Home » Ernährung, gesundheit, leben, Vorschau

JAMU Organic Spices rollt den Markt der Wellnessgetränke auf

12 April 2018 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Bioaktive Pflanzenstoffe mit Superkräften und tausendjähriger Tradition

Die indonesische Gesundheitslehre JAMU wird mit „Kräuter, Blumen und Wurzeln“ übersetzt und kann mit dem indischen Ayurveda und der Traditionellen  chinesischen Medizin verglichen werden. Die Rezepte aus natürlichen Pflanzenstoffen werden seit weit mehr als 1.000 Jahren auf der Insel Java von Mutter zu Tochter vererbt. Jetzt erobert das ganzheitliche Konzept auch den Westen: In drei Sorten kommt das Bio-Wellnessgetränk ab sofort in Deutschland auf den Markt.

Superfoods und Adaptogene sind nicht nur unter Foodies Trendbegriffe und in aller Munde. Dabei ist die Idee, durch eine richtige Ernährung und den Einsatz biokativer Pflanzenstoffe Körper und Geist in Balance und somit gesund zu halten, uralt. In Indonesien entstand schon vor rund 1.300 Jahren eine Lehre, die durch komplexe Sudmethoden Heilgetränke aus Pflanzen, Kräutern und Gewürzen
herstellte: JAMU. Die Rezepte wurden traditionell von Generation zu Generation weitergegeben und waren ursprünglich den königlichen Familien der Insel Java vorbehalten – über die Jahrhunderte verbreiteten sich die heilenden Kräuterelixiere aber in ganz Indonesien sowie Teilen Südostasiens.

Mit JAMU Organic Spices findet die geheimnisvolle Rezeptur jetzt in einer Auswahl von drei Geschmacksrichtungen ihren Weg nach Europa:

JAMU No.1 ist ein Beauty-Booster! Ingwer, Curcuma, Aronia, Koriander und Fenchel können Haare und Nägel stärken, die Feuchtigkeitsspeicher der Haut auffüllen und die Kollagenbildung anregen. Kurkuma wirkt außerdem entzündungshemmend und antibakteriell.

JAMU No.2 kann den Körper dabei unterstützen zu entspannen und erholsam zu schlafen. Dafür sorgt unter anderem Ginseng, das im alten China mit Gold aufgewogen wurde. Die Heilwurzel kann die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin erhöhen und die Produktion des Stresshormons Cortisol verringern. Ingwer, Zimt und Curcuma senken Cholesterin und Blutdruck, während Immunsystem und Stoffwechsel einen Push bekommen.

JAMU No.3 ist ein Energiespender mit stimulierendem Effekt. Ginseng, Kardamom und Guarana wirken anregend auf die Sinne. Besonders Guarana ist ein echter Wachmacher, der fünfmal so viel Power hat, wie Koffein. Dazu kommen schwarzer Pfeffer, Muskat und Chili, deren ätherische Öle und Mikronährstoffe die Blutzirkulation verbessern und den Puls erhöhen können. Viele Kräuter der Rezeptur JAMU No.3 haben eine Gemeinsamkeit: Sie wurden bereits im Kamasutra als wirksame Aphrodisiaken beschrieben.

.
Hinter dem ganzheitlichen Wellnessgetränk in Bio-Qualität steht der Hamburger Unternehmer Kevin Singh Witzorek, der mit Naturmedizin, jeder Menge Yoga und täglich einer Messerspitze Kurkuma aufwuchs. „Die Philosopien Asiens und die Erkenntnis, dass Prophylaxe alles ist, begleiten mich bereits mein ganzes Leben,“ erinnnert sich Kevin Singh. Seine Eltern, die aus Oberschlesien und dem
nordindischen Punjab in das Tor zur Welt gefunden hatten, zählen zu den innovativsten Gastronomen der Stadt. Martina und Karamjit führen das erste vegetarische und vegane Restaurant Hamburgs im Herzen Eppendorfs, das Tassajara. Zu dessen Mitgründern zählten einst die Yogi Tee-Erfinder und die
wegweisendsten Yogaleherer ihrer Zeit.

Auch heute noch trifft sich die Community im Herzen Eppendorfs und klönt über den Wandel des Zeitgeists und die begrüßenswerte Zunahme einer mehr und mehr pflanzlichen Ernährung. „In unserer Food-verrückten Familie ist Genuss, der Körper Geist und Sinne anspricht, ein bestimmendes Thema. Ich bin sehr glücklich mit JAMU Organic Spices ein Produkt gefunden zu haben, das mein persönliches Anliegen so perfekt widerspiegelt. JAMU ist superlecker und sticht jede Limonade in Sachen Erfrischung um Längen aus. Gleichzeitig eröffnet die Vitalstoff-Komposition mit Vitaminen, Adaptogenen und Spurenelementen eine ganz neue Liga im Sektor Beverages“, so der erfahrene Hotellerie- und Gastronomie-Experte, der nach seinem Studium an einer der renommiertesten Kaderschmieden der Schweiz unter anderem Station in Zürich und in Dubai machte. „Nach dem Studium war ich ehrgeizig, erlebte in den Arabischen Emiraten aber auch das  Gegenstück von Nachhaltigkeit“, erinnert sich der 27-Jährige.

Als er in der Konzernzetrale von Rotana für mehr als zehntausend Mitarbeiter zuständig war und trotz der tollen Position nicht glücklich war,  entschied er sich mit seiner Frau Daria nach Hamburg zurückzukehren – zurück zu seinen Wurzeln und dem Familienbetrieb. „Ich habe die fantastische Erfahrungen gesammelt und unbezahlbare Einblicke gewonnen, wollte aber meiner Inuition folgen.“ Zurück im Tassajara tauschte Kevin Singh den Maßanzug gegen Haarnetz und Kochjacke und schnitt Kurkuma und Co. Zur gleichen Zeit rückte die Getränkemarke JAMU in sein Bewusstsein. Die exotischen Flaschen waren schon seit einigen Jahren am Markt, führten lange ein heimliches Nischendasein und sollten nun abgewickelt werden. „Wir hatten JAMU lange bei uns im Restaurant und die Idee, die traditionellen Rezepturen aus Indoniesien zu uns zu holen, hat mir immer gefallen“, so Kevin Singh. Schnell stand für ihn fest. Die Marke, die Produkte und der Vertrieb verdienen ein Update und eine zweite Chance. Der junge Unternehmer wandte sich an die damaligen Inhaber und sprach mit Ihnen über einen Neuanfang. In wenigen Monaten hatte der ambitionierte Gastro-Spross die Marke überarbeitet und eine neue Vermarktungsstrategie auf die Beine gestellt. Die Rezepturen wurden zum größten Teil beibehalten, die Wirkstoffkonzentration erhöht und neue Sorten kreiert. Für die Wirkung der bioaktiven Pflanzenstoffe war es von zentraler Bedeutung, überlieferte JAMU-Proportionen der Ingredienzien beizubehalten. Laut der überlieferten Schriften der Alternativmedizin sorgen erst bestimmte, aktivierende Zusätze in exakter Konzentration dafür, dass sich die Wirkung der Gewürze und Wurzeln entfalten können. Dazu zählen Rohrohrzucker und Agavendicksaft.

„Bei JAMU Organic Spices steht der achtsame Genuss, das Schaffen von Wohlfühlmomenten und die Sensorik im Mittelpunkt“, erklärt Kevin Singh. „Wir machen keine Kompromisse im Geschmack.“ Alle Sorten haben eine leichte, feinperlige Kohlensäure, sind bio, vegan, laktose- und glutenfrei. Die Inhaltsstoffe stammen zu 100 Prozent aus nachhaltiger Produktion. Die Glasflaschen werden in einer Familienbrauerei in der Pfalz abgefüllt, mit Recyclingpapier etikettiert und von einer Spedition in Familienhand zu ihren Bestimmungsorten transportiert. Denn auf partnerschaftliches Wirtschaften mit regionalen Partnern, sowie Vertrauen und Handschlag-Manier, legt Kevin Singh besonderen Wert. „Ich möchte auf jedes Element in der Herstellungs- und Wertschöpfungskette von JAMU Organic Spices
stolz sein können“, sagt Kevin Singh Witzorek.

 

Weitere Informationen unter: https://www.jamu.de/

 

Quelle und Bildquelle: JAMU Organic SpicesFrohe Botschaft Public Relations

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...