Home » Zeitgeist

Game over

11 Juli 2011 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Game over

Wir erinnern uns. Da hing doch mal ein Plakat: „3. Plätze sind was für Männer!“ Stimmt. „Weltmeister zu werden ist aber nichts für Frauen!“ Das stimmt aber auch.

Damit hätte das Feminat, nebst Dr. Theo Zwanziger wohl nicht gerechnet. Die Vorbereitung dieser Frauen Fußball Weltmeisterschaft verwunderte schon. Angefangen bei dem Tatort aus Ludwigshafen (wir sahen dort auch Herrn Dr. Theo Zwanziger) der sich mit der Problematik der zu geringen Lohntüte deutscher Fußballfrauen und überhaupt beschäftigte. Wenn ich die Frage einmal stellen darf: „Warum verdienen denn männliche Pornodarsteller in der Regel weniger als Pornodarstellerinnen?“

Gleiches Geld für gleiche Arbeit scheint es wirklich nicht überall zu geben. Aber kommen wir zu dem Thema zurück.

Der latente Zwang sich jetzt unbedingt mehr freuen zu müssen als nötig konnte nicht zu einem zweiten Sommermärchen führen. Diese Art von Gleichmacherorgelei wirkt im Sport deplaziert und man kann nur von Glück reden, das es so kam wie es kam. Wir können alle durchatmen, auch die Fußballfrauen. Bei der nächsten Frauen-WM wird der verordnete Spaßbefehl wohl der Vergangenheit angehören. Es wird entspannter beim Frauenfußball zugehen, auch für alle. Eine Frage möchte ich dem Feminat zum Abschluss aber noch stellen dürfen: „Warum sagt man eigentlich beim Fußball Frauenfußball, aber beim Tennis Damentennis?“

Müsste da nicht noch erheblich nachgesteuert werden!

(sb)

Bildquelle: www.ardzdf.de

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...