Home » Berglauf, Extremsport, Trailrunning, Vorschau

Wilder Kaiser

11 Juli 2017 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

58 Kilometer und 3.500 Höhenmeter

Wettervorhersage top, Strecke top, die ersten Teilnehmer sind bereits vor Ort – das sind die wichtigsten News für die Premiere des Kaiserkrone JOLsport EliteRun und unsere kostenlosen Panorama-Touren am letzten Samstag und Sonntag!

Auf geht´s zum Wilden Kaiser nach Tirol

Der Hintersteiner See mit seinem türkisblauen Wasser als sauberster Naturbadesee Tirols, das Kaisertal als der schönste Platz Österreichs, Jubiläums-Steig und viele Highlights mehr – wer schon einmal den „Bergdoktor“ gesehen hat, kennt diese schon aus dem Fernsehen.

Panorama-Lauf für Dich und mich

Zwar sind die 50 Startplätze des neuen Kaiserkrone JOLsport EliteRun bereits vergeben (Qualifikation im Zuge der Tour de Tirol für 2018 möglich), doch ein Rennen über anspruchsvolle 58 Kilometer und 3.500 Höhenmeter ist nur etwas für Profis.

Genau aus diesem Grund bieten der Veranstalter, der Tourismusverband Wilder Kaiser, und Die Laufschrittmacher ( Neuerscheinung „Trailrunning Münchner Hausberge“) am Wochenende 8./9. Juli für Laufbegeisterte, Trail-Liebhaber und -Novizen zwei kostenlose, geführte und filmreife Touren über etwa zwanzig Kilometer an.

Laufen und Spaß haben

Im Vordergrund stehen dabei das gemeinsame Erlebnis und Genießen, wertvolle Tipps und Infos, selbstverständlich auch gemütliche Brotzeiten auf den Almen, Anfeuern der Profis, die Siegerehrung und anschließende Victory-Party.

Aktuelle Infos zur Premiere unter:  www.wilderkaiser.info/

 

Stimmen zur Premiere

„Ich habe noch nie so eine tolle Strecke erlebt“, sagt die deutsche Gewinnerin Simone Ladenberger. „Aber sie ist auch brutal. Glücklicherweise kannte ich sie von mehreren Wanderurlauben und wusste, was mich erwartet. Dementsprechend habe ich mich seit letzten Dezember vorbereitet.“ Der Gewinner bei den Herren, Paul Doyle aus England, pflichtet ihr bei und meint „Crazy course!“

Lange Zeit lief er mit dem Zweit- und Drittplatzierten, dem Österreicher Roland Rieder und dem Tschechen Oldrich Janecek, zusammen. „Ich merkte, dass ich bergab schneller bin als die beiden. Also spielte ich diesen Trumpf erst am Ende aus“, sagte er.

Alpin und beeindruckend

Nachdem die Teilnehmer mit dem Hintersteiner See, dem Kaisertal und Stripsenjoch bereits viel erlebt und kräftezehrende Kilometer und Höhenmeter in den Beinen hatten, folgte mit dem seilversicherten Jubiläumssteig ein weiteres Highlight. Stefan Voltz aus Osnabrück war beeindruckt: „Super alpin, echt der Hammer. Genau deshalb bin ich gekommen. Vielen Dank für die perfekte Organisation.“ Damit meinte er sowohl die über die ganze Strecke an neuralgischen Punkten positionierte Bergwacht als auch die Kombination aus top Markierung und Live-Tracking. Dank ihr wusste Rennleiter Martin Kaindl immer, wo sich die Athleten befinden.

Auch 2018 wieder

Nachdem sich die Läufer von der ersten Erschöpfung im Ziel erholt hatten, stand bei der Siegerehrung mit Scheffaus Bürgermeister Christian Tschugg und dem Organisator, Scheffaus Tourismusmanager Marcus Sappl, bereits fest: Nach der erfolgreichen Premiere wird es den Kaiserkrone JOLsport EliteRun auch 2018 wieder geben. Wer also am Start stehen möchte, muss sich vom 6. bis 8. Oktober 2017 bei der Tour de Tirol qualifizieren.

 

 

Quelle/Bildquelle: www.laufcoaches.com; www.wilderkaiser.info/images

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...