Ausstellung, Geschichte »

[ 22 Jan 2011 ]
DIE GERETTETEN GÖTTER

DIE GERETTETEN GÖTTER aus dem Palast vom Tell Halaf
28. Januar – 14. August 2011 im Pergamonmuseum Museumsinsel Berlin
Über 70 Jahre lang galt sie als Verlust, als Bombenopfer des zweiten Weltkriegs, als unrettbar zerstört. Und plötzlich steht sie wieder da, als könne ihr die Zeit nichts anhaben: Die „thronende Göttin vom Tell Halaf“. Mit ihr kehren jetzt Dutzende verloren geglaubter Skulpturen zurück nach Berlin. Aramäische Monumentalbilder, die vor dem Krieg eine Berliner Sensation waren.
Hundert Jahre nach Beginn der Ausgrabung am Tell Halaf im heutigen Nordost-Syrien geht ein lang gehegter Wunsch Max …

Gesellschaft »

[ 16 Jan 2011 ]
Video vs Cogito

Video vs Cogito
Früher, also eine Beschreibung einer in nicht allzu weit in der Vergangenheit liegenden Zeit, galt das Fernsehen als eine Art Familienkumpel. Ein guter Freund, politisch korrekter als der noch weit früher in der Vergangenheit liegende böse Volksempfänger. Was wurde da gelacht, zusammen – und alles war schön in schwarz weiß. Heute, wo bekanntlich alles schlechter geworden ist als früher, also alles bis auf die Möglichkeit, alles tun zu können, ist das Image des Fernsehens ein wenig in Schieflage gekommen. Wenn wir der Meinung wären, wir hätten alles schon …

Gesellschaft, Tradition »

[ 9 Jan 2011 ]
Tschüß Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet gibt den Staffelstab der Kulturhauptstadt Europas weiter
Das Ruhrgebiet, das industrielle Herz Deutschlands war ein Jahr lang die Kulturhauptstadt Europas. Eine Würdigung der Menschen war längst überfällig.
Was hat das Ruhrgebiet nicht alles ausgestanden in einer Landschaft, die geprägt war von Fördertürmen und Schlote. Einst die Schmiede Deutschlands, nach dem Ersten Weltkrieg die Besetzung durch die Franzosen und Belgier, der Ruhrkampf, die Demontage durch die Alliierten, der Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland nach dem Kriege. Dann folgte der Niedergang. Arbeitslosigkeit, der Verlust von Tradition. Der Kumpel von einst gar abgewickelt. Seit …

Zeitgeist »

[ 9 Jan 2011 ]
Von der Puszta will ich träumen

Ungarn übernimmt von Belgien den EU-Vorsitz.

Von der Puszta will ich träumen bei Zigeunermusik.
Sehnsucht fühl ich im Geheimen. Denn dort wartet mein Glück.
Wo der braune Chicco singt…
Zarah Leanders Hommage an den Nachbarn im Südosten, lässt so manches Herz zerspringen. Ungarn, bekannt durch Gulasch, Paprika und den Magyar Vizsla ist das demokratische Sorgenkind Europas. Würde man den Titel fortsetzen, so käme an Stelle des Chicco, Victor Orbán. Der Macher, der Tausendsassa vom Donaustrand.
Der neue erste Mann Ungarns führt nun den EU-Vorsitz. Da kann man sich nur freuen, dass so ein Vorsitz nur …

Abenteuer, Extremsport »

[ 8 Jan 2011 ]
Yukon Arctic Ultra

Wir stellen vor: Yukon Arctic Ultra, der kälteste und härteste Ultra-Marathon der Welt; ein Abenteuer!

Schon um 8000 v. Chr. lebten Menschen in dieser Region. Sie überlebten zweimal die Sanddünen einen Vulkanausbruch mit gewaltigem Ascheregen. Wie der gesamte südliche Yukon, so liegt Whitehorse im subarktischen Bereich. Der wärmste Monat ist der Juli mit Temperaturen bis zu 21 °C. Im Winter sind Temperaturen um die -50 °C keine Seltenheit. Also genau die richtige Gegend, um den Komfortbereich für einen „kleinen“ Wettkampf im Winter zu verlassen.
Wir waren schon 2008 dabei: 100 Meilen …

kultur, Musik »

[ 7 Jan 2011 ]
Am Busen verschneiter Musen

Wir stellen vor: Bregenzer Festspiele im Schnee am Schlosskopfplatz in Lech am Arlberg
Eiskaltes Opernvergnügen, ein Kulturgenuss im Pulverschnee
Während die berühmte Bregenzer Seebühne in tiefem Winterschlaf liegt, gastieren die Bregenzer Festspiele in Lech.
Seit 2004 gibt es die Bregenzer Festspiele auch im Winter. Am 27. und 30. Januar 2011 findet das winterliche Opernhighlight am Schlosskopf in Lech statt. In den vergangenen Wintern gastierten Festspielkünstler mit den schönsten Arien aus La Bohème, Tosca und Aida. Auf einer atemberaubenden Bühne, erstellt aus hunderten Kubikmetern Schnee, beeindruckt „André Chénier“ mit einer spektakulären Inszenierung aus …

Zeitgeist »

[ 2 Jan 2011 ]
Lufthansa schafft Platz

Da lacht das Aktionärsherz. Die Lufthansa hat in Kooperation mit Recaro einen neuen Typus Sitz geschaffen. Er soll nicht nur 30% leichter sein als der Vorgänger, nein auch mit insgesamt vier Zentimetern mehr Beinfreiheit eine neue Dimension der Gemütlichkeit auf innereuropäischen Flügen schaffen. Die Frage ist natürlich, inwieweit sich die Gemütlichkeitsoffensive auf die Passagiere auswirkt. Denn trotz der neuen opulenten Beinfreiheit und trotz der europäischen Gleichmacherei gibt es doch differierende Perzentilenwerte beim Menschen. Die Durchschnittsgröße eines noch lebenden Italieners ist anders, als die eines noch lebenden Niederländers. Die Niederländer sind …

Gesellschaft »

[ 2 Jan 2011 ]
Die Gelben kommen!

Die Gelben kommen!
Alarm in allen Amtsstuben. Der Staatsschutz ermittelt, der Auslandsgeheimdienst schiebt Doppelschichten. Der dritte Mann in der Version des 21sten Jahrhunderts.
Es spielt nicht in der Kanalisation in Wien, nein die Verästellungen sind bizarrer, gar komplizierter, sie sind überall. Die Plagegeister sind heuer nicht die Schieber. Nein, nein, doch nicht so etwas Rührendes. Ein Schieber, der tut doch nichts. Eine Packung Penicillin für einen Haufen Schotter. Nur um die Gewinnspanne zu erhöhen? Ich bitte Sie! Wo soll denn da das Verbrechen liegen?
Auch die Protagonisten haben nicht so schmackhafte Namen wie …

Interview, persönlichkeiten, Zeitgeist »

[ 27 Dez 2010 ]
Die Frauenseele ist für mich ein offenes Buch

androgon – das Männermagazin im Interview mit Pick-Up-Artist Maximilian Pütz
„Die Frauenseele ist für mich ein offenes Buch – geschrieben in einer unverständlichen Sprache“
(Ephraim Kishon, Satiriker)
androgon – das Männermagazin:
Sehr geehrter Herr Pütz, Sie sind Gebärdensprachtrainer, Schauspieler und Deutschlands bekanntester Pick-Up-Artist. Heute nehmen Sie im Hotel „The George“, einem Hotel in Hamburg, gerade Ihre neue DVD auf. Wie wurden Sie zum Pick-Up-Artist und was verbirgt sich eigentlich dahinter?
Maximilian Pütz:
Die Pick-UP Bewegung ist wie die meisten Dinge eine Bewegung aus den USA. Pick up a girl „ein Mädchen pflücken…“ dahinter steht, wie bin …

Zeitgeist »

[ 27 Dez 2010 ]
Unternehmen Barbarossa 2010

Unternehmen Barbarossa 2010
Nach nur 2½ Tagen Sinnlichkeit wird nun zum Sturm gerüstet. Die Apokalypse ist weithin spürbar. All die vom Christkind (Verantwortlicher West) und vom Weihnachtsmann (Verantwortlicher Ost) Enttäuschten, die Heere der Unglücklichen verbannt auf die Sitzgarnituren der Wohnzimmer. Das Familienidyll von „Küsschen“ bis „für den besten Vati der Welt“. Scheinbar ohne Ende diese Tragik. Tage, Stunden, Minuten und Sekunden die unentrinnbar nicht zu vergehen wollende Zeit.
Doch die Rache wird kommen so wie das nie geglaubte Ende manch familiärer Nachmittage. Der aufgestauten Wut folgt die Entlastung. Druck erzeugt Gegendruck.Miese Geschenke …

Klassik, Musik »

[ 26 Dez 2010 ]
Tzimon Barto und die Entdeckung der Langsamkeit

Das Schubert Album
Als einer der führenden amerikanischen Pianisten seiner Generation begeistert Tzimon Barto seine Fangemeinde auf beiden Seiten des Atlantiks mit außergewöhnlichen und mitreißenden Konzerten. Durchaus außergewöhnlich auch seine neueste Einspielung mit Werken von Franz Schubert. Eine durchweg sehr eigene, ja eigenwillige Interpretation die gerade in den langsamen Sätzen einen nahezu nie enden wollenden Spannungsbogen aufzeigt, meditativ versinkend in der tiefen, lyrischen Musiksprache Franz Schuberts. Barto zeigt uns hier ganz deutlich, wie sehr der Lied-Komponist auch in seinen Klavierstücken wieder zu finden ist.
Mitte der 1820er Jahre hatte sich …

kunst »

[ 19 Dez 2010 ]
Lust und Laster

Wir stellen vor: Lust und Laster. Die 7 Todsünden von Dürer bis Nauman
Freitag, 15. Oktober 2010 – Sonntag, 20. Februar 2011   Kunstmuseum Bern/Zentrum Paul Klee
Das Zentrum Paul Klee und das Kunstmuseum Bern widmen den sieben Todsünden eine umfassende Ausstellung, welche die künstlerische Auseinandersetzung mit diesem Thema vom Mittelalter bis in die Gegenwart adäquat dokumentieren soll. Dabei wird auch der Frage nachgegangen, welche Relevanz der Sündenbegriff in der heutigen Gesellschaft noch hat und wie unsere Kultur die Umwertungen begründet.
Trotz der Säkularisierung der Gesellschaft und dem schwindenden Einfluss der christlichen Moraltheologie ist …