie überquerten. Aufgelockert wurde das Ganze immer wieder und wieder durch kollektive Liegestütze.

Alles  war an diesem Trainingstag unter der Sonne Italiens genau nach dem Navy Seal Motto ausgelegt. Durch minutiöse harte Steigerungen wurde das Training brutal anstrengend. Man sah dieses nach gewisser Zeit auch einigen Gesichtern an. Ausgelassen wurde zum Glück das Unterwassertraining, wie das Tauchen und Schwimmen mit auf dem Rücken gefesselten Armen oder das Tragen oder Sit-Ups mit einem Baumstamm in der Gruppe. Dieses wäre ohne große Erfahrungswerte und ohne Vorbereitungstraining für die meisten von uns nicht machbar gewesen. Eine Trainingseinheit zur Gewöhnung an das kalte Meerwasser wurde dann wieder nach klassischer Navy Seal Art durchgeführt. Auch das Annähern an eine Person in der „Niedrigsten Gangart“ (Anrobben) auf Zeit wurde geübt.

Spec Ops – Special Operation

Die Navy Seals gehören zu den besten Special Operation Forces weltweit. Sie sind für den triphibischen Einsatz ausgebildet. Wasser, Land und Luft sind ihre Elemente.

Zu Land

70 Prozent seiner Aufträge versieht der Navy SEAL an Land. Er ist ausgebildet, mit jeglichen Fahrzeugen zu operieren. Navy Seals erhalten die umfassendste Landkampfausbildung und können daher Aufträge im Sinne der konventionellen und unkonventionellen Führung erfüllen.

Zu Wasser

Navy SEAL’s sind im, auf und unter Wasser zu Hause. Sie Nutzen das Element, um sich an Zielobjekte anzunähern. Dies kann zum Zwecke der Aufklärung oder als Auftrag erfolgen. Das Wasser schützt, verdeckt und hilft, den an sie gestellten Auftrag zu erfüllen.

Zur Luft

Auch das Medium Luft wird durch die NAVY SEAL’s zur unerkannten Annäherung und Auftragserfüllung genutzt. Dies kann aus Luftfahrzeugen im Fallschirmsprungverfahren oder aus Hubschraubern erfolgen.

 

Teil Zwei –  Hindernis Parcours Land

weiter geht`s…

Nach dem alle Teams sämtliche Übungen erfolgreich erfüllt hatten, gab es ein kleines vorgeschriebenes Zeitfenster, in dem sich kurz abgeduscht und umgezogen werden musste. Wir waren alle klitschnass und auf der Haut und Kleidung klebte der Sand –  wir sahen aus wie Streuselkuchen.

Die Zeit lief – der Motor unseres Busses lief auch schon – alles musste jetzt wieder schnell gehen. Wir verlegten mit dem Bus einige Minuten ins Landesinnere zu einem Hochseilgarten mit Hindernis-Parcours. Schnell mussten sich die Gruppen wieder sammeln und jeder seinen Seesack (Grün) in Reih und Glied aufreihen. Jeder von uns hatte jetzt eine Minute Zeit, seine Luminox Wasserflasche (silber) wieder aufzufüllen und musste dann mit seinem Team fünf verschiedene Stationen zusammen abarbeiten. Dies funktionierte für jedes Team rollierend.

Abschluss Tauziehen

Langsam wurde es dunkel in Italien und die Kraft ließ nach. Rob trommelte uns jetzt alle zusammen –  an Pause denken – war noch nicht. Es sollte ein letztes Kräftemessen unter den Teams stattfinden. Das große Tauziehen.

Ein Spezialtau mit fünf Enden wurde in die Mitte des großen Männerspielplatzes ausgelegt. Im Knoten war eine größere Schlaufe, an dem die einzelnen fünf Seile befestigt waren. Sieger würde das Team sein, welches die anderen Teams mehrere Male über die markierte Mitte des Feldes zog. Die letzte Energie eines jeden musste noch einmal entfacht werden. Der Tag war lang und hart und wollte immer noch nicht enden. Wir gaben noch einmal alles – hatten aber einen kleinen Vorteil, da die Teams am Morgen des Tages nach Größe zusammengestellt wurden. Diese hatte mit dem Tragen der Schlauchboote und der Teamkollegen zu tun.

Unser Team konnte sich im letzten Wettkampf als stolzer inoffizieller Sieger des Navy Seals Training schimpfen. Allen hat es super Spaß gemacht, auch wenn man vielen die Erschöpfung ansah. Es folgte ein tolles Barbecue.

Ohne Mampf kein Kampf!

Fitness ist einer der wichtigsten Grundlagen für den Navy Seal. Ernährung ist eine der wichtigsten Grundlagen für Fitness. Es ist wie bei einem Motor, er wird nur gut laufen, wenn er den richtigen Kraftstoff getankt hat. Für die Kameraden von den amerikanischen Navy SEALs gibt es einen eigenen Ernährungsführer, für uns gab es als Abschluss ein fantastisches kulinarisches Barbecue unter freiem Himmel Italiens.

Der heutige Tag gab einem jeden von uns einen kleinen Einblick in das Leben einer der härtesten Elitetruppen der Welt. Es ist mehr als ein Fitnessprogramm – es ist eine Passion. Ein toller einzigartiger Tag geht nun zu Ende – ein einziger Tag wurde zum Abenteuer

Was bleibt ist die Erinnerung,  der Sand und der Glanz in den Augen und die einzigartige Luminox 3050 Navy SEAL Colormark

 

Die Luminox 3050 Navy SEAL Colormark – der 6te Mann im Navy Seal-Team

Auch die Luminox 3050 Navy SEAL Colormark erwies sich als treuer Begleiter. Sie ist hochwertig, robust und Dank des Carbon Anteils trotzdem nicht schwer. Das gut ablesbare Ziffernblatt unter gehärtetem Mineralglas zeigt: Sekunde, Minute, Stunde, Datum. Dieses Uhrenmodell ist mit einem hochwertigen Armband aus Silikon ausgestattet – ein Textil-Wechselband in schwarz und Wechselwerkzeug werden im Luminox Uhren-Etui/Box (Hardcase) mitgeliefert. Die Wasserdichtigkeit beträgt 20 ATM (200m).   s.u.

(rz)

 

Das Video zur Luminox S.P.E.C. OPS Challenge in Italien:

Weitere Informationen zur Luminox S.P.E.C. OPS Challenge

Weitere Informationen zur Luminox 3050 Navy SEAL Colormark 4223.SOC.SET

Uhren Technik & Details:
·  Artikelnummer: 4223.SOC.SET (3053.SOC.SET)

·  Serie: Navy Seal Colomark 3050 Series

·  Familie: Sea

·  Funktion: Zeit und Datum

·  Uhrwerk: Swiss Made Ronda Quarz

·  Gehäusebreite (mm): 44,00

·  Gehäusematerial: sehr leichtes, Karbon-verstärktes Polycarbonat

·  Lünette: Taucherlünette mit 60er Teilung, drehbar

·  Bodendeckel: 4-fach Verschraubt

·  Krone: Doppelte Abdichtung

·  Glas: Gehärtetes Mineralglas/li

·  Wasserdichtigkeit (m/ft/atm): 200 / 660 / 20

·  Armbandmaterial: Silikon

·  Beleuchtung: Nachtleuchtende Tritium Kapseln (25 Jahre)

·  Sonstiges: Limited Edition

 

 

UNDER ARMOUR

Für die Trainingsübungen im Rahmen der S.P.E.C. OPS Challenge wurden die Teilnehmer produktseitig von UNDER ARMOUR unterstützt.

Die globale Sport- und Innovationsmarke Under Armour (UA) revolutioniert seit 1996 den Bereich Sportbekleidung und ist heute einer der weltweit führenden Hersteller im Performance-Bereich. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Baltimore (Maryland/USA) verfolgt das Ziel, Sportlerinnen und Sportlern auf der ganzen Welt in puncto Equipment die besten Rahmenbedingungen zu bieten.

2015 wurde der Umsatz um 28 % auf fast 4 Milliarden US-Dollar gesteigert. Damit zählt Under Armour zu den weltweit größten Herstellern für Sportbekleidung und rangiert in den USA bereits auf Rang 2, global auf Rang 3.

Durch die Anwendungen UA Record, MapMyFitness, Endomondo und MyFitnessPal bietet UA die weltweit größte digitale Community für Fitness und Gesundheit an. Mit der Präsentation der neuen UA Healthbox bietet Under Armour das weltweite erste komplette Connected Fitness System. Mit der Eröffnung der Standorte in München (Juli 2015) und in Wien (Mai 2016) wurde die Präsenz auf dem deutschsprachigen Markt zusätzlich gestärkt. www.underarmour.com

 

 

Weitere Informationen zu Luminox:

Robustheit, Leistungsstärke und Präzision machen die in der Schweiz hergestellten LUMINOX Uhren bis heute zum idealen Partner für Leistungssportler, Outdoor-Fans, Abenteurer sowie klassische Uhren-Liebhaber. Die US-amerikanische Marke wurde 1989 von Barry Cohen gegründet und setzt durch die revolutionäre LUMINOX Light Technology bis heute Maßstäbe am Markt. Die Technologie basiert auf winzigen Gasleuchten, die sich in Kapseln aus Borosilikatglas befinden, und ohne externe Energiequelle rund 25 Jahre leuchten. Weitere Vorteile sind diebis zu 100 Mal stärkere Leuchtkraft gegenüber herkömmlichen Markierungen und eine Funktionsweise ohne Knopfdruck. Kein Wunder also, dass gerade auch Spezialeinheiten, wie die Navy SEALs oder die Nighthawk Stealth Jet-Piloten der Air Force, die LUMINOX-Uhren für ihre Einsätze nutzen.

Information zur The Navy SEAL Foundation

 

 

 

Quelle/Bildquelle: androgon.com, Luminox.com, Under Armour.com

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...