Home » Charity, Extrem-Hindernislauf, Extremsport, extremsport, Hindernislauf, Obstacle Course Racing, Vorschau, Wettkampf

Braveheart Battle 2017

28 März 2017 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Die Ruhe vor dem Sturm… Braveheart Battle 2017

Braveheart Battle 8.0 – 2400 Höhenmeter in die Hölle

Auf 24km gekürzter Parcours, neue Streckenführung und Fokus auf die Naturstrecke

Team-androgon war auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie!

Am 11. März 2017 fand in Bischofsheim an der Rhön die schon achte Auflage des Cross-Hindernis-Laufs BraveheartBattle statt. Die Erfahrungen und Rückmeldungen der Teilnehmer des ersten Laufs am neuen Austragungsort Bischofsheim im März 2016 wurden dabei mit aufgenommen.

Gegenüber dem vergangenen Jahr war die Strecke mit ca. 24 Kilometern kürzer, blieb aber europaweit einer der anspruchsvollsten Cross-Hindernis-Parcours. Sie führte wieder rund um den Kreuzberg in der Bayerischen Rhön, durch die Stadt Bischofsheim und wurde zum großen Teil als Rundkurs gestaltet, so dass sich die Teilnehmer an engen Stellen und an den Hindernis-HotSpots nicht mehr begeneteten.

Masterchief
Traditionsgetreu lud der Masterchief am zweiten Märzwochenende alle sadistischen Läufer zu seinem Braveheart Battle. Voller Enthusiasmus, dessen immer wiederkehrendes Aufkeimen im Hinblick auf bevorstehenden Schmerz und Pein unbegreiflich ist, brechen wir zu einer unmenschlichen Uhrzeit in Richtung Rhön auf. Der Kampfesgeist von meinem Leidensgenossen Timo und mir wandelt sich bei Erreichen der diesjährigen Destination in Angstschweiß. Unmittelbar nach dem Passieren des Ortsschildes der Stadt Bischofsheim baut sich vor uns der Startbereich in Form eines Steilhangs auf.

Die Ausgabe der Startunterlagen verläuft rasch und gut organisiert. Allerdings erzürnt der Masterchief die Meute durch das Hinauszögern der alljährlichen Startzeremonie. Nach dem Besiegeln des Gebets mit dem Amen ist der aufgewühlte Pulk kaum mehr zu halten. Mit dem Mündungsknall der Gewehre schießt die Masse aus Läufern den Steilhang hinauf. Unsere Devise lautet Kraft schonen und die Beine vor einer Überdosis Laktat bewahren.

Rehabilitation
Das erste ehrfürchtig erwartete Hindernis dient der Rehabilitation. Zwei Schneekanonen kühlen unsere brennenden Oberschenkel. Von dort an nimmt das Unheil seinen Lauf. Mehrmaliges Erklimmen einer Skischanze vermittelt uns das Gefühl, dass wir mehr Höhen- als Streckenkilometer absolvieren. Die restlichen Hindernisse des diesjährigen Braveheart Battles befähigen uns zu einem Leben in der Wildnis. Naturnahe Hürden wie Schlammlöcher und Flussdurchquerungen dominieren. Zurück in der Zivilisation werden wir mit einer Unmenge an Barrieren im Kern von Bischofsheim konfrontiert. Tückische Strohpyramiden und schier unüberwindbare Holzmauern wollen bezwungen werden. Mit dem Durchqueren einer nebligen Unterführung lassen wir die Stadt hinter uns und machen uns auf den langen Rückweg zu dem Start- und auch Zielbereich.

Knappe 10 km später stolpere ich nach 2:41 Stunden (Platz 17) über die Ziellinie. Mein Leidensgenosse Timo passiert das Ende der Wettkampfstrecke nach 3:01 Stunden (Platz 60). Trotz abgespeckter Lauflänge hat der Masterchief unsere Kräfte bis zum Zerbersten strapaziert. Die bezwungenen 2400 Höhenmeter stellen sogar die 35 Hindernisse in den Schatten und bescheren uns noch Tage nach dem Wettkampf Oberschenkelkrämpfe.

Resumé:
Der BHB 2017 war wieder ein voller Erfolg und gehört zu den schönsten und anstrengendsten Hindernisläufen Deutschlands. Doch in diesem Jahr hat das PAS – Team noch einen drauf gesetzt. Viele neue Hindernisse und eine veränderte Streckenführung machten den Lauf auch für Teilnehmer des letztjährigen Events zu einer neuen Herausforderung. Uns hat der natürliche Flair des Laufs sowie die innovative Art und Weise, die Teilnehmer an ihre Grenzen zu bringen, wieder sehr zugesagt.

Well done, Masterchief!

Team-androgon wird auch im nächsten Jahr mit von der Partie sein und ist bereits gespannt, welche Herausforderungen dann auf die Teilnehmer warten!

Hiermit möchten wir uns auch noch einmal explizit beim Veranstalter für die tolle und unkomplizierte Zusammenarbeit bedanken und wünschen dem PAS-TEAM, den Erfindern des BraveheartBattle, weiter viel Erfolg bei den nächsten Ausgaben ihrer OCR-Formate „DragonheartBattle, LimesRun und CherokeeRun“ in 2017!

Nächster BHB ist am 10.März 2018!

(CK)

Die Sieger des BraveheartBattle 2017

  • First Braveheart: Andreas Zwickel, Startnummer 213, Zeit: 2:18:26
  • First Bravehearty: Ludmilla Hertle, Startnummer 2539, Zeit: 2:50:23
  • Best Team: Veitenstein Bravehearts Team 1, Zeit: 3:35:12
  • Grand Braveheart: Werner Müller, Startnummer 1155, Jahrgang 1951
  • Grand Bravehearty: Gisela Elsäßer, Startnummer 478, Jahrgang 1953
  • Der TeamSpirit-Preis geht an das „New Wave Team“
  • Ergebnisse 2017:

weitere Bilder 2017:

Weitere Informationen: http://www.braveheartbattle.de/

 

Videos 2017:

Material: Getragen haben wir Produkte von Sealskinz
Powered by: Sealskinz

 

Weitere BHB Beiträge:

Braveheart Battle 7.0

Bericht aus der Hölle – BraveheartBattle 6.0

Fünfter BraveheartBattle in Münnerstadt

 

Über den Veranstalter PAS-TEAM Ltd.
Der Name PAS-TEAM leitet sich von den Begriffen POWER, ACTION und SURVIVAL ab. POWER steht für den Willen, die Kraft und die methodischen Fähigkeiten des Trainerteams, die Ausbildungsinhalte zu vermitteln. ACTION steht für die Inhalte der Trainings, die die Teilnehmer nicht nur an ihre Grenzen, sondern über diese hinaus führen. SURVIVAL steht für das Überleben in und mit der Natur und das Reduzieren der Ausrüstung auf das Wesentliche. Das Angebot des PAS-TEAM umfasst Sicherheitstrainings als Vorbereitung für den Aufenthalt in Krisengebieten, Outdoor Trainings für Erwachsene, Kinder und Jugendliche sowie Team Trainings, die je nach Bedarf individuell zusammengestellt werden. Zudem veranstaltet das PAS-TEAM die Cross-Hindernis-Läufe BraveheartBattle, DragonheartBattle, LimesRun und CherokeeRun. www.pas-team.de

OCR League
Masterchief-Meldung – PAS-TEAM goes back to the Roots „FREIHEIT!!!“ ist der Schlachtruf beim BraveheartBattle, und das ist auch generell unser Motto beim PAS-TEAM. Wir haben uns deshalb entschlossen, aus der European OCR League auszusteigen, der DragonheartBattle 2016 war als letzter PAS-TEAM Event auch ein OCR Qualifizierungslauf.

Warum? Lest selbst…
Mit dem BraveheartBattle 2010 fing alles an: Als erster Veranstalter etablierte das PAS-TEAM damals eine neue Form der Laufveranstaltungen in Deutschland- einen Cross-Hindernislauf mit militärischem Charakter, vielen Natur- und einigen künstlichen Hindernissen. Und das Ganze im März, wenn es möglichst kalt und unwirtlich ist. Wichtig war von Anfang an der starke Teamgedanke: Sich gegenseitig an den Hindernissen und auf der Strecke zu helfen und zu unterstützen gehörte und gehört einfach mit dazu. Und: es gibt bei uns keine Möglichkeit, Hindernisse zu umgehen oder auszulassen. Auch Gymnastikübungen als Ersatz zu absolvieren ist bei uns keine Option: Ganz oder gar nicht ist die Devise.

Damit unterschied sich schon der erste BraveheartBattle grundlegend von dem damals einzigen Hindernislauf in Deutschland, dem Fisherman’s Friend Strong Man Run, bei dem z.B. auch Nichtschwimmer dank „Pussylanes“ teilnehmen können. Und damit unterscheiden wir uns bis heute von vielen der aktuellen Hindernisläufe, die aber alle unter der Bezeichnung „OCR“ stattfinden und in verschiedenen Verbänden organisiert sind. Diese sind entstanden, um Standards zu schaffen, die Sportart zu fördern und durch Qualifizierungsmöglichkeiten für internationale Wettkämpfe zu unterstützen Auch wir haben uns einem Verband angeschlossen, der European OCR League. Aber die Veranstaltungen innerhalb dieser League sind aus unserer Sicht doch zu unterschiedlich, und wir haben die Erfahrung gemacht, dass Läufer, die an einem OCR Lauf mit anderer Ausrichtung teilgenommen haben, mit falschen Erwartungen zu unseren Events kommen.

Nicht falsch verstehen: Wir finden es gut, dass es Läufe mit unterschiedliche Streckenlängen, Härtegraden sowie Anzahl und Art der Hindernisse gibt. So kann jeder die Veranstaltung finden, der ihm am besten gefällt. Aber wir wollen bei uns die Kämpfer haben, die auch zu uns passen.

Was tun? Wir könnten unsere Läufe verändern und uns anpassen. Aber das werden wir nicht tun, denn unsere Identität und Individualität sind unser Markenzeichen. „FREIHEIT!!!“ ist der Schlachtruf beim BraveheartBattle, und das ist auch unser Motto. Wir haben uns deshalb entschlossen, aus der European OCR League auszusteigen, der DragonheartBattle 2016 war als letzter PAS-TEAM Event auch ein OCR Qualifizierungslauf. Der typische derbe Charakter, der Fokus auf die Naturstrecke, anstrengende, spannende, aber nicht zu aufwändige Hindernisse, die auch von lokalen Unternehmen erbaut werden können, und natürlich die Regel, dass ohne Gnade alle Stationen gemeistert werden müssen, werden auch zukünftig die PAS-TEAM Läufe ausmachen. Wer diese Herausforderung annimmt, sich durchbeißt ohne zu bescheißen, Teamgeist, Fairness, Respekt vor den anderen (Schwächeren) und Kameradschaft zeigt, ist weiterhin bei uns richtig.

Viel wurde in den letzten Wochen geschrieben über mangelnde Fairness bei den aktuellen Läufen und das Ellbogenverhalten vieler Teilnehmer, über mehr und mehr Läufer, die sich durchmogeln, abkürzen, Hindernisse auslassen oder irgendwie umgehen. Wir sehen diesen Trend auch, und es ist so schade: Das Einzigartige bei diesen Läufen ist doch gerade, dass es nicht um Bestzeiten geht, sondern darum, einfach nur mit den anderen Kämpfern innerhalb der Maximalzeit durch die Strecke durchzukommen, alle Hindernisse irgendwie gemeinsam zu schaffen und erschöpft, abgekämpft, aber glücklich und voller Stolz ins Ziel zu kommen. Als ein großes Team.

Wir wissen, dass viele von Euch genauso denken und freuen uns auf euch beim #BraveheartBattle, #LimesRun, #DragonheartBattle und #CherokeeRun!

Euer PAS-TEAM

 

Quelle/Bildquelle: androgon.com, PAS-TEAM Ltd., sportonline-foto

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...