Home » Ernährung, Essen & Trinken, gesundheit, leben, Vorschau

Kalorien zählen – Eine Gute Methode um Abzunehmen?

29 Januar 2018 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Kalorienzählen hat viele Vor- und Nachteile

Besonders durch die Sozialen Medien sind Diäten wieder voll im Trend. Besonders junge Frauen streben nach einem schlanken oder athletischen Körperideal, welches durch Photoshop und die Öffentlichkeit allgegenwertig ist. Dieses, nicht sehr realistische Körperideal, verleitet viele dazu, abnehmen zu wollen. Dafür gibt es viele Methoden und Diäten, von denen das Kalorienzählen eine der Beliebtesten ist. Doch ist Kalorienzählen eine gute Methode? Im Folgenden sollen kurz die wichtigsten vor und Nachteile vorgestellt werden.

Vorteile:
Zunächst wächst durch das Beschäftigen mit verschiedenen Nahrungsmitteln das Lebensmittelbewusstsein. Viele haben keine Ahnung wie viele Kalorien die einzelnen Lebensmittel enthalten. Durch das Kalorienzählen werden manche erst darauf aufmerksam, wie viele Kalorien ihre Lieblingsgerichte und Getränke haben.

Zudem wird man durch das Kalorienzählen auch darauf aufmerksam, wie effektiv die sportlichen Aktivitäten sind, die ausgeübt werden. Denn beim Kalorienzählen kommt es nicht nur darauf an, wie viele Kalorien zu sich genommen werden, sondern auch darauf, wie viele Kalorien zusätzlich zum Tagesumsatz durch sportliche Aktivitäten verbrannt werden.

Durch das Prüfen der einzelnen Nahrungsmittel auf Kaloriengehalt und das bewusste Essen hat man zudem ein festes Tagesziel. Dies führt dazu, dass man seine durchschnittliche Tagesaufnahme an Kalorien besser unter Kontrolle hat. So ist es möglich, dass durch verschiedene Änderungen der regelmäßigen Tageszufuhr an Kalorien das gesetzte Ziel leichter erreicht werden kann.

Nachteile:
Viele unterschätzen den täglichen Bedarf an Kalorien. Bei besonders aktiven Menschen kann dies schnell zu einem Kaloriendefizit führen, welches schlecht für den Stoffwechsel und den Muskelaufbau ist. Um sich dies vor Augen zu führen, ist es hilfreich, die Ernährungspläne von Sportlern zu betrachten. Ein olympischer Schwimmer nimmt zum Beispiel in seiner Trainingsphase mit 10.000 Kalorien mehr als das Vierfache des durchschnittlichen Kalorienbedarfs zu sich.

Zudem ist zu bedenken, dass manche Nahrungsmittel, trotz geringem Kaloriengehalt, nicht unbedingt gesund sind. Durch verschiedene Inhaltstoffe wie Geschmacksverstärker, Salz und Fett, können auch Lebensmittel mit geringer Kalorienangabe ungesund für den Körper sein.

Schließlich ist zu bedenken, dass nicht alle Kalorien gleich sind. Es kann leicht passieren, dass man durch das Kalorienzählen zu verarbeiteten Lebensmitteln greift, obwohl es frische und gesunde Nahrungsmittel mit dem gleichen Kaloriengehalt gäbe, die frischer und durch ihre Inhaltstoffe auch gesünder für den Körper sind.

Fazit:
Kalorienzählen hat viele Vor- und Nachteile. Das Lebensmittelbewusstsein steigt durch das Auseinandersetzen mit den einzelnen Zutaten deutlich an. Allerdings kann dies dazu führen, dass diejenigen die Kalorien zählen zu besessen von ihrem täglichen Kalorienziel sind, und sich nichtmehr ausgewogen ernähren. Zudem birgt eine geringe Kalorienzufuhr bei großer sportlicher Aktivität viele Gefahren für den Stoffwechsel und das Immunsystem. So sollte jeder, der durch Kalorien zählen abnehmen will, geduldig sein und es nicht übertreiben, das sich die Ergebnisse erst nach einer gewissen Zeit zeigen.

 

Bildquelle: Pixabay |https://pixabay.com/en/diet-calorie-counter-weight-loss-695723

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...