Home » Männerspielzeug, Motorsport, Technik, Vorschau, Zweirad

Speed is our Religion

18 Mai 2018 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

BMW Motorrad startet mit zwei spektakulären Designs von VTR Customs und Krautmotors bei den „Sultans of Sprint“ Rennen

Am 19.05. starten beim „The Reunion“ Festival in Monza die „Sultans of Sprint“ in die 1/8 Meilen Sprint Saison 2018. Motorrad Fans aus ganz Europa und ihre Custom Sprint Bikes mit luftgekühlten Zweizylindermotoren reisen an, um unter dem Motto „Speed is our Religion“ geradeaus alles zu geben. Bewertet werden dabei nicht nur Geschwindigkeit, Performance und Power, sondern vor allem auch Stil, Kreativität und Verrücktheit. 

Neu bei den „Sultans of Sprint“ ist in diesem Jahr die „Factory Class“, bei denen Hersteller mit Viertakter oder wassergekühlte Motoren an den Start gehen dürfen – die Aufladung der Motoren ist frei und kann aus Turbo, Kompressor, Quickshifter oder NOS-Systemen bestehen. „Wir freuen uns, hier mit zwei Custom Garagen und Umbauten an den Start zu gehen, die unterschiedlicher und ungewöhnlicher nicht sein könnten“, so Christian Pingitzer, Leiter Vermarktungs- und Marketingstrategie Heritage & Customizing bei BMW Motorrad. Die Schweizer Schmiede VTR Customs will mit ihrem „Spitfire“ Bike auf Basis einer BMW R 1200 R Feuer spucken. Krautmotors aus Heidelberg wiederum sorgt für Überraschungen und wechselt zu jedem Rennen den Monocoque der R nineT Pure.

Die Sultans of Sprint Rennen 2018 können nicht nur auf zwei, sondern auf vier Attraktionen von BMW Motorrad gespannt sein“, freut sich Christan Pingitzer. „Mit Rolf und Amelie haben wir zwei Racer im Team, die mit den verrückten Custom Designs von VTR Customs und Krautmotors dem Publikum mächtig einheizen werden! Wir drücken die Daumen und freuen uns auf die Sprintsaison 2018.“

Kopf der Sultans ist der Franzose Sebastian Lorentz von der Lucky Cat Garage. Mit seinem Sprintbeemer fuhr er 2014 die Achtelmeile am Glemseck, danach initiierte er mit seiner Partnerin Laurence eine eigene Klasse – die Sultans of Sprint gingen erstmals 2016 mit Turbo, Kompressor und Lachgas an den Start. 18 Teams aus Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Belgien und Großbritannien sorgten bei vier Großveranstaltungen für Aufsehen. Und schon ein Jahr später nahmen 23 Teams an ebenfalls vier Rennen in Europa teil. Jedes Mal zieht die Gefolgschaft der Sultans mit. „Wir sind ein internationaler Wanderzirkus und ziehen von Achtelmeile zu Achtelmeile“, sagt Sebastian mit glücklicher Miene. 2018 finden die fünf Rennen hier statt:

  • The Reunion / Monza (IT), RACE ROUND 1, 19. und 20. Mai
  • Bikers’Classics / SPA (BE), RACE ROUND 2, 29. Juni – 1. Juli
  • Glemseck 101 / Leonberg (GER), RACE ROUND 3, 31. August – 2. September
  • Dandy Riders Festival / St Raphael (FR), RACE ROUND 4, 28. – 30. September
  • Intermot / Köln (GER), Show Run, 3.-7. Oktober

Weitere Informationen zu den Sultans of Sprint Rennen finden Sie hier.

 

Daniel Weidmann, Inhaber und Geschäftsführer von VTR Motorrad und VTR Customs, und Marcel Brauchli, der maßgeblich am Bau des Motorrads beteiligt ist, treten für BMW Motorrad bei den „Sultans of Sprint“ mit einem wassergekühlten R 1200 R Umbau an. Weidmanns Ziel dabei: „Wir wollen noch radikaler werden und das bisher aufwändigste sowie komplexeste VTR Bike aller Zeiten bauen.“

Die Design-Inspiration für „Spitfire“ liegt in der Hobby-Fliegerei von Daniel begründet. Er fliegt und schraubt an einem Jagdflugzeug der britischen Royal Air Force von 1938. So wird aus der BMW R 1200 R ein komplett in Aluminium gehülltes, Torpedo-ähnliches Monster, das an ein altes Flugzeug erinnert. Die extrem tiefe Linie (Höhe ca. 90 cm) bringt einige technische Herausforderungen mit sich. So wurde der Frontrahmen 20cm verlängert, das Steuerrohr gekürzt und sämtliche Elektronik neu platziert. Motor und Rahmen sind von „Eddie 21“ übernommen worden, mit der die VTR Race Crew 2017 bei der ESSENZA Sprint Serie mit Amelie Mooseder als Werksfahrerin antrat. Auch die Antriebsschwinge wurde nicht modifiziert.

 

Die Schweizer Art des Customizings zeichnet sich dabei erkennbar durch Präzision und Liebe zum Detail aus. Für ein Höchstmaß an Authentizität wurden Cockpit Instrumente einer original Spitfire aus dem 2. Weltkrieg verbaut, ein Flugzeug Startschalter ist integriert und als weiteres Extra wird – wie bei „Eddie 21“ – ein atemberaubendes „Amy Gimmick“ integriert. Dies wird erstmals in Monza dem Publikum und der Rennfahrerin präsentiert. Alles in allem: Die „Spitfire“ wird spektakulär Flammen aus dem Auspuffrohr spucken.

Weitere Informationen zu VTR Customs finden Sie hier.

 

 

Quelle/Bildquelle: BMW Group, corporate and Governmental Affairs

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...