Archiv

Beiträge mit dem Schlagwort kunst

Literatur, Soziologie »

[24 Dez 2015 | Keine Kommentare | ]

Jeder Mensch ist ein Künstler
Lass dich fallen.
Lerne Schnecken zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die “Ja” sagen
und verteile sie überall in deinem Haus.
Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.
Schaukel so hoch du kannst mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere “verantwortlich” zu sein. Tu es aus Liebe.
Mach viele Nickerchen.
Gib Geld weiter. Tu es jetzt. Das Geld wird folgen.
Glaube an Zauberei.
Lache viel.
Bade im Mondlicht.
Träume wilde, phantasievolle Träume.
Zeichne auf die Wände.
Lies jeden Tag.
Stell dir vor, du wärst verzaubert.
Kichere mit Kindern.
Höre alten Leuten …

kultur, kunst »

[15 Apr 2015 | Keine Kommentare | ]

Bildwerk als Erkenntnismittel. Kata Legradys cognitive tools
Kann man den Tisch mit den physikalischen Apparaten, an dem Lise Meitner und Otto Hahn 1938 ein Experiment durchführten, das Meitner und ihr Neffe später als erste Kernspaltung beweisen konnten, als das „Werk“ von Meitner-Hahn bezeichnen? Ganz sicher nicht, niemand würde eine solche Verwechslung von Werk und Werkzeug akzeptieren.
Im Kunstbereich wird nur allzu leichtfertig das Werk der Künstler mit deren Werkzeug gleichgesetzt. Entsprechend geht der Anspruch auf Werkschaffen verloren. Man gibt sich damit zufrieden, mit Werkzeug zu hantieren. So besitzt der größte Teil der …

Ausstellung, Bildende Kunst, kultur, kunst, Vorschau »

[9 Mrz 2015 | Keine Kommentare | ]

MONET UND DIE GEBURT DES IMPRESSIONISMUS
Vom 11. März bis 21. Juni 2015 präsentiert das Städel Museum die groß angelegte Sonderausstellung „Monet und die Geburt des Impressionismus“. Die Schau, die einen der ersten Höhepunkte im Jubiläumsjahr (200 Jahre Städel) bildet, nimmt anhand von rund 100 Meisterwerken aus den bedeutendsten Gemäldesammlungen der Welt die Anfänge der impressionistischen Bewegung in den frühen 1860er-Jahren bis hin zum Jahr 1880 in den Blick.
In einer groß angelegten Sonderausstellung präsentiert das Frankfurter Städel Museum vom 11. März bis 21. Juni 2015 „Monet und die Geburt des Impressionismus“. Dabei werden …

kunst, Vater-Sohn, Vorschau »

[23 Dez 2014 | Keine Kommentare | ]

Laokoon – Das Ideal der Vaterfigur
Schon den kleinen Sextaner, der die Stufen des humanistischen Gymnasiums Katharineum zu Lübeck zum Kunst-Klassenzimmer emporstieg, prägte sich im Treppenflur die kolossale Mamorgruppe des Laokoon als Idealbild griechischer Kunst in seine spätere Betrachtung der Antike ein. Selbst Michelangelo, als er nach Ausgrabungen am Kolosseum zu Rom erstmals das Meisterwerk zu Ansicht bekam, konnte nur seiner Bewunderung Ausdruck verleihen mit der enthusiastischen Bemerkung: „Dies ist das größte Kunstwerk aller Zeiten“
Der Mythologie nach stellt die Skulptur den Priester Laokoon aus Troja mit seinen beiden Söhnen im Todeskampf …

Gesellschaft, leben, Lifestyle, Mode, Vorschau, Zweirad »

[24 Jul 2014 | Keine Kommentare | ]

„Weltraum“ Concept Store verlängert seine Präsenz auf dem Richti Areal in Wallisellen bei Zürich bis Ende 2014 – mit neuem Sortimentsmix und zusätzlichen Brands.
Der Concept Store „Weltraum“, der ursprünglich nur drei Monate auf dem Richti-Areal hätte bleiben sollen, verlängert bis Dezember 2014. Seit der Eröffnung im März 2014 hat der in der Schweiz einzigartige Concept Store durch seine Präsenz das Richti-Areal in Wallisellen bei Zürich geprägt und sich zum Anziehungspunkt für Liebhaber und Käufer schöner Dinge entwickelt. Der exklusive Mix aus Fashion, Beauty, Accessoires, Motorrädern, Büchern, Kunst, Möbeln und Interior …

Ausstellung, Bildende Kunst, kultur, kunst, Vorschau »

[22 Jan 2014 | Keine Kommentare | ]

HAUSERGALLERY präsentiert von 23. Januar – 22. Februar 2014 die Ausstellung
„Artificial Silence“ von Oliver Minder
Die Disharmonie zwischen Natur und Mensch ist eine Problematik, deren sich die griechischen Gelehrten schon annahmen. Bis in die heutige Zeit ist sie immer wieder Gegenstand von Lehren, Philosophien, Glaubensrichtungen, Kunststilen und sogar Wirtschaftsthesen und Staatstheorien. Der Basler Künstler Oliver Minder spielt in seinen Werken auf dieses ubiquitäre Phänomen mit seiner ganz eigenen Intuition an.
Dazu verwendet er natürliche Materialien, wie etwa Sepiatinte, Komposterde, Kohle, Honigwaben, Kuh- und Ziegenfell oder Holz, die er gekonnt mit künstlichen …