Home » Technik

Die letzte Mission

12 Juli 2011 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Der letzte Start der Atlantis

Cape Canaveral: 8.Juli 2011 17:29; ein denkwürdiges Datum: Der letzte Start eines Space Shuttles von der Weltraumstation in Florida; das Ende einer Ära vor mehr als 100tausend Zuschauern vor Ort und noch weitaus mehr weltweit, die von diesem Ereignis in den Bann gezogen wurden.

Die letzte Mission der NASA (STS-135) mit der Raumfähre Atlantis wurde mit der bisher kleinsten Crew von 4 Personen unter Leitung des Shuttle-Kommandanten Chris Ferguson erfolgreich gestartet, nachdem ein Tag zuvor noch das Risiko für einen Abbruch des Countdown bei 70 % gelegen hatte. Damit schließt der 12tägige Flug zur internationalen Raumstation ISS nach fast 30 Jahren das Space-Shuttle-Programm der USA ab ohne Bereithaltung einer weiteren Raumfähre für einen etwaigen Rettungsflug. Dies wird nur in Kooperation mit russischen Sojus-Raumschiffen im Laufe der kommenden Monate möglich sein.

Mit dem Shuttle-Programm, das mit dem Jungfernflug der Columbia am 9. April 1981 begann, wurde ein neues Zeitalter der Raumfahrt eingeleitet; denn es war mit dem Shuttle in der Größe eines Verkehrsflugzeugs möglich, über 10 x mehr an Nutzlast in den Weltraum zu befördern als mit der zuvor genutzten Delta-Rakete des Apollo-Programms. Dies war den Amerikanern zu kostspielig geworden und wurde durch das weitaus billigere Shuttle- Transportsystem für Mensch und Fracht ersetzt. Um die Führungsrolle im All weiterhin zu behalten, war diese Entwicklung durch die NASA dringend erforderlich. Aber auch das Shuttle-Programm war in den letzten Jahren um mehr als 20igfach in den Kosten angestiegen und wurde zuletzt vom jetzigen Präsidenten Obama mit diesem 135. Flug gestoppt. Als Folge muss die amerikanische Raumfahrt vorerst ohne Astronauten-Transportmittel auskommen und ist auf Versorgungsflüge für ihre Weltraumstation auf Sojus-Kapseln angewiesen. Mit dieser letzten Mission wird nochmals ein Jahresvorrat von mehr als 3.5 Tonnen an Ausrüstung und Ersatzteilen zur ISS transportiert. Außerdem ist eine neue Methode im Test, um Satelliten späterhin im Weltall von Robotern betanken zu lassen. In Zukunft werden die Raumfahrstationen nur noch mit den wesentlich kleineren russischen Sojus-Kapseln oder unbemannten Transportern erreicht werden können, allerdings mit deutlich geringeren Frachten.

Nachdem die Montage der ISS unlängst zum Abschluss gekommen ist und eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten ebenfalls erfolgreich zu Ende geführt wurden, hat die NASA damit das Shuttle-Programm endgültig beendet und wird mit der Erkundung des Mars ein neues Kapitel der Raumfahrt in Angriff nehmen. Wie schon Kennedy seinerzeit mit der Mond-Landung hat nun der jetzige amerikanische Präsident hiermit das neue Ziel der Weltraumforschung der NASA vorgegeben.

(wz)

Bildquelle: Aufstieg der Raumfähre Atlantis am 2. Dezember 1988 mit der Mission STS-27; (NASA): GPN-2000-000058 AND Alternate ID: 8898508

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...