Home » gewinnspiele, Kino, Vorschau

THE CLEANERS | Gewinnspiel

14 Mai 2018 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

THE CLEANERS | ab 17. Mai im Kino

androgon.com hat den Film bereits gesehen und ist begeistert!

THE CLEANERS feierte beim Sundance Film Festival 2018 in der Sektion „World Cinema Documentary Competition“ seine umjubelte Weltpremiere, gefolgt von einer überwältigenden internationalen Presseresonanz.

 

Mit ihrem Debütfilm THE CLEANERS gewähren die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck einen intimen Einblick in eine versteckte, dunkle Schattenindustrie – dorthin wo das Internet von kontroversen Inhalten „gesäubert“ wird. Sie blicken mitten in das Herz digitaler Zensur und greifen damit eines der politisch relevantesten Themen unserer Gegenwart auf: Tagtäglich werden „Content Moderatoren“ mit den tiefsten Abgründen der Menschheit in Form von verstörenden Aufnahmen, Bildern und Texten konfrontiert. Mit geringer Einarbeitungszeit und kaum psychischer Begleitung müssen sie in einem sehr streng kontrollierten Umfeld konsequent entscheiden, was in den sozialen Netzwerken rund um Facebook, YouTube, Twitter & Co weiterverbreitet werden darf und was nicht …

 

Zum Kinostart von

THE CLEANERS

am 17. Mai 2018

verlost

androgon men’s magazine mit STUDIOCANAL

3×2 bundesweit einlösbare Kinofreikarten zum Film
„THE CLEANERS

.

.

Wer also mitmachen will, einfach eine Email an
TheCleaners-gewinnspiel@androgon.de

mit Angabe von Namen und Adresse und los geht’s!

Wir wünschen viel Erfolg!

 

ZUM FILM:
THE CLEANERS
enthüllt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila, dem weltweit größten Outsourcing-Standort für Content Moderation. Dort löschen zehntausende Menschen in zehn Stunden Schichten im Auftrag der großen Silicon Valley-Konzerne belastende Fotos und Videos von Facebook, YouTube, Twitter & Co. Komplexe Entscheidungen über Zensur oder Sichtbarkeit von Inhalten werden so an die „Content Moderatoren“ outgesourct. Die Kriterien und Vorgaben, nach denen sie agieren, ist eines der am besten geschützten Geheimnisse des Silicon Valleys. Die Grausamkeit und die kontinuierliche Belastung dieser traumatisierenden Arbeit verändert die Wahrnehmung und Persönlichkeit der Content Moderatoren. Doch damit nicht genug. Ihnen ist es verboten, über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Parallel zu den Geschichten von fünf Content Moderatoren erzählt der Film von den globalen Auswirkungen der Onlinezensur und zeigt wie Fake News und Hass durch die Sozialen Netzwerke verbreitet und verstärkt werden.

Die utopische Vision einer vernetzten globalen Internetgemeinde wird endgültig zum Alptraum, wenn hochrangige ehemalige Mitarbeiter der Sozialen Netzwerke Einblicke in die Funktionsweisen und Mechanismen der Plattformen geben. Durch gezielte Verstärkung und Vervielfältigung jeglicher Art von Emotionen, werden die Plattformen zu gefährlichen Brandbeschleunigern, die soziale, politische und gesellschaftliche Konflikte anheizen und die drohende Spaltung unserer Gesellschaft vorantreiben.

Die Regisseure Hans Block und Moritz Riesewieck erzählen in ihrem Debütfilm vom Platzen des utopischen Traums der Sozialen Medien und stellen die drängende Frage nach den Grenzen des Einflusses von Facebook, YouTube, Twitter & Co auf uns und unsere Gesellschaften.

Szenenbilder:

 

androgon’s Rezension:
Dass im Internet, vor allem in sozialen Netzwerken, wirklich alle Arten an Beiträgen zu finden sind, ist den meisten Menschen klar. Zwischen Katzenbabys und Exekutionen von Menschen in Kriegsgebieten ist alles möglich. In den letzten Monaten ist die Debatte in den Medien über das Thema des Löschens von bestimmten Beiträgen in sozialen Netzwerken sehr kontrovers diskutiert worden. Wann ist ein Beitrag zu löschen und wie kann verhindert werden, dass auch kritische Meinungen gelöscht werden?

Eigentlich müssten sich Gerichte mit diesen Beiträgen auseinander setzen. Doch das ist absolut unmöglich bei über 450.000 Stunden Filmmaterial, welches bei Youtube und mehreren Millionen Beiträgen auf Facebook und Twitter täglich gepostet wird.

Facebook, Youtube, Google und Co. wurden mittlerweile dazu verpflichtet, Hasskommentare sowie Bilder und Videos mit verstörenden oder illegalen Inhalten zu löschen. Die Entscheidungen über die Legalität eines Beitrages wurden so in die Hände von Unternehmen gelegt.

Die Dokumentation „The Cleaners“ von Hans Block und Moritz Riesewieck befasst sich mit genau diesen Menschen, die entscheiden, ob ein Beitrag legal oder illegal ist und diesen gegebenenfalls löschen. Die Produzenten tauchen tief in ein Geschäft ein, in dem mit den schlimmsten Dingen, die das Internet zu bieten hat, viel Geld verdient wird.

 

Was sind das für Menschen, die sich den ganzen Tag furchtbare Bilder und Videos angucken und löschen? Wer macht einen solchen Job und vor allem welche Effekte hat diese Arbeit auf die menschliche Psyche? Es wird schnell deutlich, dass diese Fragen nur schwer zu beantworten sind, denn die Säuberungsindustrie des Internets ist nur schwer zugänglich. Alles outgesorced nach Manila, Mitarbeiter zum absoluten Stillschweigen angehalten und Bedrohung derer die trotzdem über ihre Arbeit erzählen. In der Dokumentation wird dennoch sehr detailliert die Arbeit in den Firmen gezeigt und beschrieben. Es wird sehr deutlich, wie hart es ist, sich zehn Stunden am Tag zum Teil furchtbare Inhalte anzusehen und das kaum ein Arbeiter den Job ohne psychische Veränderungen ausführen kann. Die Folgen sind denen von Soldaten nach einem Einsatz sehr ähnlich.

„The Cleaners“ gibt den Helden des Internets, die uns alle davor schützen, täglich Dinge zusehen zu bekommen, die wir nicht sehen wollen, eine Stimme und gewährt tiefe Einblicke in eine der Welt nahezu unbekannte, zum Teil sehr schmutzige Industrie.

Eine Dokumentation, die seines Gleichen sucht. Extrem spannend und verstörend zugleich wird der Zuschauer mit unbequemen Wahrheiten konfrontiert. Nachdem man diese Dokumentation gesehen hat, sieht man das Internet auf völlig neue Weise.   

Trailer:

A) Teilnahmebedingungen Gewinnspiel „THE CLEANERS“

1) Das Gewinnspiel „THE CLEANERS“ wird von androgon und farbfilm verleih durchgeführt.

2) Die Teilnahme an dem Gewinnspiel erfolgt durch das Zusenden einer Email an die androgon-Redaktion.

3) androgon | farbfilm verleih wird diese Daten entsprechend den Regeln des Datenschutzgesetzes vertraulich behandeln.

4) Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme mind. 18 Jahre alt sind. Von der Verlosung ausgeschlossen sind alle Mitarbeiter von farbfilm verleih, von androgon und von allen anderen beteiligten Unternehmen, sowie deren Angehörige.

5) Die Teilnahme ist kostenlos.

6) Das Gewinnspiel startet am 14. Mai 2018 um 00:00 Uhr und endet am 27. Mai 2018 um 23:59 Uhr.

7) Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern ausgelost.

8.) Unter allen teilnehmenden Personen werden 3×2 bundesweit einlösbare Kinofreikarten zum Film „THE CLEANERS“ verlost.

9) Der Gewinner erhält eine Gewinnbenachrichtigung per Mail und wird im Anschluss ggf. durch Angabe seines  Vornamens und Anfangsbuchstaben des Nachnamens auf www.androgon.de/genannt.

10) Die Kosten für das Herstellen und Aufrechterhalten einer zur Teilnahme erforderlichen Internetverbindung trägt der Teilnehmer selbst.

11) Eine Barauszahlung des Gewinnes ist nicht möglich.

12) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

13) androgon | farbfilm verleih behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel ganz oder teilweise, ohne vorherige Benachrichtigung zu ändern, einzustellen oder auszusetzen, falls unvorhergesehene Umstände eintreten. Zu diesen Umständen zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich, das Auftreten eines Computervirus, eines Programmfehlers, nicht autorisiertes Eingreifen Dritter, oder mechanische oder technische Probleme, die außerhalb der Kontrolle und Einflussmöglichkeit von androgon | farbfilm verleih liegen.

14) Verstößt ein Teilnehmer gegen diese Teilnahmebedingungen oder macht er unzutreffende Angaben, kann ihn androgon | farbfilm verleih von der Teilnahme ausschließen, ohne hierfür Gründe angeben zu müssen.

15) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam, unzulässig oder undurchführbar sein oder werden, so lässt dies die Wirksamkeit der Teilnahmebedingungen im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen, unzulässigen oder undurchführbaren Klausel treten Regelungen, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen. Etwaige Rechte aus dem Rechtsverhältnis, das diesen Teilnahmebedingungen zu Grunde liegt, sind für den Teilnehmer nicht auf Dritte übertragbar. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

16) Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer mit diesen Teilnahmebedingungen einverstanden.

B) Datenschutzerklärung:
siehe androgon und farbfilm verleih unter “Datenschutz”.

 

Quelle und Bildquelle: farbfilm verleih

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...