Home » Abenteuer, Extremsport, extremsport, Trailrunning, Vorschau, Wassersport

SwimRun Hvar 2017

7 August 2017 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

 Qualifikationsrennen für die ÖTILLÖ SwimRun Weltmeisterschaft im Schwedischen Archipel

Team-androgon war dabei!

Der SwimRun wurde erstmals auf der Insel Havr an der Dalmatinischen Küste in Kroatien ausgetragen. Er sollte zu gleich der härteste Wettkampf der ÖTILLÖ SwimRun Erfolgsstory werden.

„Das war ein ganz schönes Brett.“ Mit den Worten verabschiedeten Stefan und ich uns nach knapp 12km aus dem Rennen. Leider. Wir kamen einfach am Ende einfach nicht gegen die Wellen an.

110 Zweierteams aus 22 Nationen reisten für den ÖTILLÖ SwimRun Hvar, einem Qualifikationsrennen für die ÖTILLÖ SwimRun Weltmeisterschaft im Schwedischen Archipel, nach Hvar.

Aber von vorn. Der SwimRun hatte immer noch eine Rechnung mit uns offen bzw. wir mit dem SwimRun. Einige Wochen vorher hatten Stefan und ich die Gelegenheit vom Veranstaltungsteam erhalten, als Journalistenteam an den Start zu gehen. Wir hatten damit deutlich weniger Vorbereitungszeit als andere Teams. Aber dennoch wollten wir es versuchen.

Das Training für das Laufen gestaltete sich als relativ einfach. Nur dem Schwimmen sollte es schwieriger werden. Im Frühling bleiben nicht viele Möglichkeiten für ein Training im Freiwasser. Somit sind wir am Ende nur im Schwimmbad gelandet. Vor dem Wettkampf hatten Stefan und ich jeder von uns gerade 15km trainieren können. Dass das nicht ausreichend werden würde, war uns bis Wettkampfbeginn noch nicht klar. Aber wir hatten nicht mehr Zeit.

Die Strecke von 45km teilte sich auf in 10km schwimmen und 35km laufen. Für 10km, auch wenn diese nicht am Stück absolviert werden, müssen aber ein paar Kilometer mehr als nur 15km im Wasser trainiert werden. Ich kann nur allen raten, die einen ÖTILLÖ SwimRun erfolgreich beenden wollen, mindestens das drei-fache der zu absolvierenden Schwimmstrecke in den vier Wochen vor dem Wettkampf zu trainieren. Nach Möglichkeit die Hälfte davon im Freiwasser. Bei den sehr knappen Cut Off Zeiten ist zu empfehlen, mindestens einen Schnitt von 3,4km pro Stunde im Freiwasser und mindestens 3,8km im Schwimmbad zu erreichen. Zum Laufen würde ich sagen, dass ein Marathon problemlos zwischen 4 und 4½ Stunden gelaufen werden müsste, um auch die Cut Off Zeiten für das Laufen zu schaffen. Für den SwimRun in Havr ist sogar ein wenig Berglauferfahrung von Vorteil.

Die Organisation für den SwimRun Havr ist recht aufwendig. Für mich ging es am Freitag in Hamburg los. Über Frankfurt, wo ich Stefan am Flughafen getroffen habe, ging es dann weiter nach Split. Der Airport Shuttle brachte uns vom Flughafen zum Hafen von Split. Von dort aus ging es dann noch einmal mit dem Katamaran zur Insel Havr. Die letzten Meter zum Hotel haben wir dann zu Fuß zurückgelegt. Die Anreise hat fast einen Tag gedauert.

Für Samstag haben wir uns nicht viel vorgenommen. Startunterlagen abholen. Ausruhen. Chillen und sich den Ort ein wenig anschauen. Der Sonntag wird noch anstrengend genug.

Der Start wurde auf ein paar Minuten nach 9 Uhr verschoben, weil die zu der Zeit verkehrende Fähre die Teilnehmer des Wettkampfes gefährdet hätte. Sowohl am Samstag als auch am Montag hatten wir auf der Insel herrliches Urlaubswetter. Lediglich am Wettkampftag meinte Petrus es nicht gut mit uns. Sehr starker Wind. Das Wasser war aufgewühlt und schlug 1-1,5m hohe Wellen. Aus diesem Grund war es bisher einer der härtesten Wettkämpfe der Geschichte von ÖTILLÖ. Stefan und ich hatten sehr mit den Wellen zu kämpfen. Die erste Schwimmstrecke konnten wir noch sehr gut bewältigen. Bei der zweiten mussten wir schon eine Menge Kraft lassen, so dass diese uns dann für die dritte und längste mit fast 3km dann fehlte. Stefan und ich sind dann am Leuchtturm 300m vor Ende der dritten Schwimmetappe als Team ausgestiegen. Nach das 1:45h im Wasser hätten wir vermutlich für die letzten 300m noch einmal 15-20min benötigt. Meine Versuche, noch allein weiter zu schwimmen, wurden von der Polizei unterbrochen.

Leider haben wir auch dieses Mal nicht geschafft, den Wettkampf zu beenden. Viele Teams mussten kämpfen, um die Cut Off Zeiten auf der Strecke nicht zu überschreiten. Viele mussten nach der langen, kalten Schwimmstrecke das Rennen abbrechen. Aber wir sind um viele Erfahrungen reicher geworden. So haben wir uns für das nächste Mal vorgenommen, mit einem Seil an den Start zu gehen, so dass die Möglichkeit besteht, den schwächeren Schwimmer ggfs. zu unterstützen bzw. zu ziehen. Dieses ist laut Wettkampfregeln erlaubt. Bei stark unterschiedlichen Leistungen würde ich dieses sogar empfehlen. Es sollte nur nicht ein beliebiges Seil verwendet werden. Welches geeignet ist und wie es zu verwenden ist, dazu finden sich genügend Informationen im Internet.

Am Montag trat ich dann die Rückreise an. Stefan ist noch ein paar Tage geblieben. Wir haben uns aber vorgenommen, auf jeden Fall irgendwann einen SwimRun zu finishen.

Die Insel Hvar an der dalmatinischen Küste Kroatiens gilt als eine der 10 schönsten Inseln der Welt. Mit ihrem reichen kulturellen und historischen Erbe, uralten Olivenbäumen und Weingärten, kristallklarem Wasser, Kalksteinfelsen und dem abwechslungsreichen Terrain umgeben von den fantastischen Pakleni Inseln, ist Hvar die perfekte Destination für einen SwimRun Event und vor allem perfekt für einen erholsamen Urlaub. Auch wenn wir den Wettkampf nicht erfolgreich absolvieren konnten, war der Ausflug nur deshalb schon absolut lohnenswert.

Weitere Informationen unter: http://otilloswimrun.com/races/hvar/

Von Jörg Hafner (Team-androgon) – Jörg Hafner (sports.ibcaps.com)

 

Top 3 Ergebnisse ÖTILLÖ SwimRun Hvar

Herren

1. Lennart Moberg & Daniel Hansson (SWE), Swedish Armed Forces, 5:55:08

2. Martin Flinta (SWE) & Adriel Young (AUS), Team Thule, 6:01:13

3. Pontus Lindberg & George Bjälkemo (SWE), Team Garmin, 6:03:05

 

Mixed

1. Annika Ericsson & Stefano Prestinoni (SWE), Team Swimshop.se, 6:10:57

2. Jasmina Glad Schreven (FIN) & Thomas Schreven (NED), Say no! to Doping, 6:49:14

3. Sabrina Maurette & Ludovic Maillard (FRA), Team Issy Absolu, 7:00:03

 

Damen

1. Diane Sadik (SUI) and Charlotte Eriksson (SWE), Team Swimrunshop.com, 7:37:41

 

Fakten ÖTILLÖ SwimRun Hvar 2017

  • Ort: Hvar, Kroatien
  • Gesamtdistanz: 45,5 km abwechselnd Laufen und Schwimmen
  • 8 verschiedene Schwimmabschnitte (nach Kursänderung wegen starken Winds)
  • Längste Schwimmstrecke: 2’900 Meter
  • Längste Laufstrecke: 17’500 Meter (weniger Schwimmabschnitte nach Kursänderung wegen starken Winds)
  • Gestartet wird in Zweierteams (Sicherheit, Teamgedanke)
  • Angemeldete Teams: 110
  • Angetreten: 100 Teams
  • Teilnehmer aus 22 Nationen

 

Über SwimRun & ÖTILLÖ

SwimRun ist eine rasant wachsende Sportart, bei der die Teilnehmer auf einer markierten Strecke in Zweierteams antreten. Sie laufen abwechselnd auf natürlichen Trails und schwimmen im offenen Meer. Um keine Zeit zu verlieren, behalten die Teilnehmer beim Laufen den Neoprenanzug und beim Schwimmen die Laufschuhe an. SwimRun bietet ein einzigartiges Erlebnis, weil man immer mit einem Partner antritt und die Rennstrecken durch die freie Natur führen. Ihren Ursprung hat die Sportart in der ÖTILLÖ SwimRun Weltmeisterschaft im Stockholmer Schärengarten, dem längsten Rennen seiner Art. „Ö TILL Ö“ ist Schwedisch und bedeutet „Von Insel zu Insel“. Der ÖTILLÖ gilt als eines der härtesten Eintagesrennen der Welt. Der ÖTILLÖ SwimRun Hvar ist das neueste Rennen der ÖTILLÖ SwimRun World Series.

 

 

 

 

 

Bildnachweis: Jakob Edholm (http://otilloswimrun.com/races/hvar/images-2017/)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...