- androgon - http://www.androgon.com -

Mach dich fit!

[1]

Trainieren wie die Profis – Mach dich fit!

Der Körper ist das grundlegende Kapital für einen Profisportler. Ganz gleich ob Fußball, Leichtathletik oder Kampfsport – physische Leistungsfähigkeit und Fitness stehen für jeden Profi ganz oben. Kein Wunder, dass diese Athleten einen Großteil ihrer Zeit in Training und Fitnessprogramme stecken.

Schaut man sich den durchtrainierten Körper eines Cristiano Ronaldos oder Anthony Joshuas an, so wird deutlich, wie viel Zeit diese Sportler wirklich im Fitnessstudio verbringen. Dabei arbeiten sie auch mit den innovativsten Methoden. Für diejenigen, die sich auch im Winter fithalten wollen, könnte ein Blick auf die Trainingsprogramme der Profis durchaus interessant sein [2]. Denn immerhin arbeiten die Profis mit erprobten und effektiven Methoden. Wir werfen einen Blick auf die Workouts der Topathleten.

Innovative Methoden für mehr Erfolg
Es ist keine Überraschung, dass im Profisport stets die innovativsten Übungen getestet werden. Von der neuen Trainingsmethode über moderne Leistungsdiagnose bis hin zur Ernährungssteuerung ist bei den Athleten alles durchgeplant. Immer häufiger finden diese Trainingsmethoden auch Eingang in den Amateur- und Breitensport – für viele wird das Workout sogar zur Ideologie [3]. Doch dabei geht es nicht nur um die körperliche Leistungsfähigkeit, sondern auch um das psychische Wohlbefinden. Ausgeglichenheit und mentale Stärke sind ein wesentlicher Aspekt auf dem Weg zum Erfolg. Denn in der internationalen Spitze, sei es nun im Boxen, Fußball oder sonst einer Sportart, kann die mentale Verfassung den kleinen, aber feinen Unterschied ausmachen. Aus diesem Grunde setzen viele Sportler neben dem klassischen Krafttraining für den Körper auch auf Übungen für den Geist. Yoga beispielsweise verbindet beide diese Aspekte [4]. Einerseits horcht man in seinen Körper hinein, andererseits gelangt man so auch zur innen Ruhe. Immer mehr Sportler gehen ebenfalls diesen Weg. Ob nun Golfer Bernard Langer, Basketballer Dirk Nowitzki oder Fußballer Ronaldo – nicht nur diese Profis entdeckten das Yoga für sich.

Die richtige Ernährung ist nicht mehr wegzudenken
Heute weiß es jeder: Die richtige Ernährung ist von besonderer Bedeutung – und das nicht nur im Sport! Dabei gehen maximale Leistungsfähigkeit und ein gesundes Körpergefühl Hand in Hand. Allerdings muss man dabei auch festhalten, dass die bewusste Ernährungssteuerung erst seit ein paar Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnt. Man erinnert sich an die 80er und 90er Jahre in der Bundesliga, als Bier und Fastfood auch für Profis noch kein No-Go waren. Auch Dirk Nowitzki berichtete kurz vor seinem Karriereende von Chicken Wings und Burgern in der Umkleidekabine zu seinen Anfangszeiten – auch wenn dies schon gut 20 Jahre zurückliegt, scheint es heute unvorstellbar, dass sich die Teams Fast Food in die Kabine liefern lassen. Mittlerweile verfolgen viele Athleten feste Diäten, um sich auf bestimmte Trainings- oder Wettkampfphasen vorzubereiten. Hier wird in der Regel festgelegt, wie viel Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette zu sich genommen werden sollten, um die benötige Leistung zu bringen [5]. Vor Wettkämpfen beispielsweise nehmen viele Athleten viel Kohlenhydrate ein, die während des Sports in Energie umgewandelt werden. Auch alternative Ernährungsformen wie Vegetarismus oder Veganismus [6] sind unter Athleten immer häufiger anzutreffen und problemlos mit Leistungssport zu verbinden.

Federers Fitnessprogramm für den Selbstversuch
Auch mit weit über 30 Jahren gehört Roger Federer immer noch zur Spitze des Welttennis. Doch es ist nicht nur der unvergleichliche Touch des Schweizers, sondern auch seine Trainingsmentalität, die ihn zu einem der Größten überhaupt macht. In Sachen Professionalität reicht dem Ausnahmeathleten wohl niemand so schnell das Wasser, denn auch mit 38 Jahren hält er noch problemlos mit den jüngeren Profis mit. Kein Wunder, dass er bei den Grand Slams weiterhin immer zum Favoritenkreis gehört. Für das nächste große Major, die Australian Open zu Beginn des Jahres, wird er bei den Sportwetten mit einer Quote [7] von 8,00 auf den Erfolg gelistet (Stand 23.10.). Dabei legt er bei seinem Workout, welches aus einer Mischung von Cardio- und Krafttraining besteht, nicht nur Wert auf die Physis, sondern auch auf die mentale Stärke. Vor allem Yoga hat es dem Schweizer angetan und hilft ihm, sich nach harten Trainingseinheiten oder vor wichtigen Matches zu entspannen. Wer mehr über das Trainings- und Fitnessprogramm von Roger Federer erfahren will [8], erhält hier hier Einblicke in den Ablauf.

Ob Amateur- oder Profisportler, mit den richtigen Workouts kann sicher jeder problemlos fithalten.

 

Bildquelle: S. Hofschlaeger  / pixelio.de