Home » leben, Spiel, Vorschau

Die World Series of Poker Europe 2017

10 November 2017 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Die World Series of Poker Europe 2017

Die World Series of Poker (WSOP) ist die größte Live-Poker-Turnierserie der Welt. Mit der World Series of Poker Europe (WSOPE) hat diese Serie ihren ersten offiziellen Ableger gegründet.

Die Turniere der WSOP fanden zwar schon immer weltweit statt, die heiß begehrten Bracelets – vergleichbar mit olympischen Medaillen – konnten aber immer nur beim Main Event in Las Vegas gewonnen werden. 2007 änderte sich diese Situation, als die WSOPE das erste Mal in London ausgetragen wurde und dort ebenfalls Armbänder an die Sieger verteilt wurden.

Dieses Jahr findet das Event in seiner neunten Auflage an der deutsch-tschechischen Grenze in Rozvadov statt. Für die sonst nur aus 756 Einwohnern bestehende Gemeinde ist dies das bisher größte Event seiner Art. Trotz des beschaulichen Städtchens beherbergt das örtliche King’s Casino den größten Pokerraum in Europa mit 160 Turniertischen. Das angrenzende Hotel steht kurz vor der Fertigstellung und bietet dann 250 Zimmer für seine Gäste.

Die WSOPE findet vom 19. Oktober bis zum 10. November statt und hat einen garantierten Gesamtpreispool von über 20 Millionen €. Wie jedes Jahr, kommt das Preisgeld hauptsächlich von Startgebühren und Sponsoren, zu denen auch 888poker gehört.

Die WSOPE besteht in diesem Jahr aus insgesamt zwölf Turnieren, bei denen elf der begehrten Bracelets vergeben werden. Das zwölfte Turnier ist ein Super High Roller Event mit einem Buy-In von 25.000 €. Der Sieger wird sich ebenfalls über eine hohe Gewinnsumme freuen dürfen, muss aber ohne neues Armband nach Hause fahren.

Die beiden Highlights der diesjährigen WSOPE sind das High Roller for One Drop und natürlich das WSOPE Main Event. One Drop ist eine Charity-Organisation, die Wasser in Regionen bringt, wo die Menschen kein Trinkwasser zur Verfügung haben. Sie tut dies über den Bau von Brunnen und Wasserpumpen. Da ein Teil der Gelder für dieses Turnier einem karitativen Zweck zu Gute kommt, ist das Startgeld auch höher als bei den anderen Turnieren der Serie. Mit einem Buy-In von 111.111 € kann man an diesem Turnier teilnehmen.

Prominentester Teilnehmer in diesem Jahr war mit Sicherheit der ehemalige Tennis-Profi Boris Becker, der schon länger als Poker-Fan bekannt ist. Am grünen Tuch muss sich Becker seine Sporen aber erst noch verdienen, denn er kam bei seinem ersten Start nicht über den ersten Tag hinaus.

Ansonsten konnte sich die deutsche Ausbeute beim High Roller for One Drop aber durchaus sehen lassen: Vier Deutsche schafften es unter die ersten Sechs.

Den sechsten Platz belegte am Ende Christoph Vogelsang mit einem Preisgeld von rund 600.000 €. Knapp davor auf dem fünften Rang landete Steffen Sontheimer, der 800.000 € kassierte. Den zweiten Platz gewann Andreas Eiler. Natürlich ist es immer schade, wenn man sich am Ende eines so intensiven Turniers ganz kurz vor der Zielgerade geschlagen geben muss und jemand anderes das begehrte Bracelet mit nach Hause nimmt. Trotzdem gewann Eilers noch rund 2,2 Millionen € und dürfte deshalb nicht allzu frustriert sein.

Sieger dieses hochkarätig besetzten Turniers wurde der Deutsche Dominik Nitsche. Nitsche konnte in Rozvadov sein bereits viertes Bracelet umlegen und zudem das bisher größte Preisgeld seiner Karriere einstreichen: 3.487.463 €.

Das Main Event der WSOPE ist am 4. November gestartet. Auch hier ist ein ehemaliger Profi-Sportler an den Start gegangen: Mario Basler, vormals Fußballprofi, schaffte es immerhin bis in den zweiten Tag des Main Events, was für einen Amateur eine sehr gute Leistung ist.

Das Turnier geht noch bis Freitag, den 6. November, an dem dann der neue WSOPE Champion gekürt wird, der zudem ein Preisgeld von rund 1,1 Millionen € erhält.

Er wird damit Nachfolger von Kevin MacPhee, der die WSOPE 2015 in Berlin gewinnen konnte und dort rund 883.000 € gewann.

 

Bildquelle: Wikimedia

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...