Home » Extremsport, Wettkampf

Mann gegen Mann

25 Januar 2012 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

 

Red Bull Crashed Ice World Championship 2012

Mit Hochgeschwindigkeits-Nervenkitzel, viel Körpereinsatz und einem Eröffnungs-Event vom 12. bis zum 14. Januar 2012 im US-amerikanischen Saint Paul, Minnesota, startete die Red Bull Crashed Ice World Series in die neue Saison.

Die Red Bull Crashed Ice Weltmeisterschaft 2012 begann am an den Ufern des gefrorenen Mississippi in Saint Paul, Minnesota. Der Kampf um den Weltmeistertitel einer der aufregendsten Wintersportarten, die je erfunden wurden, wird sich im Februar mit Wettbewerben in den Niederlanden und Schweden fortsetzen. Im März findet die zwölfte Saison mit einem Finale vor mehr als 100.000 Zuschauern im kanadischen Quebec ihr krönendes Ende. Mit dem Rennen in Saint Paul wird erstmals seit 2004 wieder ein Tourstopp der Red Bull Crashed Ice Weltmeisterschaft in den USA ausgetragen.

Die Regeln sind simpel

Vier Athleten stehen im Starthaus, der Erste gewinnt. Schnelligkeit, Wendigkeit, Durchsetzungsvermögen, Nehmerqualitäten und Mut sind bei Geschwindigkeiten bis 60 km/h der Schlüssel zum Erfolg.

Die Mischung aus Eishockey, Boardercross und Ski-Downhill gibt es erst seit zehn Jahren, doch der Andrang ist enorm: Starter aus bis zu 30 Nationen, 15.000 Sportler, die allein in Kanada in die Vorqualifikationen drängen, brechend volle Austragungsstätten rund um die Welt und Begeisterung bei den Medien.

Bei Red Bull Crashed Ice skaten je vier Starter in Schutzmontur eine künstliche, rund 400 Meter lange Eisbahn mit etwa 35 Metern Gefälle hinunter. Bei den spannenden Races müssen sie jede Menge Kurven, Sprünge und Rinnen meistern, sich die Konkurrenten vom Leib halten und mit maximalem Speed bis ins Ziel auf den Füßen bleiben. Deutschland ist eine Hochburg des Ice Cross Downhill und stellt mit Martin Niefnecker den Weltmeister 2010 und mit Fabian Mels den MINI Rookie Award Gewinner 2011.

Nachdem 2010 in München und Quebec (CAN) erstmals in einer offiziellen Weltmeisterschaft Schulter an Schulter um den Sieg gekämpft wurde und der Deutsche Martin Niefnecker den Titel holte, folgten 2011 vier Stopps rund um den Globus. Mehr als 170.000 Zuschauer strömten in München (GER), Valkenburg (NED), Moskau (RUS) und Quebec (CAN) bei frostigen Temperaturen an die Rennstrecken. Seit dem ersten Rennen der Geschichte in Stockholm (2001/SWE) wurden weltweit 20 Bewerbe ausgetragen. Aktueller Weltmeister ist der Finne Artuu Pilhainen.

(fs)

Red Bull Crashed Ice World Championship 2012 – Rennkalender:

13./14. Januar 2012 St. Paul (USA)
03./04. Februar 2012 Valkenburg (NED)
17./18. Februar 2012 Åre (SWE)
16./17. März 2012 Quebec (CAN)
 
http://www.youtube.com/v/L_zE5e2fNe4

 
 
 
Weitere Informationen unter: http://www.redbull.de/cs/Satellite/de_DE/Gallery/Red-Bull-Crashed-Ice-Qualifikation–Altenberg-021243139173870
http://www.redbull.de
 
 
Quelle/Fotos: http://www.redbull.de; Joerg Mitter/Global-Newsroom
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...