Archiv

Beiträge mit dem Schlagwort Film

Film, Männerromantik »

[5 Sep 2010 | Keine Kommentare | ]

Wasser für Canitoga
Besonders das Finale wird unvergesslich bleiben…
Im Jahr 1905 baut Ingenieur Oliver Montstuart in Kanada mit Hunderten von Arbeitern an einer Wasserleitung, die in die Stadt Canitoga führen soll. Zahlreiche Sabotageakte werfen das Projekt ständig zurück. Ausgerechnet Montstuart wird dafür verantwortlich gemacht. Der Beschuldigte flieht in die Berge und verdreht der Frau des Chefingenieurs den Kopf. Unter dem Namen Nicholsen kehrt er nach Canitoga zurück und setzt jetzt alles auf eine Karte. Nach einem weiteren Sabotagefall opfert Montstuart sein Leben, um das Brechen des Staudamms zu verhindern.
Dass der Film …

Film, kunst »

[22 Aug 2010 | Keine Kommentare | ]

Wir stellen vor: Rettungsboot
Das Rettungsboot, Originaltitel (Lifeboat) ist ein Thriller von Alfred Hitchcock. Das 1943 gedrehte und 1944 uraufgeführte Werk entstand nach einer Geschichte von John Ernst Steinbeck (Großsteinbeck).
In einem kleinen Rettungsboot sehen sich englische und amerikanische Schiffbrüchige einem intellektuell überlegenen Deutschen gegenüber. Der formalistisch strenge Psychothriller wurde dreimal für den Oscar nominiert (Drehbuch, Kamera und Regie).
Nachdem ein deutsches U-Boot im Zweiten Weltkrieg ein amerikanisches Passagierschiff torpediert hat, treiben neun Reisende und Besatzungsmitglieder in einem Rettungsboot orientierungslos auf dem Atlantik. Kurz darauf fischen sie einen zehnten Schiffbrüchigen aus dem Meer …

Film, Kinder »

[29 Jun 2010 | Keine Kommentare | ]

Wir stellen vor:  Den Film Loup (Frankreich 2009)
Im Norden Sibiriens macht man sich beim indigenen Clan der Batagi Gedanken über die künftige Benennung des Chef-Rentierhirten. Häuptling Boris favorisiert seinen sechzehnjährigen Sohn Sergei, was nicht auf ungeteilten Beifall stößt bei jenen, die selbst gern Oberhirte geworden wären. Nun muss sich Sergei beweisen beim winterlichen Rentierhüten auf dem Hochplateau, wo es die Tiere insbesondere gegen Angriffe von hungrigen Wölfen zu verteidigen gilt. Als Sergei die Wölfe respektieren und lieben lernt, bringt ihn das in ernsthaften Konflikt mit den Batagi.
Ein junger Nomadenhirte erkämpft …

Gesellschaft, Kinder »

[16 Mai 2010 | Keine Kommentare | ]

Wir stellen vor: TV-Film „Der verlorene Vater“
Da hilft auch kein Paartherapeut mehr: Im TV-Film „Der verlorene Vater“ kämpft Edgar Selge um seine Kinder – und entwickelt eine gefährliche Militanz. So sorgt das provokant zugespitze Drama für reichlich Sprengstoff in der erhitzten Sorgerechtsdebatte.
Eine Mittelohrentzündung ist in einer solchen Situation natürlich nicht einfach nur eine Mittelohrentzündung. Sie ist ein Politikum. Seit ein paar Monaten leben Arndt (Edgar Selge) und Bettina (Jeanette Hain) getrennt; da wird jede Krankheit, die sich Sohn oder Tochter einfängt, zum Pfund, mit dem sich bei der anstehenden Scheidung …

Film, kunst »

[15 Mrz 2010 | Keine Kommentare | ]

Wir stellen vor: Tabu  (Taboo (御法度, Gohatto; Japan, 1999)
Ein Film von Nagisa Oshima
Unter den neu aufgenommenen Rekruten einer Samurai-Eliteschule ist der überaus schöne Sozaburo Kano. Bald entstehen in der Truppe Unruhe und Rivalitäten, die nicht nur die Disziplin aufzuweichen drohen, sondern in brennende Eifersucht und nackte Gewalt ausarten. Nagisa Oshimas bisher letzter Film „Gohatto“ thematisiert als einziger Samuraifilm die tabuisierte Homosexualität unter den Samurai.
Kyoto, 1865. In der alten Hauptstadt eskaliert der Konflikt zwischen kaisertreuen Isolationisten und Befürwortern der Modernisierung sowie Öffnung Japans gegenüber der westlichen Welt – ein Bürgerkrieg droht. …

Film, kunst »

[15 Mrz 2010 | Keine Kommentare | ]

Wir stellen vor:  „Der junge Törless“  von Volker Schlöndorff.
Die Verfilmung des Romans „Die Verwirrungen des Zöglings Törleß“ (1906) von Robert Musil ist jetzt auf DVD erhältlich.
Basini wird in einem k. und k. Internat von zwei seiner Schulkameraden des Diebstahls überführt. Sie beschließen, ihn nicht der Internatsleitung anzuzeigen, was seinen Ausschluss zur Folge gehabt hätte, sondern erpressen Basini, ihnen zu Diensten zu sein. Von Reiting (Alfred Dietz), dem offen sadistisch Veranlagten, und Beineberg, dem eher wissenschaftlich Beobachtenden, wird Basini nachts in einer geheimen Kammer wiederholt gequält und schließlich sexuell missbraucht. Als Mitwisser beteiligt …