Home » Film, kunst

Eröffnungsfilm der 62. Berlinale

17 Februar 2012 Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

LES ADIEUX À LA REINE

(Leb‘ wohl meine Königin)

Im Friedrichsstadtpalast, ein zur Erheiterung der Arbeiter und Bauern errichtetes Volkstheater – wobei das Wort Palast in der Sinngebung des damaligen Sprachgebrauchs irritierend wirkten musste. Aber das ist ein anderes Thema.

Also, es trat vor dem Eröffnungsfilm der Festivaldirektor Dieter Kosslick und der Regisseur Benoît Jacuot auf die Bühne, des eben angeführten Friedrichsstadtpalast. Eben auf dieser Bühne traten zwei sehr gut gelaunte Herren auf, die uns darauf hinwiesen, dass der nun anstehende Film sich über die meiste Zeit im Schlafzimmer der Königin abspielte. Und so war die weitere Aussage: „Da wollte man ja immer hin“. In Vorfreude nickend die Reaktion – man wusste, dort ist Diane Kruger zu finden. Eher züchtig verläuft der Film. Wer nun dachte, inmitten eines Romans von Marquis de Sade zu sein, der irrte.

Nach dem gleichnamigen preisgekrönten Roman von Chantal Thomas schildert Benoît Jacquot die ersten Tage der Französischen Revolution aus der Sicht der Dienerschaft in Versailles.

Versailles, im Juli 1789: Am Hofe Ludwigs XIV. macht sich Unruhe bereit. Das Volk begehrt auf, eine Revolution steht vor der Tür. In Versailles werden Pläne für den Ernstfall geschmiedet. Zwar glaubt keiner an ein schnelles Ende des alten Systems, aber Fluchtgedanken machen die Runde und ergreifen auch die Königin Marie Antoinette und ihre Entourage. Natürlich werden Dinge angesprochen wie die Hingabe und blinde Loyalität gegenüber der Herrschenden. Selbst die offensichtliche Zurückweisung der Vorleserin durch die Königin markiert keinen Wendepunkt in dem Verhältnis von Treue und Dienen. Die ruhige Atmosphäre des Films passt so gar nicht in die Unruhe, die man sich während der Revolution vorstellt. Doch die filmische Gestaltung der Entfremdung und Fehlinterpretationen, das Deutlichmachen des Inseldaseins der herrschenden Klasse in Versailles ist ein neuer Blickwinkel – und doch sind 100min eine lange Zeit.

(sb)

http://youtu.be/UosLM05Togw

LES ADIEUX À LA REINE: Frankreich / Spanien 2011, 100 Min
REGIE
Benoït Jacquot
DARSTELLER
Léa Seydoux
Diane Kruger
Virginie Ledoyen
Xavier Beauvois
Noemie Lvovsky
 
 

Bildquelle: Berlinale 2012; http://www.berlinale.de/de/programm/berlinale_programm/datenblatt.php?film_id=20123500#id=20123500

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...